Björn Höcke

Björn Höcke ‐ Steckbrief

Name Björn Höcke
Beruf Politiker
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Lünen (NRW)
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Augenfarbe blau

Björn Höcke ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Björn Höcke ist ein deutscher Politiker, der seit 2014 als Fraktionsvorsitzender der AfD im Thüringer Landtag tätig ist.

Höcke wurde 1972 als Nachkomme vertriebener Ostpreußen im nordrhein-westfälischen Lünen geboren. Im Alter von 14 Jahren trat er der Jungen Union bei. Diese Parteizugehörigkeit sollte jedoch nicht ewig währen. 1991 machte Höcke sein Abitur und leistete anschließend Grundwehrdienst. Er absolvierte ein Studium der Sport- und Geschichtswissenschaften für das Lehramt an Gymnasien (Abschluss 2001) und fügte später noch ein Masterstudium im Bereich Schulmanagement an (Abschluss 2005).

Von 2001 bis 2005 war Höcke Studienrat im hessischen Landesdienst. Seit 2005 war er als Oberstudienrat an der Rhenanus-Schule in Bad Sooden-Allendorf tätig und unterrichtete dort Sport und Geschichte. 2014 wurde er aufgrund seiner politischen Aktivitäten schließlich beurlaubt.

2013 war Höcke Mitbegründer der AfD Thüringen, ein Jahr darauf wurde er als Fraktionsvorsitzender der AfD im Thüringer Landtag bestätigt. Seither ist er neben Stefan Möller Landessprecher der Partei. Nach eigener Aussage liegen seine Interessenschwerpunkte auf der Bildungspolitik sowie der Familienpolitik. Mit "Der Flügel" rief Höcke 2015 die Rechtsaußengruppierung der Partei ins Leben, deren Vorsitz er bis heute innehat.

Dem AfD-Politiker wird eine Freundschaft mit dem NPD-Vertreter Thorsten Heise nachgesagt. Auch wurde er in der Vergangenheit immer wieder mit dem Pseudonym Landolf Ladig in Verbindung gebracht, das mehrere Texte für NPD-Blätter verfasst hatte. Rückgriffe auf die Sprache des Nationalsozialismus, die zu Teilen auch in Höckes Sprachgebrauch zu finden sind, sind darin keine Seltenheit. Höcke selbst bestreitet die Identität jedoch.

Im Juli 2015 sowie im Juni 2018 wurden ein Amtsenthebungsverfahren sowie ein Parteiausschlussverfahren gegen Höcke eingeleitet. Der AfD-Bundesvorstand stellte jedoch beide wieder ein.

Bei der Landtagswahl in Thüringen 2019 trat Höcke als Spitzenkandidat seiner Partei an, musste sich im Kampf um das Direktmandat jedoch CDU-Mann Thadäus König geschlagen geben. Einen Triumph konnte er dennoch feiern: Die AfD wurde unter seiner Führung zweitstärkste Kraft im Landtag.

Für erneute Schlagzeilen sorgte Höcke im Februar 2020. Mit der von ihm in einem Brief zugesicherten Unterstützung seiner Partei gewann Thomas Kemmerich (FDP) die Wahl zum Thüringer Ministerpräsidenten vor Linken-Politiker Bodo Ramelow. Daraufhin wurde ein politisches Beben losgetreten.

Höcke ist verheiratet und hat zwei Söhne und zwei Töchter.

Björn Höcke ‐ alle News

In Dresden formiert sich breiter gesellschaftlicher Widerstand gegen eine für diesen Montag geplante Demonstration der islam- und ausländerfeindlichen Pegida-Bewegung.

Auch Positionen des völkisch-nationalistischen "Flügels" von Björn Höcke sind aus Sicht des AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen Teil der AfD.

Knapp zweieinhalb Monate vor ihrem entscheidenden Sozialparteitag hat sich die AfD noch nicht auf ein Rentenkonzept einigen können.

AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel führt künftig den zerstrittenen baden-württembergischen Landesverband.

Die für kommenden Montag geplante Teilnahme des Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke an einer Kundgebung des ausländerfeindlichen Pegida-Bündnisses schlägt in seiner Partei hohe Wellen.

Die für kommenden Montag geplante Teilnahme des Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke an einer Kundgebung des ausländerfeindlichen Pegida-Bündnisses schlägt in seiner Partei hohe Wellen.

