Javi Martínez

Javi Martínez hat beim FC Bayern München einen weiteren Schritt zur Rückkehr gemacht.

Karl-Heinz Rummenigge kündigt Gespräche mit verdienten Bayern-Stars wie Thomas Müller, Manuel Neuer oder Jérôme Boateng an. "Wir haben einige Spieler, die noch 1,5 Jahre Vertrag haben.

Im schon traditionellen Wintercamp des FC Bayern in Doha will Hansi Flick die Grundlagen für eine erfolgreiche Münchner Titeljagd 2020 legen. Allerdings fehlen einige Topakteure - auch der Torjäger.

Erst in den letzten Minuten konnte sich der FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg durchsetzen. In den Mittelpunkt spielte sich einmal mehr Joshua Zirkzee. Überschattet wurde der Sieg von der Verletzung eines weiteren Bayern-Stars.

Der FC Bayern hat am Mittwochabend Boden gut auf die Tabllenspitze der Fußball-Bundesliga gemacht. Der Rekordmeister musste gegen groß aufspielende Freiburger aber lange zittern. Am Ende wurde der 18-jährige Joshua Zirkzee zum Held des Tages.

Während man beim FC Bayern München einen spielentscheidenden Elfmeter gegen sich beim Spiel in Mönchengladbach vollauf akzeptiert, gibt es in den sozialen Netzwerken längliche Debatten darüber. Auch über einen strittigen Strafstoß für den FC Augsburg wird diskutiert.

Ein fast schon traumatisches Spiel für den FC Bayern: Drückend dominant will der Ball zuerst nicht ins Tor, dann kommt der Schock in der Nachspielzeit. Gladbach schlägt die Münchner und setzt sich an der Tabellenspitze fest, Bayern wirkt fast schon abgehängt.

Die Sieges-Serie von Hansi Flick beim FC Bayern endet jäh gegen Bayer Leverkusen. Der Münchner Interimstrainer spielte dem Bundesliga-Gegner mit seiner Taktik in die Karten.

In seiner ersten Partie als Chefcoach des FC Bayern München setzt Hansi Flick auf die Triple-Sieger Javi Martínez und Thomas Müller. Er sieht das Team in der Verantwortung. Eine klare Forderung hat er an das Spiel seiner Mannschaft.

Hansi Flick hat am Dienstag seine erste Pressekonferenz (PK) als Interimstrainer des FC Bayern gegeben. Der 54-Jährige sprach unter anderem über den entlassenen Niko Kovac, den kommenden Champions-League-Gegner Olympiakos Piräus und Bayern-Profi Thomas Müller. Die PK in der Ticker-Nachlese.

Drittes Spiel, dritter Sieg - die Bayern liegen in der Champions League klar auf Achtelfinalkurs. Beim Sieg in Griechenland ist neben Lewandowski auch Startelf-Rückkehrer Müller ein Matchwinner. Aber die Defensive bliebt mangelhaft - und es gibt dort weitere Verletzte.

Steckt der FC Bayern München in einer Krise? Präsident Uli Hoeneß will davon nichts wissen und beschuldigt die Medien, Unruhe von außen reinzubringen. Im Champions-League-Gruppenspiel in Piräus hat der Meister nun die Chance, die sportliche Antwort zu geben.

Der Beraterwechsel von Jerome Boateng erinnert an Robert Lewandowskis Aktion, als der einst zu Real Madrid wechseln wollte. Dabei hat Niko Kovac beim FC Bayern zuletzt vermehrt auf Boateng gesetzt. Dass dieser seine Zukunft offenbar dennoch nicht in München sieht, könnte den FCB in große Not bringen.

Thomas Müller und Javi Martinez schieben in einer ohnehin schon angefressenen Bayern-Mannschaft großen Frust. Trainer Niko Kovac trägt mit einer verunglückten Aussage dazu bei, dass die Debatten neu entfachen.

Am Freitag gilt's für den FC Bayern. Nach wochenlanger Vorbereitung und quälenden Transferdiskussionen starten die Münchner gegen Hertha in die neue Bundesliga-Saison. Für Niko Kovac gilt es dann, einige schwere Entscheidungen zu treffen. 

Verpflichtet der FC Bayern Leroy Sané von Manchester City? Es ist unwahrscheinlich, dass es klappt, meint Uli Hoeneß. Doch ahnliches sagte der Vereinspräsident bereits 2012 über einen heutigen Bayern-Profi. Ein Transfer-Poker mit Parallelen.

Bayern mit meisterlicher Gala - Nach 5:0 gegen Dortmund wieder Spitze

Der Kracher zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund elektrisiert die Fans: Es ist der spannendste Titelkampf, den die Bundesliga seit Jahren gesehen hat. Aber wer gewinnt das Mega-Duell? Vorab machen wir den Mann-gegen-Mann-Vergleich.

Die Fußball-Welt blickt am Samstag gespannt nach München: In der Allianz Arena trifft der FC Bayern auf Borussia Dortmund. Oder besser gesagt: Der Tabellenerste gastiert beim Zweiten. Wer hat die besseren Karten? Drei Gründe, die für einen Bayern-Sieg und drei Gründe, die für einen BVB-Sieg sprechen.

Auf den ersten Blick endete für den FC Bayern am Mittwoch-Abend mit dem 1:3 gegen den FC Liverpool die Champions League-Saison 2018/2019. Auf den zweiten Blick endet deutlich mehr. Eine große Ära des FC Bayern geht zu Ende. Das ist nun nicht mehr zu leugnen.

Der FC Bayern München hat daheim gegen Jürgen Klopps FC Liverpool durch ein 1:3 (1:1) den Einzug ins Viertelfinale der Champions League erstmals seit 2011 verpasst. Dass kein deutscher Vertreter unter den besten acht Mannschaften rangierte, kam zuletzt 2006 vor.

In Nürnberg wird die Verwarnung gegen einen Leipziger annulliert, doch fast niemand bekommt es mit. Als er ein zweites Mal Gelb sieht, aber nicht des Feldes verwiesen wird, gibt es deshalb Verwirrung. Auch Bremer und Gladbacher hadern ein bisschen mit den Unparteiischen.

Jetzt sind es nur noch zwei Tore. Die BVB-Pleite in Augsburg nutzte der FC Bayern eiskalt aus und zog mit den Dortmundern gleich. Die Münchnern scheinen im Meisterrennen nun psychologisch im Vorteil zu sein.

Das Zeitschinden von Bayern-Star Javi Martínez im Champions-League-Achtelfinale beim FC Liverpool ist auch 48 Stunden danach noch ein Thema für Martínez' Coach Niko Kovac. Der hatte das Fass erst aufgemacht und bereut seine Aussage inzwischen.

Es war ein Spiel auf extrem hohem Niveau. Ein 0:0 der allerbesten Art. Intensität, Kampf, Tempo und eine Vielzahl von Strafraumaktionen. Was der FC Bayern über 90 Minuten in Liverpool zeigte, war eine der besten Leistungen unter Niko Kovac.