Kultur

Kultur - News zu Theater, Musicals, Oper, Literatur und Festspiele: Die wichtigsten News und Infos rund um Kultur-Themen finden Sie hier.

In seinem Heimatland galt er als ein ganz großer Denker, auch in Deutschland sind seine Bücher bekannt. Michel Serres vertrat den Ansatz eines einheitlichen Wissenschaftsverständnisses - bis zu seinem Tod.

Während unzählige "Harry Potter"-Fans noch auf den dritten Teil der "Phantastischen Tierwesen" warten, der erst 2021 in die Kinos kommen solle, gibt’s gute Nachrichten für alle Leseratten. Autorin J.K. Rowling wird vier neue E-Books veröffentlichten, zwei bereits im Juni.

"Harry Potter"-Fans können sich freuen: Es wird neuen Lesestoff aus dem Hogwarts-Universum geben, wie Autorin J.K. Rowling angekündigt hat.

Den meisten dürfte die in Berlin geborene und in London lebende ehemalige britische Künstlerin wegen ihres Werkes "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" von 1971 bekannt sein.

Passende Suchen
  • Dramatikerpreis 2019
  • The Dead don’t die
  • Mikaela Davis Tour
  • Weissenhof City
  • Die Nickel Boys

Der Mord der Woche im "Tatort", die neuesten Folgen der "Big Bang Theory", die tägliche Dosis "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die 100. Wiederholung von "Pretty Woman" oder die Ausstrahlungstermine der Fußball-Bundesliga: Hier finden Sie auf einen Blick alle Sendetermine ihrer Lieblingsserien und Live-Shows, dazu alle Top-Filme und Sport-Events.

Das Kinderbuch "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" machte sie in Deutschland bekannt; die Engländer liebten ihre Bilderbuchgeschichten um einen Tiger und den Kater "Mog". Nun ist Judith Kerr im Alter von 95 Jahren gestorben.

Ein aktuelles Video des Künstlers wirft viele Fragen auf.

Viele von Ieoh Ming Peis Bauten haben scharfe Ecken und Kanten. Doch auf die nackte Geometrie des Internationalen Stils wollte sich der Architekt nie nicht reduzieren lassen. Nun ist einer der wichtigsten Vertreter moderner Architektur verstorben.

Er gestaltete einige der ikonischsten Gebäude der Welt: Ieoh Ming Pei war einer der größten Architekten weltweit.

In der Londoner Innenstadt ist ein Graffiti gesichtet worden, bei dem es sich möglicherweise um ein Werk des mysteriösen britischen Streetart-Künstlers Banksy handeln könnte.

Der Filmkomponist Martin Böttcher, dessen Musik zahlreiche Winnetou-Filme begleitete, ist tot. Er starb in der Nacht zum Samstag im Alter von 91 Jahren

Patrick Süskind feiert am 26. März seinen 70. Geburtstag. Sein Roman "Das Parfum" gehört nicht nur zu den bedeutendsten deutschsprachigen literarischen Werken, auch die gleichnamige Verfilmung von 2006 schrieb internationale Filmgeschichte. Diese Romane deutscher Schreiber dienten ebenfalls als Vorlage für große Kinofilme.

Der Iffland-Ring gebürt dem "Würdigsten" unter den Schauspielern im deutschsprachigen Raum. Der jüngst gestorbene Bruno Ganz trug ihn und bestimmte einen Nachfolger, der auch als "romantischer Grübler" gilt.

Das Theaterstück "Harry Potter und das verwunschene Kind" kommt im Frühjahr 2020 nach Deutschland. Der erste offizielle Trailer sorgt für magische Vorfreude.

Mit seinen Figuren sorgt er nicht nur für strahlende Kinderaugen, auch Erwachsene können sich von seinen Zeichnungen nicht sattsehen: Horst Eckert alias Janosch feiert am 11. März seinen 88. Geburtstag. Mit diesen Figuren hat der Kinderbuchillustrator seine größten Erfolge gefeiert.

Das geschredderte Bild "Girl with Balloon" alias "Love is in the Bin" des Street-Art-Künstlers Banksy hat im Museum Frieder Burda in Baden-Baden fast 60.000 Besucher angelockt.

