Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier ‐ Steckbrief

Name Frank-Walter Steinmeier
Beruf Bundespräsident, Mitglied des Bundestages, Bundesminister, Jurist, Staatssekretär
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Detmold-Brakelsiek / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links www.bundespraesident.de

Frank-Walter Steinmeier ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Frank-Walter Steinmeier kam am 5. Januar 1956 in Detmold als Sohn eines Tischlers und einer Fabrikarbeiterin aus Breslau zur Welt.

1974 absolvierte er das Abitur am Neusprachlichen Gymnasium in Blomberg. Im Anschluss leistete er in Goslar seinen Wehrdienst bei der Luftwaffe. 1976 begann Steinmeier sein Studium der Rechtswissenschaft, 1980 studierte er zudem Politikwissenschaft. Schon damals war er bei den Jusos als Finanzreferent tätig. 1982 und 1986 folgten das erste und zweite Staatsexamen. Die Doktorarbeit absolvierte er im Jahr 1991. Zwei Jahre darauf machte der damalige Ministerpräsident Gerhard Schröder Frank-Walter Steinmeier zu seinem Büro-Leiter. Schnell stieg Steinmeier auf. Nach Schröders Wahl zum Bundeskanzler im Jahr 1998 wurde Steinmeier zum Staatssekretär im Bundeskanzleramt ernannt. Nach dem Rücktritt von Bodo Hombach trat er 1999 in die Fußstapfen des Kanzleramtsministers. Frank-Walter Steinmeier war an der umstrittenen "Hartz"-Reform und an der "Agenda 2010" beteiligt. Im Jahr 2005 holte Bundeskanzlerin Angela Merkel ihn überraschend als Bundesminister des Auswärtigen in ihr Kabinett "Merkel I". Von 2007 bis 2009 war er Vizekanzler. 2009 musste Steinmeier eine Niederlage gegen Angela Merkel bei der Wahl zum Bundeskanzler einstecken. Von 2009 bis 2013 war er als Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion tätig. Im Kabinett "Merkel III" (2013 bis 2017) wurde er erneut zum Bundesaußenminister ernannt. Im Herbst 2016 schlug Steinmeiers langjähriger Parteigenosse Sigmar Gabriel ihn als Kandidat für den Posten des Staatsoberhaupts der Bundesrepublik Deutschland vor. Unterstützt wird Frank-Walter Steinmeier bei der Wahl zum Bundespräsidenten von den Parteien SPD, CDU, CSU und FDP. Am 12. Februar wird Steinmeier zum 12. Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt, am 19. März tritt er offiziell die Nachfolge von Joachim Gauck an. Privat ist der Politiker mit der Verwaltungsrichterin Elke Büdenbender glücklich verheiratet, die er seit seiner Studienzeit kennt. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter.

Frank-Walter Steinmeier ‐ alle News

Am Sonntag wird ein neues Europaparlament gewählt. 600 Millionen europäische Bürger dürfen ihre Stimme abgeben. Alle Informationen, Ereignisse und Ergebnisse im Live-Ticker.

Deutschland feiert den 70. Jahrestag des Grundgesetzes. Und die Bürger feiern mit. Der Bundespräsident und die Spitzen des Staates diskutieren im Schloss Bellevue mit ihnen bei Kaffee und Kuchen über den Zustand des Landes. Es wird eine Art Grundgesetz-Speeddating.

Mit einer verbalen Attacke auf Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat der AfD-Abgeordnete Stephan Brandner im Bundestag für Empörung gesorgt. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) schritt am Donnerstag ein und mahnte ein dem Staatsoberhaupt angemessenes Verhalten an.

Prinz Charles und Herzogin Camilla besuchen vier Tage lang Deutschland. Dabei treffen sie unter anderem Kanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Doch auch für ihre Fans nehmen sie sich Zeit.

Es trifft Gläubige während der Ostermesse und Gäste von Luxushotels: Eine verheerende Serie von Explosionen erschüttert das Urlaubsparadies Sri Lanka und sorgt international für Entsetzen und Bestürzung. Wer steckt hinter den Bluttaten?

Am Ostersonntag treffen Explosionen in verschiedenen Teilen Sri Lankas Kirchen und Luxushotels. Die Hintergründe sind zunächst unklar, alles passiert aber innerhalb einer halben Stunde. Unter den vielen Opfern sind auch Ausländer.

Die Flammen schlugen aus dem Dachstuhl, ein Turm und Teile der Gewölbe stürzten ein. Doch für Frankreich steht außer Frage: Notre-Dame soll aus den Trümmern wiedererstehen. Schon zeichnet sich ab, wie das gelingen könnte.