Er sei "beschämt", sagt der FDP-Chef. Aus den Reihen der AfD und des "Liberal-konservativen Kreises", dem auch FDP-Abgeordnete angehören, hagelt es Kritik.

Rund 1000 Menschen haben am Freitag vor der Kulmbacher Stadthalle gegen einen Wahlkampfauftritt des Thüringer AfD-Fraktionschefs Björn Höcke demonstriert.

Die Kemmerich-Wahl in Thüringen sorgt noch immer für politische Kontroversen.

Der Bundesvorsitzende der konservativen Werteunion, Alexander Mitsch, hat mit einem Eintritt in die AfD geliebäugelt und der Partei auch Geld gespendet.

Soll die CDU angesichts schwieriger Mehrheiten ihr kategorisches Nein zu jeglicher Zusammenarbeit mit AfD und Linken aufrecht erhalten - oder aufweichen? Diese Frage stellt sich vor allem im Osten Deutschlands - doch wie stark sind dort die Fliehkräfte nach außen?

Der CDU-Politiker Friedrich Merz hat davor gewarnt, in der Debatte um die AfD den Faschismus zu relativieren.

Der Thüringer AfD-Landeschef Björn Höcke wird nach Angaben seiner Partei am kommenden Montag an einer Demonstration des islam- und ausländerfeindlichen Pegida-Bündnisses in Dresden teilnehmen.

In der Causa Thüringen wirft die AfD Angela Merkel Nötigung vor. Die Bundeskanzlerin vor Gericht bringen? So einfach geht das nicht.

Das Chaos in Thüringen färbt auf "Anne Will" ab: CDU, FDP und SPD schieben sich die Schuld zu, und AfD-Frau Alice Weidel lacht sich eins.

Die Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen löste einen Aufschrei in der politischen Landschaft Deutschlands aus. Nach drei Tagen im Amt trat der FDP-Politiker zurück. Nun sucht das Land nach einem Nachfolger und einer neuen Regierung. Doch das ist einfacher gesagt, als in der Realität getan. 

Etwas Entspannung für die GroKo in Berlin nach dem Rücktritt von Kemmerich: Doch auch wenn Thüringen wieder in ruhigere Bahnen kommt - der "Flurschaden" wird noch lange nachwirken.

Die Last-Minute-Runde beschäftigt sich im Polit-Talk mit dem Wahl-Beben in Thüringen. Die Gäste überziehen sich dabei gegenseitig mit Vorwürfen. AfD-Vertreter Gauland sieht sich massiven Angriffen wegen Björn Höcke ausgesetzt.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Heute mit dem neuesten Entwicklungen rund um die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen und Verleger Hubert Burdas Ehrentag.

Thomas Kemmerich geht als kurzlebigster Ministerpräsident in die Geschichte ein. Der Thüringer FDP-Landeschef hat nur einen Tag nach seiner Wahl den Rücktritt angekündigt und will den Landtag auflösen. Wie geht es in dem ostdeutschen Bundesland weiter?

Mithilfe von Stimmen der AfD und CDU hat FDP-Politiker Thomas Kemmerich Bodo Ramelow als Ministerpräsidenten von Thüringen abgelöst. Vertreter der Grünen, Linken und SPD zeigen sich über die Abstimmung empört.

Das Polit-Beben in Thüringen sorgt auch auf internationaler Ebene für Schlagzeilen - das Ergebnis sind äußerst unterschiedliche Pressestimmen.

Thüringen ist das Epizentrum eines politischen Bebens, das manchen an Vorgängen in der Weimarer Tepublik erinnert. Die FDP gerät in Erklärungsnot,weil sie gewonnen hat.

Die Wahl des FDP-Landeschefs Thomas Kemmerich zum neuen thüringischen Ministerpräsidenten mit Unterstützung von CDU und AfD hat ein politisches Erdbeben ausgelöst. Sein Vorgänger Bodo Ramelow twittert ein Zitat von Adolf Hitler.

Bodo Ramelow hat überraschend die Wahl zum Ministerpräsidenten von Thüringen verloren. Stattdessen wurde im dritten Wahlgang der FDP-Politiker Thomas Kemmerich zum Regierungschef gewählt. Alle Entwicklungen im Live-Block.