Da ist das Ding! Der FC Bayern holt den Champions-League-Titel gegen Paris Saint-Germain. Den Bayern reicht ein Kopfballtreffer von Kingsley Coman. Alle Infos im Live-Ticker zum Nachlesen!

Paris Saint-Germain - FC Bayern München 0:1 (Endstand)

  • 28. Min: Gelbe Karte für Davies (FCB)
  • 52. Min: Gelbe Karte für Gnabry (FCB) und Paredes (PSG)
  • 56. Min: Gelbe Karte für Süle (FCB)
  • 59. Min: Tor Kingsley Coman 0:1


23:10 Uhr: Ich verabschiede mich an dieser Stelle und wünsche Ihnen noch einen wunderschönen Abend mit hoffentlich schönen Feierbildern der Bayern. Auch wenn es wirklich schwierig ist ohne Fans Euphorie aufkommen zu lassen. Aber anders geht es eben nicht. Also machen wir einfach das Beste draus und freuen uns mit dem deutschen Triple-Sieger. Gute Nacht.

23:08 Uhr: Jetzt ist der FC Bayern dran. Jeder Spieler erhält eine Medaille und einen Handshake von UEFA-Boss Ceferin. Und dann bekommt Neuer den Henkelpott in die Hand gedrückt! Da ist das Ding! Und sie hüpfen, dass fast die Tribüne zusammenkracht.

Herzlichen Glückwunsch zum Triple, lieber FC Bayern! Das war ein sehr starkes Turnier.

23:05 Uhr: Die Bayern stehen Spalier für PSG, die ein ganz starkes Turnier und Finale gezeigt haben. Ganz ehrlich, die hätten das Ding hier auch gewinnen können. Verstecken brauchen sie sich in jedem Fall nicht - auch wenn das gerade wohl nur ein sehr schwacher Trost ist.

23:03 Uhr: Schon immer Wahnsinn, wie eng Freud und Leid in so einem Finale beieinander liegen. Neymar sitzt seit dem Abpfiff weinend auf der Bank und hat sich jetzt nur aufgerichtet um gleich die Silbermedaille zu empfangen.

22:59 Uhr: Der Henkelpott ist fertig graviert und wird ins Stadion gebracht.

22:58 Uhr: Moment, ich muss mich korrigieren. Nicht der Olympiapark veranstaltet hier ein Feuerwerk sondern die immer etwas dubios anmutende Eckkneipe ballert hier ein bisschen was in die Atmosphäre.

22:57 Uhr: Über dem Olympiapark in München wird ein Feuerwerk abgebrannt. Und ein Auto hupt. Wir werden sehen, wie die Feierei heute noch weitergeht in München.

22:55 Uhr: Lewandowski mit Tränen in den Augen umarmt hier jeden, der ihm vor die Arme läuft. Er ist zum FC Bayern gewechselt um die Königsklasse zu gewinnen. Er hat es geschafft.

Der FC Bayern gewinnt die Champions League

22:53 Uhr: Abpfiff! DER FC BAYERN MÜNCHEN GEWINNT DIE CHAMPIONS LEAGUE!

94. Min: Freistoß für die Bayern. Lewandowski bleibt lang liegen, die Bayern lassen sich Zeit. Verständlich.

91. Min: Noch einmal gibt es eine fragwürdige Situation im Strafraum der Pariser. Lewandowski wird einmal mehr gefoult und der Schiedsrichter entscheidet einmal mehr auf Weiterspielen.

89. Min: Fünf Minuten Nachspielzeit. Der Schiedsrichter ist ein Sadist.

88. Min: Tuchel weist seine Spieler an, hier noch einmal alles nach vorn zu schmeißen. Die Bayern-Spieler am Rand hält nichts mehr auf ihren Sitzen. Thiago klammert sich an Martinez fest.

86. Min: Flick gibt seinen Spielern noch einmal ein paar Sekunden Zeit zum Durchatmen und wechselt den heute sehr präsenten Thiago aus. Tolisso kommt.

84. Min: Gute Freistoßposition für die Bayern, weil Thiago Silva Lewandowski foult: Coutinho macht es direkt, der Ball geht unten links am Tor vorbei.

80. Min: Tuchel wechselt fröhlich durch: Last-Minute-Bergamo-Held Coupo-Moting kommt für di Maria. Und Kurzawa übernimmt für Juan Bernat, der sichtlich gefrustet vom Feld geht. Er hätte sich wohl nur allzu gerne an Uli Hoeneß gerächt.

78. Min: Noch rund eine Viertelstunde. Bisher sieht es ja eigentlich gut aus für die Bayern, doch beruhigt ist hier auf dem heimischen Sofa noch niemand. Die Bayern lassen einfach doch noch zu viel zu und ein Tor ist nun wirklich keine bequeme Führung.