Eine riesige Rauchsäule steht über einem der berühmtesten Wahrzeichen der Welt - der Pariser Kathedrale Notre-Dame. Alles zu der Brandkatastrophe in der französischen Hauptstadt gib es hier im Live-Ticker.

Die Pannenserie des Regierungsfliegers "Konrad Adenauer" reißt nicht ab: Erst in der vergangenen Woche kam Bundesaußenminister Heiko Maas zu spät zu einer informellen Sitzung des UN-Sicherheitsrats in New York. Nun soll es nach einem Testflug wieder eine Panne an dem Flugzeug gegeben haben.

Genug der peinlichen Pannen: Die Flugbereitschaft der Bundesregierung soll mit drei nagelneuen Luxus-Fliegern vom Typ Airbus A350-900 ausgestattet werden. Kostenpunkt: insgesamt 1,2 Milliarden Euro. Alleine die Spezialausstattungen kosten den Steuerzahler mehr als eine halbe Milliarde Euro.

Die Rettung des Planeten geht vor: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gibt allen Schülerinnen und Schülern, die sich an den freitäglichen Demonstrationen für den Klimaschutz beteiligen, frei - allerdings erst nach der Schule. Eine Auslandsreise öffnete dem Staatsoberhaupt die Augen.

Das Finale war zum Greifen nah, doch die Norweger haben den deutschen Handballern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Erste Reaktionen auf die DHB-Niederlage bei der Handball-WM, wichtige Erkenntnisse - und wie es jetzt weiter geht. 

Der goldene WM-Traum ist beendet: Die deutschen Handballer haben einen packenden Halbfinal-Krimi am Freitagabend in Hamburg gegen Norwegen mit 25:31 (12:14) verloren und den Einzug in ihr erstes WM-Endspiel seit zwölf Jahren verpasst.

Das Brexit-Chaos in London lässt in Deutschland die Hoffnung auf eine Abkehr der Briten vom EU-Austritt aufkeimen. Die Bundesregierung will nach dem Scheitern des Brexit-Vertrags im Londoner Parlament zunächst den "Plan B" der britischen Premierministerin Theresa May abwarten.

Eine Serie von technischen Pannen bei den offiziellen Maschinen der Bundesregierung verärgert Spitzenpolitiker. Bundeskanzlerin Angela Merkel am im November zu spät zum G20-Gipfel, wenig später erwischte es Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Nun saß Bundesentwicklungsminister Gerd Müller in Sambia fest.

Die deutschen Handballer haben ihre Pflichtaufgabe zum Auftakt gelöst und sich mit einer Tore-Gala für die Medaillen-Mission bei der Heim-WM eingeworfen.

Ein weitreichender Online-Angriff entsetzt Politiker und Promis in Deutschland. Das Bundesamt für IT-Sicherheit gibt zunächst an, über den am Freitag breit bekannt gewordenen Datendiebstahl schon seit Dezember informiert zu sein - und erntet heftige Kritik. Nun rudert es zurück.

Zu Weihnachten wendet sich der Bundespräsident mit einem Auftrag an die Bürger: "Sprechen Sie mit Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind!" Deutschland sei vor Entwicklungen wie in den USA, Großbritannien oder Frankreich nicht gefeit.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat in seiner Weihnachtsansprache die Deutschen zu mehr Miteinander-Reden und zum demokratischen Streiten aufgerufen - im Interesse der Gesellschaft und des Landes.

In Deutschland wird ab sofort keine Steinkohle mehr gefördert. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erhielt in Bottrop das letzte abgebaute Steinkohlestück.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dazu aufgerufen, die Erinnerung an die deutschen Verbrechen der Vergangenheit wachzuhalten und Antisemitismus und Diskriminierung entschlossen zu bekämpfen.

Das ganze Jahr wird in Berlin über Politik geredet. Einmal jährlich laden die Journalisten die Politiker zum Feiern ein. Und dann gehts eigentlich mehr um die Party. Das klappt aber nur bedingt.

Großes Gedenken im Deutschen Bundestag: Anlässlich des 9. November - einem ganz besonderen Tag in der deutschen Geschichte - haben sowohl Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als auch Wolfgang Schäuble mahnende Reden gehalten. 

Griechenland hält an den von Deutschland geforderten Reparationszahlungen fest. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung haben sich die Forderungen sogar noch erhöht. Indes zeigt Gregor Gysi Verständnis für das Anliegen der Griechen und bietet eine eigene Lösung an. Das dürfte den Griechenland-Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nicht einfacher machen.

Medienschelte von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse kritisiert Steinmeier die mediale Darstellung der Realität scharf.