Er war auf vielen Bühnen zu Hause. Das größte Forum des Kabarettisten war die Münchner Lach- und Schießgesellschaft. Im ZDF glänzte er als Box-Experte. Nun ist Werner Schneyder mit 82 Jahren verstorben.

Jeder kennt es, das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten. 1819 wurde die beliebte Geschichte das erste Mal von den Gebrüdern Grimm aufgeschrieben - und feiert somit dieses Jahr ihren 200. Geburtstag.

Komplizierte Grenzverläufe, Löwen in Europa und das Verkehrsnetz Japans - Daten werden oft erst fassbar, wenn man sie visualisiert und in Verhältnisse setzt. Das Buch "100 Karten, die deine Sicht auf die Welt verändern" zeigt augenöffnende Beispiele.

Egal ob "Das fliegende Klassenzimmer", "Emil und die Detektive" oder "Pünktchen und Anton": Erich Kästners Bücher und auch deren Verfilmungen sind legendär. Anlässlich seines 120. Geburtstages am 23. Februar haben wir 12 Fakten über den Autor, die man so nicht unbedingt kennt.

Ein Traum von "Harry Potter"-Fans wird wahr: Ein britisches Immobilienunternehmen vermietet Wohnungen im Royal Connaught Park. Das Anwesen diente als Kulisse der Zauberschule Hogwarts in den Filmen. Nur: Die Höhe der Miete ist alles andere als bezaubernd.

Quidditch, Voldemort und jede Menge Magie - vor zwanzig Jahren erschien in England der erste Band der "Harry Potter"-Reihe. Wie gut erinnern Sie sich noch an das Buch? Wir haben das Experten-Quiz für Sie.

Tomi Ungerer ist tot: Der französische Zeichner starb im Alter von 87 Jahren. Bekannt wurde er vor allem mit Bilderbüchern für Kinder.

Die Musikwelt trauert um James Ingram. Der Soulsänger starb im Alter von 66 Jahren. 

Comedian Kevin Barnett ist während seines Urlaubs in Mexiko überraschend verstorben. Der Produzent der Serie "Rel" wurde nur 32 Jahre alt. Die Todesursache ist bisher nicht bekannt.

Die Schriftstellerin und Übersetzerin Mirjam Pressler ist tot. Nach langer, schwerer Krankheit sei sie am Mittwoch im Alter von 78 Jahren in Landshut gestorben, teilte die Verlagsgruppe Beltz in Weinheim mit.

Das Unwort des Jahres 2018 lautet "Anti-Abschiebe-Industrie". Die sprachkritische Aktion gibt es schon seit 1991 und soll die Gesellschaft auf Formulierungen im alltäglichen Sprachgebrauch aufmerksam machen, die gegen die Humanität verstoßen oder schlicht und einfach nicht angemessen sind. Diese Unwörter wurden in den letzten Jahren schon auserkoren.

Das "Unwort des Jahres" ist gewählt: "Anti-Abschiebe-Industrie" ist der Nachfolger von "Alternative Fakten" und "Volksverräter".

Bücher entführen den Leser mit in eine andere Welt. Buchverfilmungen schaffen diese Tiefe nur bedingt, können aber dennoch eine großartige Umsetzung der Geschichte sein. Doch diese Filme haben definitiv ihr Ziel vollkommen verfehlt.

Seit 25 Jahren ist Cornelia Funke aus der deutschen Kinder- und Jugendbuch-Abteilung nicht mehr wegzudenken. Die Schriftstellerin, die am 10. Dezember ihren 60. Geburtstag feiert, hat mit ihren phantasievollen und zum Teil international erfolgreichen Romanen eine ganze Generation geprägt. Auch diese Werke sind im Kinder- und Jugendbuch-Ressort echte Klassiker.

Der Erfinder der beliebten Zeichentrickserie "SpongeBob Schwammkopf", Stephen Hillenburg, ist tot.

Das Jugendwort des Jahres 2018 steht fest. Wir geben einen Überblick über die Gewinner aller vergangenen Abstimmungen und deren Bedeutung.

