Lars Klingbeil

Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich mit einem Karnevals-Gag auf Kosten intersexueller Menschen Ärger eingehandelt. Die Reaktionen in Presse und Politik reichen von "Respektlos" bis "Trauerspiel". Nur vereinzelt erfährt die CDU-Chefin Rückendeckung für ihren Spruch.

Soll bei einer Grundrente die Bedürftigkeit geprüft werden oder nicht? Darüber liegt sich die Regierungskoalition in den Haaren. Die CDU-Arbeitnehmer wagen einen Kompromissvorstoß - und kassieren eine Abfuhr.

Zwei Tage hat die SPD-Spitze Selbsttherapie betrieben - der Bruch mit Hartz IV führt zu scharfen Reaktionen der Union. Das ist gewollt. Einer, der nicht dabei war, schwebt wie ein Gespenst über allem.

Im Zuge ihrer Sozialreformpläne will die SPD in Zukunft auch "Superreiche" höher besteuern. Das gab Generalsekretär Lars Klingbeil bekannt.

Nach jahrelangen Debatten will die SPD das von Kanzler Gerhard Schröder eingeführte Hartz-IV-System abwickeln und stattdessen ein "Bürgergeld" einführen.

Die SPD schärft ihr linkes Profil - Kalkül vor Wahlen oder ein dauerhafter Ruck? Mit ihrem Ideen-Feuerwerk für mehr Sozialstaat und Reformen für die neue Arbeitswelt wagt die SPD-Spitze einen Befreiungsschlag. Es ist vielleicht Andrea Nahles' letzte Chance.

Die USA und Russland haben ihren Rückzug aus dem INF-Vertrag angekündigt. Zwischen Union und SPD herrscht noch keine Einigkeit darüber, wie Deutschland und Europa mit der neuen Realität umgehen sollen. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak wirft führenden SPD-Politikern nun Naivität vor.

Kevin Kühnert kritisiert im Exklusiv-Interview Kanzlerin Merkel und spricht über die Konsequenzen nach der Wahl von Kramp-Karrenbauer zur CDU-Vorsitzenden. Zudem fordert er er ein Ende ausufernder Koalitionsverträge, ruft zu einem neuen Politik- und Debattenstil auf und erklärt, warum junge Menschen in Parteien eintreten sollten.

Die SPD versucht erneut, den umstrittenen Autor Thilo Sarrazin aus der Partei auszuschließen. Der frühere Berliner Finanzsenator wird seit längerer Zeit als islamfeindlich kritisiert. Zuletzt scheiterte ein Parteiausschluss im Jahr 2011.

Die Ankündigung der SPD, ihre Sozialpolitik neu ausrichten zu wollen, bringt neuen Schwung in die Debatte über die Zukunft von Hartz IV. Ein Überblick über die Vorschläge zu Reformen und Alternativen.

Laut Lars Klingbeil denkt die SPD über die Abschaffung von Hartz IV nach. Das sagte der Generalsekretär der Partei im Gespräch mit dem Focus.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil setzt bei der neuen Profil-Schärfung der deutschen Sozialdemokratie eine erste Duftmarke. Klingbeils Idee sieht eine bezahlte monatliche Auszeit für Arbeitnehmer vor. Das Modell sei eine Antwort auf die Herausforderungen einer kräftezehrenden Arbeitswelt.

Im Umfragekeller stecken sie beide, CDU wie SPD. Nun beraten ihre Spitzen, wie es weitergeht. Während die einen aber bereits euphorisch über einen Neustart mit neuer Führungsfigur beraten, geht es bei den anderen noch um den Frage: Wie könnte ein Neustart aussehen?

Rund 4,4 Millionen Menschen waren in Hessen zur Wahl aufgerufen. Die ersten Hochrechnungen zeigen: CDU und SPD verlieren heftig, die Grünen und die AfD sind der große Wahlgewinner. Laut den ersten Zahlen sind am Ende sechs Parteien im Landtag in Wiesbaden.

Hessen hat gewählt und ein Trend setzt sich weiter fort: Die GroKo-Parteien haben erneut deutlich in der Wählergunst verloren. Die Zusammenarbeit der Sozialdemokraten mit der Union in Berlin wankt heftig. Und selbst der hessische Ministerpräsident richtet deutliche Worte in Richtung Berlin.

Die SPD-Krise hat sich nach dem desaströsen Ergebnis der Landtagswahl in Bayern weiter verschärft. Nun will sich die Partei auf Bundesebene mit ihrer eigenen Zukunft in der großen Koalition auseinandersetzen.

SPD-Generalsekretär Klingbeil hat die CDU aufgefordert, auf ihrem Bundesparteitag eine Abgrenzung zur rechtspopulistischen AfD zu beschließen. Koalitionsüberlegungen seien ein "brandgefährlicher Tabubruch".

Es ist fast eine Sensation: Die Kanzlerin entschuldigt sich. Sie habe im Maaßen-Streit zu wenig bedacht, was die Menschen denken. Hilft das, der großen Koalition neues Leben einzuhauchen?

Wütende Genossen, drohende Rebellion in NRW, hektische Anrufe, dann ein Brief. Es sind Tage, wie sie die Politik der Bundesrepublik selten erlebt. Während die AfD in den Umfragen steigt, droht die große Koalition am Fall Maaßen zu zerbrechen. Eine Rekonstruktion.

Wieder gehen tausende Menschen in Chemnitz auf die Straße. Während die einen gegen Fremdenhass demonstrieren, schimpfen die anderen gegen die Flüchtlingspolitik. Die Polizei zeigt starke Präsenz.

Der viel diskutierte "Spurwechsel" sorgt für Streit in der Union: SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wirbt dafür, Geduldeten mit Job eine Bleibeperspektive zu geben. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer sehen das skeptisch. Die Unionsfraktion lehnt die Möglichkeit klar ab.

In der großen Koalition droht eine Neuauflage des Asylstreits. CSU-Chef Horst Seehofer hat in einem Interview eine Warnung an die Koalitionspartner geschickt. Sollte die am Donnerstag getroffene Vereinbarung den Praxistext nicht bestehen, gehe es "wieder von vorne los".

Der Kompromiss von CDU und CSU in der Flüchtlingspolitik wackelt noch. Die SPD will ihn nicht einfach abnicken, zeigt sich aber einigungswillig. Am Donnerstag wollen sich die Koalitionsspitzen erneut treffen.

Die SPD bereitet sich angesichts der heftigen internen Konflikte beim Koalitionspartner gedanklich auf eine mögliche Neuwahl vor.

Der Asylstreit zwischen CDU und CSU hatte sich zuletzt zugespitzt. Am heutigen Montag tagten die Parteien getrennt. Im Anschluss traten Horst Seehofer und Angela Merkel vor die Presse. Neuer Streit droht: Es geht um den Automatismus nach dem EU-Gipfel Ende Juni. Merkel verneint die automatische Aktivierung der verschärften Grenzsicherung, Seehofer bereitet sich dennoch bereits darauf vor.