Bundeswehr

Die IS-Terrormiliz ist im Irak zwar in der Fläche geschlagen, verübt aber mit einer Guerilla-Taktik weiter Anschläge. Außerdem liegen nach den Kämpfen weite Teile des Landes am ...

Könnte die Nato schnell genug auf einen Angriff Russlands reagieren? Bündnisinterne Papiere wecken daran Zweifel. Nun soll Deutschland ein neues Kommando aufbauen, als ...

Über 70 Millionen Euro - so teuer war der G20-Gipfel im vergangenen Jahr in Hamburg - mindestens. Das geht aus einer Aufstellung des Finanzministeriums hervor, die aber noch längst nicht alle Kostenpunkte aufführt.

Mit neuen Arten von Atomwaffen wollen die USA ihr Abschreckungspotenzial erweitern. Senkt Washington die Schwelle zu einem Atomkrieg?

Vom G20-Gipfel in Hamburg sind vor allem die Bilder von Straßenschlachten und brennenden Barrikaden in Erinnerung geblieben. Sieben Monate später liegt die Kostenrechnung der ...

Der Einsatz ist klein, das Risiko für die Soldaten nicht: Acht Jahre lange trainierte die Bundeswehr somalische Sicherheitskräfte in Mogadischu. Nun ziehen sich die deutschen ...

25 Prozent mehr rechtsextreme Verdachtsfälle in der Bundeswehr - ist das eine schleichende Radikalisierung der Truppe? Der deutsche Militärgeheimdienst MAD hat eine andere ...

Der Militärgeheimdienst MAD prüft so viele Fälle von Rechtsextremismus in der Truppe wie seit Jahren nicht mehr. Grund dafür ist wohl vor allem ein Soldat.

Entwicklungspolitik, das klingt nach generösen Gaben und selbstloser Hilfe. Doch das Geld, das für Bedürftige und arme Staaten gedacht sein sollte, fließt auch in die Taschen von Rüstungsfirmen. Und das ist eher die Regel als die Ausnahme in einem zwiespältigen Politikfeld.

Noch nie hat es in der Bundeswehr mehr Verdachtsfälle hinsichtlich sexueller Belästigung gegeben. Einem Bericht zufolge beträgt die Steigerung mehr als 80 Prozent.

Bei der Bundeswehr heißt es, es gebe eine erhöhte "Sensibilität" bei möglichen sexuellen Belästigungen. Deswegen vor allem sei die Zahl der gemeldeten Fälle deutlich gestiegen. ...

Kettenfahrzeuge und der Kampf gegen die Keime: Bevor sich die deutschen Panzer aus Litauen wieder auf den Weg in die Heimat machen, müssen sie noch in die Waschanlage.

Deutschland lieferte der Türkei mehr als 700 "Leopard"-Panzer. Die Bundesregierung prüft gerade eine Nachrüstung mit Minenschutz. Da tauchen Bilder auf, die den Einsatz der ...

Die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr hat sich nach Ansicht des Wehrbeauftragten des Bundestages, Hans-Peter Bartels, in den vergangenen Jahren gelitten.

Der Wehrbeauftragte der Bundesregierung stellt der Bundeswehr ein vernichtendes Zeugnis aus: Sie sei "im Rahmen der kollektiven Verteidigung derzeit nicht einsetzbar".

Sturmtief "Friederike" hat sich im Lauf des Tages zu einem Orkan entwickelt. Menschen kamen zu Schaden. Meteorologen ermahnen die Bevölkerung.

Ist das Sondierungsergebnis von Union und SPD für die Bundeswehr nun eine gute Basis oder unverantwortlich? Die Soldaten-Gewerkschaft beantwortet diese Frage völlig anders als ...

Skandale, Aufreger und so mancher Shitstorm fegten in diesem Jahr durch das Internet und wirbelten allerhand Staub auf. Auf der Zielgeraden drehen wir uns noch einmal um und blicken zurück auf die vergangenen Monate.

Bloß nicht zur falschen Zeit am falschen Ort grinsen oder verfrüht Erfolgsmeldungen rauspusten. Das führt schnell zu Verwicklungen - wie manche im Politikbetrieb lernen mussten.

Pazifismus, Reichensteuer und ein "lustvoller Sozialismus" - alles Schlagwörter aus dem Programm der Linkspartei für die Bundestagswahl 2017. Dabei will die die Partei nicht nur den Staat, sondern auch die Gesellschaft verändern.

Die innere Sicherheit ist eines der zentralen Thema im Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017. Wofür CDU und CSU stehen. Wie hart die Pläne der SPD sind. Und welche Parteien einen Richtungsstreit führen. Unsere Redaktion gibt einen Überblick.

Der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz greift im Exklusiv-Interview mit unserer Redaktion Kanzlerin Angela Merkel scharf an und nennt sie selbstgefällig und planlos. Zudem macht er eine durchaus erstaunliche Ansage. 

Die Linke will ihre Position als drittstärkste Kraft im Parlament behaupten. Die beiden Spitzenkandidaten, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, über eine mögliche Zusammenarbeit mit der SPD, Maximalforderungen beim Thema Steuern und Rente - und zur Frage, ob die Linke im Umgang mit Erdogan und Putin mit zweierlei Maß misst.