Horst Seehofer

Horst Seehofer ‐ Steckbrief

Name Horst Seehofer
Beruf Ministerpräsident, Mitglied des Landtages, Bundesminister, Mitglied des Bundestages, Staatssekretär, Geschäftsführer
Geburtstag
Sternzeichen Krebs
Geburtsort Ingolstadt / Bayern
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 192 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Augenfarbe blau
Links www.horst-seehofer.de

Horst Seehofer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Horst Lorenz Seehofer – heute Bundesinnenminister und Vorsitzender der CSU – wurde 1949 geboren. Als Sohn einer Arbeiterfamilie, sein Vater war LKW-Fahrer und Bauarbeiter, wuchs er mit drei Geschwistern in Ingolstadt in bescheidenen Verhältnissen auf.

Sein Bruder Dieter Seehofer beschreibt den jungen Horst als dominant und extrem ehrgeizig: "Er kann schon in der Mannschaft spielen, aber nur als Spielertrainer. Als Alphatier reiht er sich nicht gerne in Reih und Glied ein", zitierte ihn die "Süddeutsche Zeitung" 2010. Dieser Ehrgeiz sollte sich auch auf seine Politikerkarriere auswirken, in der er seit Jahrzehnten bis zur absoluten Erschöpfung um die Spitze kämpft.

Nach der mittleren Reife absolvierte Seehofer eine Ausbildung zum Amtssekretär, legte 1970 die Verwaltungsprüfung für den gehobenen Dienst ab und machte 1979 sein Diplom an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie München.

Zu diesem Zeitpunkt war er schon zehn Jahre in der Politik aktiv: 1969 trat er in die Junge Union ein, 1971 in die CSU. Die Liste seiner politischen Ämter ist lang: Mit seiner Wahl in den Bundestag begann 1980 eine 28 Jahre lange Phase als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter seiner Heimatstadt. Zudem war er Bundesminister für Gesundheit (1992 – 1998), stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (1998 – 2004), Landesvorsitzende der CSA (2000 – 2008) und Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (2005 – 2008).

Seit 2008 ist er Vorsitzender der CSU. Von 2008 bis 2018 war Seehofer bayerischer Ministerpräsident. Zur Landtagswahl in Bayern 2018 kandidiert er nicht mehr als Ministerpräsident und entschloss sich stattdessen, als GroKo-Innenminister nach Berlin zu wechseln.

Seehofer ist seit 1985 in zweiter Ehe mit der Verwaltungsfachangestellten Karin Seehofer verheiratet, die beiden haben drei erwachsene Kinder. Aus einer außerehelichen Beziehung hat Seehofer zudem eine Tochter.

Horst Seehofer ‐ alle News

Das Coronavirus hat Deutschland, Europa und die Welt fest im Griff. Die Zahl der Toten in Deutschland steigt weiter. Alle Entwicklungen zum Coronavirus im Ticker.

Der CDU-Fraktionschef im rheinland-pfälzischen Landtag, Christian Baldauf, hat sich für eine zeitweise Lockerung der Grenzschließung für Erntehelfer aus Osteuropa eingesetzt.

Mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) haben sich 15 Agrarpolitiker der CDU gegen das Einreiseverbot für Saisonarbeiter und Erntehelfer gewandt.

Wenn die Polizei bei Reichsbürgern zur Durchsuchung anrückt, werden meist Fahnen, Stempel und selbst hergestellte Fantasie-Ausweise gefunden. Bei einer Anhängerin der inzwischen verbotenen "Geeinten deutschen Völker und Stämme" entdeckte man nun bei den Razzien der vergangenen Woche neben Flinten auch Armbrüste.

Die Viruskrise trifft auch Europas Landwirte. Manche haben Schwierigkeiten mit der Ernte, und frische Ware kommt nicht mehr so schnell zu den Kunden. Die Agrarminister diskutieren Schritte, um die Produktion und den Warenverkehr sicherzustellen.

Spätestens seit dem Mord an Walter Lübcke steht der Kampf gegen Rechtsextremismus weit oben auf der Agenda der Bundesregierung. Für Thüringens Verfassungsschutzchef Stephan J. Kramer ist langfristig aber nicht rechter Terror die größte Gefahr für unsere Gesellschaft, wie er im Interview erklärt.

