Herzogin Meghan

Keinen Handschlag gab es vom britischen Thronfolger für den US-Vizepräsidenten Mike Pence in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. War es ein Versehen oder pure Absicht?

Wurden sie bereits aussortiert? Memorabilien an die Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan sind online offenbar nicht mehr erhältlich.

Es gibt Hoffnung in der Krise zwischen William und Harry: Einem Medienbericht zufolge sollen sie sich in "geheimen Friedensgesprächen" ausgesprochen haben. Das Verhältnis zu Vater Prinz Charles soll allerdings weiter angespannt sein.

Harry und Meghan kommen nicht zur Ruhe. Auch in Kanada wird das royale Paar von Paparazzi belagert. Doch damit soll nun Schluss sein.

Familie Sussex ist wiedervereint: Nach turbulenten Tagen innerhalb der Königsfamilie ist der Royal zurück in Kanada - seinem neuen Zuhause.

Ein wahrhaft königlicher Auftritt: Nach dem Rücktritts-Drama um Prinz Harry und Herzogin Meghan haben Prinz William und Herzogin Kate ihren ersten Solo-Empfang veranstaltet. In den britischen Medien wurde der Abend als großes Ereignis für das royale Paar gewertet.

Der Ausstieg von Harry und Meghan hat auf der Insel für riesiges Aufsehen gesorgt. Nun äußerte sich Camilla in einem ersten Statement zum Megxit.

Prinz Harry und Meghan lassen ihre Titel künftig ruhen, bleiben aber weiterhin Herzog und Herzogin: Das hat es damit auf sich.

Der "Megxit" sorgt auch abseits Englands für Wirbel. In der Vergangenheit sind Royals aber schon von weit höheren Ämtern zurückgetreten.

Der Buckingham-Palast gibt nach Beratungen in der Königsfamilie eine Vereinbarung bekannt, die es in sich hat.

Dass die beiden Royals in Zukunft mehr Zeit in Nordamerika verbringen wollen, begeistert nicht alle Kanadier. Sie fürchten wegen des royalen Paares am Ende draufzahlen zu müssen. In den sozialen Medien häuft sich die Kritik.

Die Familie will in Nordamerika leben, denn mit der britischen Heimat fremdelt das royale Paar immer mehr.

Vor allem die britische Klatschpresse kritisiert Prinz Harry und Herzogin Meghan für ihre Entscheidung. Der Schauspieler hat deswegen eine eindeutige Meinung.

Herzogin Meghan ist erstmals nach ihrer Ankunft in Kanada gesehen worden. Die 38-Jährige besuchte am Dienstag ein Frauenhaus in Vancouver. Prinz Harry weilt derweil noch in Großbritannien.

Die Queen hat den Rückzugsplänen ihres Enkels Harry und seiner Frau ihren Segen gegeben. Während britische Medien die Monarchin für diese Entscheidung loben, kommen der Prinz und die Herzogin weniger positiv weg.

Es wäre ein neuer Schritt in Richtung "Megxit": Nachdem die Queen ein Statement zu Prinz Harry und Herzogin Meghan abgegeben hat, werden Stimmen laut, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex ihre Titel verlieren könnten. Denn: Eine bestimmte Formulierung der Queen soll darauf hindeuten.

Nach der Ankündigung von Prinz Harry und Herzogin Meghan, künftig zeitweise in Kanada leben zu wollen, sind nach Ansicht des kanadischen Premiers noch wichtige Fragen offen.

Nach dem royalen Krisentreffen im britischen Königshaus akzeptierte Queen Elizabeth II. den Rücktritt von Harry und Meghan.

Der britische Prinz Harry und Herzogin Meghan könnten Befürchtungen zufolge mit einem Fernsehinterview an die Öffentlichkeit gehen, sollte Königin Elizabeth II. ihnen nicht bei ihren Plänen entgegenkommen.

Krisensitzung im britischen Königshaus: Die Queen hat mehrere Familienmitglieder an diesem Montag in ihr Landhaus Sandringham einberufen, Herzogin Meghan soll telefonisch zugeschaltet werden. Dabei geht es unter anderem auch um die Frage, ob sie und ihr Mann Prinz Harry ihre Titel behalten dürfen.

Die Queen hat mehrere Familienmitglieder an diesem Montag in ihr Landhaus Sandringham einberufen, Herzogin Meghan soll telefonisch zugeschaltet werden. Offenbar soll die Ehefrau von Prinz Harry kurz vor einem Zusammenbruch gestanden haben.

Am Donnerstag gaben Prinz Harry und Herzogin Meghan bekannt, sich größtenteils von ihren royalen Verpflichtungen zurückzuziehen. Sie wollen finanziell unabhängig sein und in Nordamerika und Großbritannien leben. Diese Ankündigung schlug hohe Wellen, insbesondere, da die königliche Familie davon nicht gewusst haben soll. Nun steht eine Krisensitzung bevor. 

Prinz Harry und Herzogin Meghan legen ihre Tätigkeit für das britische Königshaus nieder. Das kommt nicht überall gut an. Vor allem das Timing der beiden sorgt für Ärger.

Prinz Harry und Herzogin Meghan legen ihre Tätigkeit für das britische Königshaus nieder. Das kommt nicht überall gut an. Vor allem das Timing der beiden sorgt für Ärger.

Nicht nur die Fans der Royals versetzt die "Megxit"-Ankündigung von Prinz Harry und Herzogin Meghan in Aufruhr. Auch Promis haben sich zu Wort gemeldet. Und natürlich Meghans Vater Thomas Markle.