73. Min: Und wieder haben die Bayern Glück (Es ist wirklich bemerkenswert, wie oft ich das hier schon in verschiedenen Variationen geschrieben habe): Mbappé wird im Strafraum von Kimmich recht klar getroffen. Ein anderer Schiedsrichter hätte Elfmeter gegeben, Orsato lässt weiterlaufen. Mal schauen, was Wagner nach dem Spiel dazu sagt.

72. Min: Jetzt darf auch Draxler mitmischen. Tuchel bringt ihn für Herrera.

70. Min: Wieder können sich die Bayern auf Neuer verlassen. Di Maria steckt durch Alabas Beine auf Marquinhos durch. Der bringt den Ball noch im Fallen aufs Tor. Doch Neuer bringt den Fuß raus.

Die Bayern wirken in den vergangenen Minuten etwas unkonzentriert.

68. Min: Flick mit dem Doppelwechsel: Coutinho kommt für Gnabry und Perisic darf Coman ersetzen.

63. Min: Jetzt drehen die Bayern aber auf! Unmittelbar nach dem Treffer folgen gleich die nächsten beiden Chancen. Da komm ich ja mit dem Tippen gar nicht hinterher.

Erst tankt sich Coman gegen Kehrer durch, sucht dann mit einer halbhohen Hereingabe Lewandowski. Thiago Silva kann allerdings klären.

Dann probiert es Coman selbst noch einmal freistehend im Fünfmeterraum. Wieder verhindert Thiago Silva einen weiteren Bayern-Treffer.

Coman köpft die Bayern in Führung

59. Min: TOOOOOOOOOOR für den FC Bayern München! Kingsley Coman trifft mit dem Kopf nach eine hervorragenden Flanke für Kimmich. Eingeleitet wird die Szene von Gnabry, der über die Seite startet und auf Kimmich spielt. Der passt kurz zu Müller, bekommt den Ball zurück und flankt perfekt auf Comans Kopf.

56. Min: Süle setzt seinen Körper etwas rabiater gegen Mbappé ein und sieht Gelb. Die Bayern foulen viel. Das könnte sich noch rächen.

52. Min: Gnabry foult Neymar, Thiago drückt dem Brasilianer dann wohl noch einen netten portugiesischen Spruch und schon entsteht eine ganz wunderbare Rudelbildung. Das macht fast Corona vergessen. Aber leider nur fast. Paredes und Gnabry sehen Gelb.

51. Min: Bayern mit 62 Prozent Ballbesitz. Leider machen sie zu wenig draus.

46. Min: Und schon geht es weiter. Auf eine hochwertige zweite Halbzeit. Prost!

21:59 Uhr: Für Wagner war die Szene kurz vor Schluss mit Coman übrigens ein klarer Elfmeter. Nur, damit Sie auch mal die Einschätzung eines klaren Experten gehört haben.

21:54 Uhr: Ich flippe übrigens leider ein bisschen aus, wenn das hier in die Verlängerung geht. Spannung in allen Ehren und so, aber ich habe die letzte Nacht in einem Hotel verbracht und wurde kurz nach dem Einschlafen von einem sehr lauten Feueralarm geweckt, weil jemand auf seinem Zimmer mit Kerzen Geburtstag gefeiert und nicht mit hypersensiblen Rauchmeldern gerechnet hat. Nachdem zwei Löschfahrzeuge und die Polizei die Kerze ausgepustet haben, war auch schon wieder eine Stunde rum. Ich habe entsprechend Schlaf nachzuholen. Bitte bedenke das, lieber FC Bayern. Danke.

21:51 Uhr: Wir sehen hier ein sehr ausgeglichenes Finale. Sowohl Bayern als auch PSG haben Chancen. Das es bislang keine Tore gibt, liegt auch an den bockstarken Torhütern Navas und Neuer.

Ob Flick inzwischen Puls hat? Ich schwitze jedenfalls, obwohl ich nur meine Finger bewege.

Keine Tore zur Halbzeit

21:47 Uhr: Halbzeit. Durchatmen.

46. Min: Jetzt gibt ein paar Diskussionen: Coman wird von Kehrer an der Torauslinie im Strafraum leicht gehalten und fällt. Kurzfristig hätten die Bayern gerne einen Elfmeter, doch Daniele Orsato macht die Hoffnung schnell zunichte. Er hat wohl Recht damit.

45. Min: Beide Teams schießen nochmal aufs Tor, beide Torhüter halten. Bedenklich bei den Bayern: Immer wieder kommt es zu Fehlpässen und unnötigen Ballverlusten. Dieses Mal war es Alaba, der patzt. Das können sie sich gegen PSG nicht noch viel öfter leisten.

41. Min: Bayern drängt hier auf die Führung vor der Pause. Doch gerade der letzte entscheidende Pass kommt zu selten an.

40. Min: Die erste Ecke für die Bayern. Bringt nichts, sollte aber doch vermerkt werden.

38. Min: Gnabry übrigens bislang gut von Paris aus dem Spiel genommen. Tuchel hat sich das Lyon-Spiel scheinbar sehr gut angeschaut.

