Alice Weidel

Alice Weidel ‐ Steckbrief

Name Alice Weidel
Beruf Mitglied des Bundestages, Unternehmer
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Gütersloh / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Links alice-weidel.de

Alice Weidel ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Alice Weidel wurde am 6. Februar 1979 in Gütersloh geboren und ist Spitzenpolitikerin der AfD. Sie wuchs in Harsewinkel auf und machte in Versmold ihr Abitur am CJD-Gymnasium. An der Universität Bayreuth studierte Weidel Volks- und Betriebswirtschaftslehre, wofür sie sogar ein Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung bekam.

Sie arbeitete in der Vergangenheit für Goldman Sachs und Allianz Global Investors Europe und war beruflich sechs Jahre lang in China. Nebenbei ist sie als Unternehmensberaterin für Start-ups tätig. 2013 trat sie in die AfD Baden-Württemberg ein und wurde nur zwei Jahre später in den Bundesvorstand gewählt. Bei der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg kandidierte Weidel als Direktkandidatin für den Landtagswahlkreis Bodensee, scheiterte jedoch. Auch die Wahl zur Landesvorsitzenden in Sulz am Neckar verlor sie, wenn auch knapp, gegen Ralf Özkara. 2017 wurde sie zusammen mit dem stellvertretenden Parteivorsitzenden Alexander Gauland Spitzenkandidatin der AfD bei der Bundestagswahl. Mit 12,6% der Stimmen gelang der rechtspopulistischen AfD erstmals der Einzug in den Bundestag. Weidel und Gauland wurden Vorsitzende der neuen Bundestagsfraktion.

Weidel vertritt die Meinung, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrer Asylpolitik gegen internationale Abkommen verstoße. Sie ist gegen eine Krankenversicherung für Asylbewerber, empfindet den Umgang mit islamistischen Hasspredigern als "naiv" und hält den Zuzug von Flüchtlingen für eine unkalkulierbare Belastung für Unternehmen und den Sozialstaat.

Privat ist die Politikerin mit einer Film- und Fernsehproduzentin liiert, deren Kinder sie gemeinsam großziehen. Das Paar lebt im schweizerischen Biel. Weidel hat jedoch ihren Hauptwohnsitz in Überlingen am Bodensee. Von Journalistin und Moderatorin Sandra Maischberger wurde Weidel gefragt, wie ihre Homosexualität zur Gesinnung der AfD passen würde. Ihrer Meinung nach sei dies jedoch kein Widerspruch. Man müsse zwischen Privatem und Politik und dem, was der Staat verkörpere, trennen.

Alice Weidel ‐ alle News

AfD

AfD-Chef Meuthen schlägt Auflösung derechten "Flügels" vor

Kritik Polit-Talk

Eine blamable Vorstellung auf allen Seiten

von Christian Bartlau
Panorama

Wird die Jugend krimineller? - "Das Gegenteil ist der Fall"

Politik

Friedensnobelpreis für Greta Thunberg? Unterstützung aus Deutschland

Stars & Prominente

Comedian vs. AfD: Oliver Pocher legt sich mit Alice Weidel an

Politik

Höcke und Meuthen bei AfD-Wahlkampfauftakt in Brandenburg

Politik

Alice Weidel wirft CDU-Politiker Peter Tauber Verfassungsfeindlichkeit vor

Politik

Peter Tauber: Unionspolitiker sieht bei Lübcke-Mord Mitschuld von AfD und rechtem CDU-Rand

Kritik Politische Talkshows

Maybrit Illner: Alexander Gauland versucht, Ibiza-Affäre kleinzureden

von Fabian Busch
Politik

AfD verliert laut Umfrage in der Wählergunst

Wirtschaft

Russland versuchte weitreichenden Einfluss auf AfD-Politiker zu nehmen

Politik

AfD-Spendenaffäre: Neue Zweifel an Spendern - viele verwandt und befreundet

Politik

Staatsanwaltschaft bezweifelt Angaben zu AfD-Spendern

Politik

Charlotte Knobloch wird nach AfD-Eklat bedroht

Politik

Dubiose Spenden: AfD legt Namen von 14 angeblichen Gönnern vor

Politik

Seenotrettung von Migranten im Mittelmeer: Aus für die "Aquarius"

Politik

AfD-Chefin Alice Weidel gibt Wohnung in der Schweiz auf

Politik

Merkel warnt vor "Nationalismus in reinster Form"

Politik

Angela Merkel mit Seitenhieb auf AfD-Fraktionschefin Alice Weidel

Politik

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Weidel

Politik

AfD-Spendenaffäre: Niederländische Stiftung spendete schon 2016

Politik

Spendenaffäre um AfD-Fraktionschefin Weidel zieht weitere Kreise

Politik

AfD-Spendenskandal: Spur zum anonymen Gönner führt nach Zürich

Kritik Politische Talkshows

Maybrit Illner: Gauland und Katrin Göring-Eckardt geraten aneinander

von Christian Bartlau