König aus "Aschenbrödel": Rolf Hoppe ist tot

Schauspieler Rolf Hoppe, bekannt etwa aus dem Märchenfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", ist tot.

Kurz vor dem 90. Geburtstag von "Micky Maus" ist in Japan ein verloren geglaubter Film von Walt Disney gefunden worden. Dabei handelt es sich um einen Trickfilm von "Oswald dem lustigen Hasen" aus dem Jahr 1928.

Eine kritische Zeichnung, die den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zeigt, hat in einer Ausstellung in Linz am Rhein einen Eklat ausgelöst. 

Der Wiener Regisseur Umut Dag ist am Sonntagabend mit dem Deutschen Regiepreis "Metropolis" in der Kategorie bester Fernsehfilm ausgezeichnet worden.

Ein Bild des Street-Art-Künstlers Banksy schreddert sich auf einer Auktion selbst. Ist das Kritik am Kunst-Business oder ein gelungener PR-Stunt? Vieles an der Aktion wirft Fragen auf. Die Käuferin des Bildes dürfte es freuen, sie will das Werk behalten.

Streetart-Künstler Banksy ist am Wochenende ein einzigartiger Kunst-Coup gelungen: Nachdem ein Bild von ihm bei Sotheby's versteigert wurde, zerstörte es sich selbst. Nun hat sich die Käuferin dazu geäußert, ob sie das teilweise geschredderte Kunstwerk behalten möchte.

Die Berliner Autorin Inger-Maria Mahlke hat den Deutschen Buchpreis 2018 erhalten. Für einen Familienroman, der auf der Kanareninsel Teneriffa spielt.

Der Hammer fällt, das Kunstwerk wird geschreddert: Der Street-Art-Künstler Banksy führt mit dieser Aktion bei einer Versteigerung in London den Kunstmarkt vor. Doch wie konnte ihm das gelingen? Hat ihm das Auktionshaus geholfen oder war er gar selbst bei der Versteigerung anwesend?

Nach einer Auktion hat sich ein Werk des weltbekannten Streetart-Künstlers Banksy selbst zerstört. In dem Rahmen des Bildes war ein Schredder versteckt, der das Bild kurzerhand zerschnitt. 

Wechsel an der Spitze der "Titanic": Moritz Hürtgen wird im Januar kommenden Jahres neuer Chefredakteur des Frankfurter Satiremagazins.

Am Freitag zeichnet der Burda-Verlag Otto Waalkes mit der Goldenen Henne in der Kategorie Lebenswerk aus. "Er begeistert generationenübergreifend Millionen mit seinen Sketchen, Zeichnungen und Comics, seiner Musik und seinen Filmen", so die Verantwortlichen. Wir nehmen die Ehrung zum Anlass, noch einmal über seine besten Sprüche und Witze aus über vier Jahrzehnten zu lachen.

Eines der größten Geheimnisse der Kunstgeschichte ist gelüftet: Die Identität der Dame, deren unverhüllte Scham der französische Maler Gustave Courbet in seinem Meisterwerk "Der Ursprung der Welt" (L'Origine du monde") zur Schau stellt. 

Im spanischen Valencia sorgen die Skulpturen eines Künstlers für Aufregung. Die Kunstwerke zeigen Figuren bei expliziten Sexpraktiken. (thp)

Der Schweizer Regisseur Christoph Marthaler hat den Ibsen-Preis erhalten. Es ist der prestigeträchtigsten Theaterpreise der Welt, eine Art Nobelpreis des Theaters.

Doris Gallart ist tot. Die Schauspielerin und Synchronsprecherin wurde 81 Jahre alt. 

Die Semperoper Dresden darf nach Ansicht ihres neuen Intendanten kein "politikfreies" Musiktheater sein.

Mit einem Auftritt von Superstar Anna Netrebko gehen die Salzburger Festspiele in wenigen Tagen zu Ende. Intendant Markus Hinterhäuser gelang erneut ein spannendes Programm mit wenigen Ausrutschern. Eine Bilanz.

In rund 300 Sprachen wurde er bereits übersetzt, jetzt kommt noch eine dazu: Den "Kleinen Prinzen" gibt es bald auch auf ... Klingonisch.