Bundesinnenminister Seehofer (CSU) hat erstmals eine Reichsbürger-Gruppierung verboten. Polizeibeamte durchsuchten am Donnerstag in den frühen Morgenstunden die Wohnungen führender Mitglieder.

In der Bewältigung der aktuellen Corona-Krise ist Horst Seehofer besonders gefragt: Als Innenminister steht der 70-Jährige vor der größten Herausforderung seiner politischen Laufbahn.

Das Coronavirus legt das öffentliche Leben in Deutschland zunehmend lahm. Nach zahlreichen Schulen und Kitas wurden am Montag auch viele Grenzübergänge zumindest teilweise geschlossen. In Bayern gilt der Katastrophenfall.

Am Montag landen noch Flugzeuge in Deutschland. Die neu eingeführten Grenzkontrollen stoßen bei vielen Menschen auf große Akzeptanz. Die Behinderungen sind von Ort zu Ort unterschiedlich.

Europäische Abstimmung sei gut, sagt Seehofer. Irgendwann müsse ein Staat aber auch handeln. Das habe Deutschland jetzt getan. An Grenzen zu fünf Nachbarländern gibt es nun strenge Kontrollen. Nur Deutsche und bestimmte Gruppen dürfen noch ins Land.

Der Krisenstab der Bundesregierung unter Leitung von Kanzlerin Angela Merkel soll am Montag außerdem über Rückholaktionen von Deutschen im benachbarten Ausland beraten. Danach solle darüber entschieden werden, sagt Innenminister Horst Seehofer mit Blick auf die eingeschränkten Flug- und Zugverbindungen.

Am Montag bleiben hierzulande erstmals flächendeckend Schulen und Kitas wegen des Coronavirus geschlossen. Auch der Grenzverkehr wird deutlich eingeschränkt. Die Suche nach einem Impfstoff sorgt indes für Streit zwischen den USA und Deutschland.

Zwischen Fraktionschef Ralph Brinkhaus und Innenminister Horst Seehofer soll es unter der Woche zu einem Streit um die Flüchtlingspolitik gekommen sein, bei dem es richtig laut wurde.

Seit dem Wochenende harren etwa 13.000 Menschen an der türkisch-griechischen Grenze aus. Auch in den überfüllten Flüchtlingslagern in der Ägäis ist die Lage dramatisch. Mehrere deutsche Städte haben sich nun mit einem Brief an die Bundesregierung gewandt.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) unterstützt den Kurs Griechenlands, das Migranten und Flüchtlinge an seiner Grenze stoppt, zeigt sich jedoch auch überraschend offen, Kinder und Jugendliche aus griechischen Flüchtlingslagern aufzunehmen.

Kuriose Szene zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer: Während die Bundeskanzlerin den Innenminister mit Handschlag begrüßen will, wehrt dieser ab. Schuld daran ist nicht etwa eine Streit zwischen den Spitzenpolitikern, sondern der Coronavirus.

Hunderte in Quarantäne in Nordrhein-Westfalen und 21 neue Infektionen in Deutschland: Experten halten das neue Coronavirus für tödlicher als die Grippe. Die WHO sieht "pandemisches Potenzial".

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die Tat von Hanau als "rassistisch motivierten Terroranschlag" bezeichnet. Gleichzeitig gab der Generalbundesanwalt bekannt, dass man mit dem Täter in Kontakt gestanden habe.

Politiker haben bereits seit Monaten ein Verbot von Combat 18 gefordert, nun hat Innenminister Horst Seehofer durchgegriffen. Wer steckt hinter dem rechtsextremen Netzwerk gewaltbereiter Neonazis?

Das Bundesinnenministerium hat die rechtsextreme Gruppe Combat 18 verboten. Der Schritt sei allerdings längst überfällig gewesen, sagen nun Innenexperten wie die Linken-Vize Martina Renner. Sie ist skeptisch, wie tief greifend das Vorgehen ist.

Das Innenministerium greift bei der Gruppe "Combat 18" durch. Auch die Wohnung von Schlüsselfigur Stanley R. wird durchsucht.  

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird. Heute: die Koalition in Österreich, Pläne zu einem Ministerium für Digitalisierung und die aktuellen Entwicklungen in der Iran-Krise.

Trotz schwerer Spannungen steht ein Abzug der Bundeswehr aus dem Irak nicht zur Debatte. Der Kampf gegen die Terrormiliz IS soll fortgesetzt werden.