Björn Höcke

Zwei Monate vor der Thüringer Landtagswahl wird über mögliche Regierungsmodelle nachgedacht. Ministerpräsident Ramelow kann sich auch eine Minderheitsregierung vorstellen.

Am 1. September wird in Sachsen und Brandenburg gewählt. Die AfD könnte zum ersten Mal in zwei Bundesländern Landtagswahlen gewinnen. CDU und SPD sind derweil mit sich selbst beschäftigt.

Schüler fordern Politiker heraus: Vor der Landtagswahl in Brandenburg diskutieren mit Spitzenkandidaten der Parteien - und bringen sie in Erklärungsnot.

Vor der geplanten Verabschiedung des AfD-Wahlprogramms für Thüringen hat Landeschef Björn Höcke eine "Abschiebeinitiative 2020" angekündigt, sollte seine Partei in die Regierungsverantwortung gelangen.

Die Thüringer AfD will entgegen eines Beschlusses des Bundesvorstandes keine ehemaligen Mitglieder der Partei Liberal-Konservative Reformer (LKR) von Bernd Lucke aufnehmen.

Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen hat im ZDF-Sommerinterview umstrittene Äußerungen seiner Parteimitglieder verteidigt. Für das Verhalten des völkisch-nationalistischen „Flügels“ fühlt er sich allerdings nicht zuständig – der sei gar nicht Teil der Partei.

Am 27. Oktober wählt Thüringen einen neuen Landtag. In einer aktuellen Umfrage zeigt sich, wie gespalten das Bundesland ist. Und dass CDU und SPD sich im freien Fall befinden.

Führende AfD-Politiker haben "Flügel"-Gründer Björn Höcke aufgefordert, sich als Parteivorstand zu bewerben. Der Rechtsaußen müsse nach seiner Attacke auf den derzeitigen Bundesvorstand den Mut haben, sich zur Wahl zu stellen.

Es ist der Wahlkampfauftakt der AfD in Brandenburg. Doch in Cottbus wird schnell klar, dass der eigentliche Star der Rechtspopulisten aus Thüringen kommt und Höcke heißt. Die Partei macht trotz des jüngsten Streits auf Geschlossenheit. Es gibt aber einen Schönheitsfehler.

In der AfD rumort es kräftig. Im Zentrum der Kritik steht Björn Höcke. Am Samstag trifft er in Cottbus Parteichef Jörg Meuthen. Und dieser ging zuletzt nicht zimperlich mit dem Thüringer Landeschef um.

In der AfD ist ein Richtungsstreit entbrannt. Viele sind sauer - auf Rechtsaußen Björn Höcke. Der thüringische Landeschef der Partei hat einen Richtungsstreit provoziert und muss dafür nun unverblümte Kritik einstecken. 

In der AfD rumort es kräftig. Im Zentrum der Kritik steht Björn Höcke, der von einigen seiner Anhänger regelrecht angehimmelt wird. Prominente AfD-Leute begehren nun auf.

Nach einem erbitterten Richtungsstreit ist der Co-Vorsitzende der nordrhein-westfälischen AfD, Helmut Seifen, am Samstag mit einem Großteil des zwölfköpfigen Landesvorstandes zurückgetreten.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow sieht die von Alt-Bundespräsident Joachim Gauck zur Diskussion gestellten Grenzen der Toleranz bei der AfD eines Björn Höcke erreicht.

In der Debatte um eine "erweiterte Toleranz" nach rechts hat Bodo Ramelow (Linke) eine sehr klare Haltung. Bei der Aussage des AfD-Politikers Björn Höcke zum Holocaust-Mahnmal in Berlin sieht der Thüringer Ministerpräsident die Grenze als überschritten an.

Mit den meisten im Bundestag vertretenen Parteien hat der israelische Botschafter Jeremy Issacharoff kein Problem. Mit der AfD aber redet er gar nicht erst. Der Grund: ihr Geschichtsverständnis.

Die Hausverbote der Stadt München gegen Redner der AfD bei einer Veranstaltung des Parteinachwuchses sind vom Verwaltungsgericht der bayerischen Hauptstadt aufgehoben worden.

wei Tage vor einer Veranstaltung des bayerischen AfD-Nachwuchses hat die Stadt München den angekündigten Rednern Hausverbote erteilt

Die Ansage an die AfD-Fraktion ist deutlich. Erst lassen die anderen Fraktionen ihren Kandidaten Glaser durchfallen. Dann scheitert auch die als gemäßigt geltende Kandidatin Harder-Kühnel drei Mal bei der Wahl zur Vizepräsidentin des Bundestags.

Im dritten Anlauf hat es wieder nicht geklappt: Die AfD-Kandidatin Mariana Harder-Kühnel wurde vom Bundestag wieder nicht zur Vizepräsidentin des Parlaments gewählt. Wie es nun weitergeht, ist völlig offen.

Zeit für klare Worte: Die Politiker der CDU und CSU nützen den politischen Aschermittwoch, um auszuteilen. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer nimmt Stellung zu ihrem Karnevals-Aufreger.

Der früheren AfD-Vorsitzenden stehen turbulente Zeiten bevor. In Dresden muss sich Frauke Petry einem Gerichtsprozess stellen, bei den Landtagswahlen im Herbst hofft sie auf einen Erfolg ihrer Blauen Partei. Doch ist das Wählerpotenzial wirklich so groß?

Die Gedenkstätte Buchenwald will Politiker der AfD nicht an Veranstaltungen in dem ehemaligen Konzentrationslager teilnehmen lassen. Das teilte die Stiftung am Donnerstag in einer Stellungsnahme mit. 

AfD-Bundessprecher Alexander Gauland kritisierte bei "Sandra Maischberger" die Beobachtung seiner Partei durch den Verfassungsschutz. Auch den thüringischen Landesvorsitzenden Björn Höcke nahm er vehement in Schutz – mit einem Verweis auf+ Helmut Kohl. Das brachte einen CDU-Politiker völlig aus der Fassung.

Ein vertraulicher Bericht des Verfassungsschutzes, der der Süddeutschen Zeitung vorliegt, rechtfertigt das Vorgehen gegen die AfD. Die größte Gefahr sehen die Geheimdienstler demnach nicht im System-Umsturz.