Tino Chrupalla

Tino Chrupalla ‐ Steckbrief

Name Tino Chrupalla
Beruf Politiker, Malermeister
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Weißwasser (Oberlausitz)
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau
Links Bundestagsseite von Tino Chrupalla

Tino Chrupalla ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der deutsche Politiker und AfD-Vorsitzende Tino Chrupalla kam am 14. April 1975 in der damaligen DDR zur Welt. Er wuchs zwar im östlichen Teil von Sachsen, in Krauschwitz, nahe der polnischen Grenze auf, bezeichnet sich aber selbst als "Schlesier", in Bezugnahme auf das ehemalige deutsche Schlesien.

Als Sohn eines Malermeisters absolvierte Tino Chrupalla nach der Mittleren Reife ebenfalls mit 16 Jahren eine Lehre zum Maler und Lackierer. 2003 legte er mit 28 Jahren seine Meisterprüfung ab und gründete einen eigenen Betrieb, den er bis heute führt.

Seine politische Karriere startete Tino Chrupalla ebenfalls nach der Schule. Er wurde 1990 Mitglied in der Jungen Union, trat aber nach zwei Jahren wieder aus. Aus Unzufriedenheit über die deutsche Politik – vor allem in Bezug auf Finanz- und Einwanderungsfragen – wurde Chrupalla 2015 Mitglied der Alternative für Deutschland (AfD). Im sächsischen Görlitz wurde er 2017 zum Kreisvorsitzenden gewählt.

Seit 2017 ist Tino Chrupalla mit direkt gewähltem Mandat (32,4 Prozent im Bundeswahlkreis Görlitz) Mitglied des Deutschen Bundestages und dort im Ausschuss für Wirtschaft und Energie mit Schwerpunkt auf dem deutschen Handwerk tätig. Als stellvertretendes Mitglied gehört er auch dem Auswärtigen Auschuss und dem Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen an.

Seit Ende 2019 ist Tino Chrupalla neben Jörg Meuthen AfD-Parteivorsitzender und wurde 2021 neben Alice Weidel zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2021 gewählt. Sowohl Weidel als auch Chrupalla gelten als Repräsentanten des rechtsextremen Flügels der Partei. Im Juni 2022 wurde er erneut zum Bundessprecher der AfD wiedergewählt.

Trotz seiner offiziellen Distanzierung traf sich Tino Chrupalla immer wieder mit Rechtsextremisten und Holocaustleugnern und ist aufgrund seines Verhaltens auf dem Prüfstand des Bundesamtes für Verfassungsschutz. In öffentlichen Auftritten nutzte der Politiker nationalsozialistische Begriffe wie "Umvolkung" und "Mischvolk" und bezeichnete hochrangige und am Völkermord beteiligte Nationalsozialisten als "Jungs". Als gängige Taktik distanziert sich Chrupalla immer wieder von seinen eigenen Aussagen oder interpretiert sie um.

2020 wurde auf seinem Privatgrundstück sein Auto in Brand gesetzt und Tino Chrupalla beim Löschen des Fahrzeuges leicht verletzt.

2023 kam es laut Chrupalla erneut zu einem Angriff auf ihn. Während einer Wahlkampfveranstaltung in Ingolstadt wurde Tino Chrupalla nach eigenen Aussagen körperlich verletzt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der AfD-Chef sprach davon, dass er mit einer Nadel in den Oberarm gestochen wurde. Die anschließenden Ermittlungen wegen einer möglichen Körperverletzung brachten bis dato keine Ergebnisse, in seinem Blut wurde kein Gift festgestellt.

Tino Chrupalla ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Er wohnt im sächsischen Gablenz.

Tino Chrupalla ‐ alle News

Berlin/Marl/Glauchau

Trotz Krah-Eklat stabile Zustimmung zur AfD

München/Ingolstadt

Angeblicher Stich im Arm: Chrupalla scheitert vor Gericht

Glauchau

Parteitag ohne Äußern zu Krah: Urban als Landeschef

Marl

AfD kämpft um Stimmen bei der EU-Wahl - Krah ausgeladen

Glauchau

Chrupalla wettert gegen bisherige Partner

Politik

Angeblicher Stich im Arm: Chrupalla scheitert vor Gericht

Berlin

AfD-Spitze zuversichtlich: Werden nach Wahl Partner finden

Wahlen

AfD-Chefs fordern von Bystron vorerst Verzicht auf Auftritte

Politik

AfD-Chefs: Durchsuchungen bei Bystron "schwerwiegender Vorgang"

Partei

Weidel nennt OVG-Urteil "so nicht akzeptabel" und kündigt rechtliche Schritte an

Politik

Gewalt gegen Politiker - AfD-Chef gegen schärferes Strafrecht

Kriminalität

AfD-Chef Chrupalla verurteilt Angriff auf SPD-Kandidaten Ecke

Politik

Trotz Spionage-Affäre: Krah plant ab 11. Mai regelmäßige EU-Wahlkampfauftritte

Partei

Der Elefant im Raum - AfD startet Wahlkampf ohne Spitzenkandidat

Politik

AfD-Chef Chrupalla ruft Partei zur Geschlossenheit auf

Politik

Bericht: Moskau soll AfD-Strategie geplant haben

Kritik Maybrit Illner

Gleich zwei Momente zeigen, wie man der AfD begegnen muss

von Marie Illner
Morgen-Überblick

Laschet entlarvt die billige Strategie von AfD-Chef Chrupalla

Europawahl

Trotz Spionage-Vorwurf gegen Mitarbeiter: Krah bleibt AfD-Spitzenkandidat

Extremismus

Nach Krisengespräch mit AfD-Chefs keine harten Maßnahmen gegen Krah

Extremismus

AfD-Chefs beraten mit Krah über Vorgehen in Spionage-Fall

Morgen-Überblick

Trumps Prozess geht weiter – und die ganze Welt blickt nach New York  

Kritik Caren Miosga

Ex-Siemens-Chef warnt: "Das unterschätzen Sie maßlos, Herr Chrupalla!"

von Marie Illner
Politik

AfD: Müssen "zum jetzigen Zeitpunkt" von Unschuld Bystrons ausgehen