Jens Spahn

Jens Spahn ‐ Steckbrief

Name Jens Spahn
Beruf Politiker
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Ahaus
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links Twitter

Jens Spahn ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der CDU-Politiker Jens Spahn wurde 1980 in Ahaus-Ottenstein im Westmünsterland geboren. Nach seinem Abitur und einer Ausbildung zum Bankkaufmann studierte er von 2003 bis 2017 Politikwissenschaft, während er schon als Bundestagsabgeordneter tätig war.

1995 war Spahn in die Junge Union eingetreten, 1997 in die CDU. Von 1999 bis 2006 war er Vorsitzender des Kreisverbandes Borken der Jungen Union, bis 2009 Mitglied des Stadtrates Ahaus. Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages, seit 2014 Mitglied des Präsidiums. Von 2015 bis 2018 war er Parlamentarischer Staatsekretär beim Bundesminister für Finanzen, seit 2018 ist er Bundesminister für Gesundheit.

Spahn plädiert für die Generationsgerechtigkeit im Grundgesetz. Er stimmte für die "Ehe für alle" und ist für das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche. Die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel kritisierte er mehrfach und spricht sich für die Einführung eines Islamgesetzes aus. Schlagzeilen machte er auch mit einem Beitrag für die "Zeit", in der er das zunehmende Englisch in deutschen Großstädten als bedauerliche kulturelle Gleichschaltung wertete.

Jens Spahn steht für den konservativen Flügel der CDU – fragt sich im Gespräch mit dem Journalisten Moritz von Uslar aber, was genau damit gemeint sein soll: "Wenn gemeint ist, ob ich in den siebziger oder achtziger Jahren leben möchte: nein. Ob ich reaktionär an vorgestern denken möchte: nein. Wenn konservativ heißt, es geht um Werte, Verbindlichkeit, Verlässlichkeit, Leistungsbereitschaft, Familie, Zusammenhalt, Identität: Dann bin ich gerne konservativ."

Was schon eine Mitschülerin in seiner Abi-Zeitung 1999 voraussagte, könnte Wirklichkeit werden: Dort stand, dass Spahn Bundeskanzler werden würde. Ende Oktober gab er bekannt, für das Amt des Parteivorsitzenden der CDU kandidieren zu wollen.

Jens Spahn ist seit 2017 mit dem "Bunte"-Journalisten Daniel Funke verheiratet.

Jens Spahn ‐ alle News

Präsident Helge Leonhardt sieht den Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue in der Corona-Krise in der Existenz bedroht.

Der Chef des Medizintechnikkonzerns Dräger, Stefan Dräger, fordert rasche Klarheit bei der Verteilung der von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bestellten 10 000 Beatmungsgeräte.

Immer wieder waren auch die Umfragewerte der Union nicht rosig - jetzt tut sich was. Offenbar können sich CDU und CSU in der aktuellen Krise mehr Zustimmung sichern. Großer Verlierer ist dem "Politbarometer" zufolge die AfD.

Das Coronavirus hat Deutschland, Europa und die Welt fest im Griff. Die Zahl der Toten in Deutschland steigt weiter. Alle Entwicklungen zum Coronavirus im Live-Blog.

Keiner könne genau sagen, was in der Corona-Krise in den nächsten Wochen passiere, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in Berlin.

Der Bundesgesundheitsminister informiert über die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise.

Der vom Bund geplanten Verlustausgleich für medizinische Einrichtungen reicht nach Ansicht der Linken in Mecklenburg-Vorpommern nicht aus.

Angesichts der Corona-Epidemie hat die Ärztegewerkschaft Marburger Bund vor massiven Auswirkungen für Niedersachsens Krankenhäuser gewarnt.

Vom Gesundheitsminister zum Krisenmanager: Das Coronavirus versetzt das Land in den Ausnahmezustand – und stellt gerade Jens Spahn vor große Aufgaben. Ein Zeugnis für den CDU-Politiker.

Der vom Bund geplanten Verlustausgleich für medizinische Einrichtungen reicht nach Ansicht der Linken in Mecklenburg-Vorpommern nicht aus.

Die Asklepios-Kliniken wollen bis Ende Mai 500 zusätzliche Intensivbetten mit Beatmungsgeräten für Corona-Patienten einrichten.

Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbot: Die Regierung ergreift zahlreiche Maßnahmen, um die weitere Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Jens Spahn äußert sich zu den neusten Regelungen.

Seit Beginn der Corona-Krise hat sich Markus Söder große Sympathien erworben. So große, dass manche den bayerischen Ministerpräsidenten gar als zukünftigen Bundeskanzler sehen. Doch ein Politikexperte sagt: Söder will gar nicht.

Was brauchen die Kliniken in der Coronavirus-Krise? Der Gesundheitsminister wollte rund drei Milliarden Euro zusätzlich geben - und löste damit einen Proteststurm bei den Krankenhäusern aus.

Im Kampf gegen die anhaltende Corona-Krise soll ein Mittel gegen Malaria auf seine Wirksamkeit gegen das Coronavirus getestet werden. Bisher ist noch unklar, ob das Medikament erkrankten Menschen helfen kann - die Bundesregierung hat sich trotzdem vorsorglich mit "größeren Mengen" des möglichen Covid-19-Medikaments eingedeckt.

Angela Merkel wendet sich in den Zeiten von Corona in einer emotionalen Rede an die Bürger. Sie erklärt, ermutigt, zeigt Verständnis. Das ist ungewöhnlich - doch ziehen die Menschen mit?

Angesichts der gegenwärtigen Coronavirus-Krise hat Gesundheitsminister Jens Spahn die Feier zu seinem 40. Geburtstag abgesagt. Alle müssten nun mithelfen, die weitere Ausbreitung zu verlangsamen - auch wenn es schwer fiele.

Das Coronavirus stellt die Gesundheitssysteme vieler Länder auf den Prüfstand. Die Krankenhäuser in Norditalien arbeiten bereits an den Grenzen ihrer Kapazität. Doch was bedeutet die Pandemie für deutsche Kliniken?

Damit Reisende das Coronavirus nicht verbreiten, sollen sich einige selbst in Isolation begeben. Drei Nachbarstaaten Deutschlands schließen ihre Grenzen für Ausländer. Zahlreiche Bundesländer planen Schulschließungen.

Es gehe um das Gewinnen von Zeit, sagte die Bundeskanzlerin, die gemeinsam mit Gesundheitsminister Jens Spahn in Berlin vor die Presse trat.

Die Bundeskanzlerin und der Bundesgesundheitsminister stellen sich - gemeinsam mit dem Präsidenten des Robert-Koch-Instituts - Fragen zur aktuellen Entwicklung des Coronavirus.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat wegen der Ausbreitung des Corona-Virus die Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern empfohlen. Doch wer trifft eigentlich die finale Entscheidung für eine solche Absage?

Welche Spiele sind betroffen? Was mache ich mit bereits gekauften Tickets? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Die starke Zunahme der Coronavirusfälle in Deutschland kann offenbar nur noch durch drastische Maßnahmen gestoppt werden. Dabei gehe es allerdings "nicht mehr um Fußballspiele", stellt Medizinerin Sibylle Katzenstein bei "Anne Will" empört fest.

In Nordrhein-Westfalen gibt es die ersten beiden bestätigten Toten in Deutschland. Nach Expertenschätzungen wird das Virus keine Sommerpause einlegen.