Europäische Union - EU

Die Europäische Union (EU) vereint derzeit 28 europäische Länder mit insgesamt mehr als einer halben Milliarde Menschen (Stand 2018) und bildet somit den größten gemeinsamen Wirtschaftsraum der Welt (gemessen am BIP). In den 1950er Jahren wurde die EU unter dem Namen Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) von sechs Staaten gegründet. Den größten Zuwachs bekam die EU nach der Maueröffnung 1989 und der damit angestoßenen Öffnung des Ostblocks. Seit dem Vertrag von Maastricht 1992 heißt die Gemeinschaft "Europäische Union - EU". Die EU-Organe haben folgende Sitze: Kommision, Rat der Europäischen Union und der Europäische Rat sitzen in Brüssel; das Europa-Parlament befindet sich in Straßburg; die Zentralbank in Frankfurt am Main; der Gerichst- und Rechnungshof in Luxemburg.

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis das Coronavirus Europa erreicht. Nun ist die von dem Erreger ausgelöst Lungenkrankheit erstmals in der EU aufgetreten. Derweil steigt die Zahl der Todesopfer und Infizierten in China rasant an - das Land greift zu drastischen Maßnahmen.

Ein kleiner brandenburgischer Ort bei Berlin kann weltberühmt als "Tesla-City" werden - doch es gibt auch Kritik, etwa am Kaufpreis des Geländes für das geplante Werk.

Der geplante Transformationsrat muss nach Ansicht des Fraktionsvorsitzenden der Landtags-Grünen, Bernhard Braun, neue Arbeitsplätze in umweltfreundlichen Branchen nach Rheinland-Pfalz holen.

Im Rennen um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 muss Magdeburg jetzt seine Bewerbung ausgestalten.

Der Betriebsrat des Autokonzerns Volkswagen hat sich für eine europaweite Quote zum Aufbau von Ladestationen für Elektroautos ausgesprochen.

Großbritannien verlässt die EU: Nach dem jahrelangen Vorlauf ist vielen auf den letzten Metern doch beklommen zumute. Die Vorbereitungen aber laufen geschäftsmäßig und nach Plan.

CDU-Bundesvize Armin Laschet hat kein Verständnis für die heftige Kritik von Grünen-Chef Robert Habeck am Auftritt von US-Präsident Donald Trump bei der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos.

Die Eiszeit zwischen Deutschland und der Türkei ist vorbei, doch die Zahl der Probleme ist nicht weniger geworden – im Gegenteil.

Wuhan, die Stadt, in der das Virus ursprünglich ausgebrochen war, steht praktisch unter Quarantäne. Die Bewohner dürfen nur noch mit Masken auf die Straße. Derweil steigt die Zahl der nachgewiesenen Erkrankungen weiter an.

Hessens Landesregierung will heute erklären, wie sich die Handelsbeziehungen mit Großbritannien nach dem Brexit verändern werden.

Nun kann der Brexit am 31. Januar kommen. Nach den Abgeordneten im Unterhaus gaben nun auch die Lords im Oberhaus ihre Zustimmung zum Ratifizierungsgesetz für den Brexit-Deal.

Die USA werden im Vergleich zu China oder Indien ungerecht behandelt - das beklagt Donald Trump in Davos. Er gibt der Welthandelsorganisation die Schuld daran. Und auch an Greta Thunberg und die EU hat er Forderungen.

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) rechnet in der nächsten EU-Förderperiode von 2021 bis 2027 mit deutlich weniger EU-Geldern für Mecklenburg-Vorpommern.

Im Zuge der Magdeburger Bewerbung als Kulturhauptstadt Europas haben Studierende eigene Konzepte für eine nachhaltige Stadt entwickelt.

Niedersachsen will über den Bundesrat die Nachweispflichten bei kurzzeitigen Dienstreisen innerhalb der EU entschärfen.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) erhofft sich von der europäischen Forschungspolitik auch eine Stärkung baden-württembergischer Standorte.

In seiner Rede auf dem Weltwirtschaftsforum lobt der US-Präsident vor allem die wirtschaftliche Entwicklung in seinem Land. Die Zeit der Skepsis sei vorbei. Greta Thunberg hört zu - um danach ihre Vorwürfe zu erneuern.

Friedrich Merz hat genaue Vorstellungen, wie die CDU wieder erfolgreich werden kann. Im Exklusivinterview verrät er, wie er verirrte AfD- und Grünen-Wähler zurückholen will und wie er Deutschlands Rolle in der Welt sieht.

Der US-Präsident eröffnet das Weltwirtschaftsforum in Davos und hat zuhause ein Impeachment-Verfahren am Hals. Doch was geschah noch in seiner Amtszeit? Ein Rückblick.

In den USA läuft das Impeachment-Verfahren gegen US-Präsident Donald Trump. Der bleibt davon unbeeindruckt und eröffnet das am Dienstag beginnenden Weltwirtschaftsforum in Davos.

Der neue Anlauf für einen dauerhaften Frieden in Libyen könnte auch einen Neustart für die EU-Marinemission "Sophia" bedeuten. Schon bald will der EU-Chefdiplomat Borrell Vorschläge vorlegen. Doch es gibt Vorbehalte.

Das Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt kann dank EU-Mittel saniert werden.

Die saarländische Stahlindustrie braucht nach den Worten von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) "dringend Investitionen des Bundes und der EU" für die saubere und CO2-freie Produktion von Stahl.

Vom bewaffneten Libyen-Einsatz bis zur Wiederbelebung der Marinemission "Sophia" - die EU-Außenminister überlegen gemeinsam, wie die Beschlüsse des Libyen-Gipfels in Berlin umgesetzt werden können.

Im Spätherbst ihrer Kanzlerschaft legt Merkel ihren lakonischen Pragmatismus ab. Stattdessen stürmt sie mit der Libyen-Initiative auf ein neues Spielfeld der Weltpolitik.