36. Min: Verratti hat auf der Tribüne seine Maske abgenommen um Nägel zu kauen. Irgendwie verständlich und doch nicht besonders vorbildhaft.

31. Min: Die nächste Chance zur Führung für die Bayern. Müller flankt von rechts, Verteidiger Kimpembe verlängert unfreiwillig auf Lewandowski. Der stellt mal wieder seine Schnelligkeit unter Beweis und bringt den Ball aus Tor, doch Navas reagiert stark.

28. Min: Alphonso Davies fängt sich hier nach einem Foul gegen Thilo Kehrer die erste gelbe Karte des Spiels ein.

25. Min: Boateng humpelt vom Platz. Offenbar hat er sich in der vorangegangenen Szene ohne Fremdeinwirkung verletzt. Es schaut nicht gut aus. Er muss gestützt werden. Süle kommt

24. Min: Heiland, hier geht's hin und her. Jetzt wieder Paris mit der Chance. Boateng läuft Neymar nur hinterher, der gibt ab auf Herrera, der steckt durch auf di Maria, doch der trifft nur über das Tor.

Lewandowski scheitert am Innenpfosten

22. Min: Oh Mann, das wär's gewesen! Lewandowski dreht sich nach der Ballannahme auf einem Fuß wie eine Ballerina und schließt direkt ab. Der Ball setzt auf - Navas ist geschlagen - und springt vom Innenpfosten wieder aus dem Tor.

18. Min: Riesentat von Neuer! Da zeigt er mal wieder, warum er einfach doch der beste Torhüter der Welt ist. Blockt da einen Neymar-Schuss aus allernächster Nähe ab und wirft sich auch in den Nachschuss. Die Bayern haben Glück, dass sie hier noch nicht in Rückstand geraten. Und sie haben Manuel Neuer.

14. Min: Da zeigt Paris mal seine Qualitäten: Ein langer Ball kommt zu Mbappé, der nimmt Bernat via Hackenpass mit, kommt wieder selbst an den Ball und schließt dann aus zwölf Metern ab. Goretzka kann den Schuss jedoch abblocken. Glück gehabt, Bayern.

12. Min: Coman mit einem schönen Sololauf, tanzt zwei PSG-Spieler aus und bleibt dann doch an der Strafraumkante hängen.

9. Min: Freistoß für PSG nach Foul an Mbappé aus ähnlicher Position, aus der gegen Leipzig ein Tor fiel: Neymar schaufelt den Ball in den Strafraum, doch da steht kein Pariser. Die Bayern klären.

6. Min: Thiago mit dem ersten - nennen wir es mal - Torschussversuch aus der Distanz. Der Ball geht deutlich drüber.

3. Min: Die ersten Minuten gehören hier eindeutig dem FC Bayern. Flicks Elf stört früh, lässt wenig zu und kämpft sich immer wieder gefährlich in den Strafraum. Eine große Chance gab es allerdings noch nicht.

1. Min: Anpfiff! Paris stößt an. Jetzt gilt's!

20:55 Uhr: Gleich kommen die Mannschaften heraus. Keine Fans, keine große Show vor Anpfiff, es war irgendwie schon mal mehr Finale. Aber das wird mit dem Anpfiff vergessen sein. Oder zumindest in den Hintergrund rücken.

20:50 Uhr: Während die Bilder aus München recht gesittet wirken, brodelt es Paris bereits seit dem Nachmittag. In Zeiten von Corona sind diese Bilder nicht nur aufgrund der Pyrotechnik problematisch.

20:45 Uhr: Noch eine Viertelstunde bis Anpfiff. Bei mir steigt der Puls. Bei Hansi Flick nicht (siehe: 20:16 Uhr).

20:36 Uhr: 1,5 Milliarden Euro hat Katar bereits in Paris Saint-Germain investiert. Ein absoluter Irrsinn. Da erblassen sogar die Münchner Immobilienpreise.

Und was in den vergangenen Jahren irgendwie sogar eine Schwäche war und vielen Fußballromantikern als Beweis diente, dass man Erfolg eben doch nicht kaufen kann, hat sich inzwischen gewandelt. Sogar Neymar hat erkannt, dass Fußball ein Mannschaftssport ist. Und plötzlich winkt auch der ganz große Erfolg. Und daran dürfte Trainer Tuchel einen nicht geringen Anteil haben.

Nichtsdestotrotz ist es wichtig, das Fußballengagement von Katar immer wieder zu hinterfragen. Auch im Bezug auf den FC Bayern, der dort ja gerne Trainingslager abhält. Weil Franz Beckenbauer auf den Stadionbaustellen "nicht einen einzigen Sklaven gesehen hat". Dann muss da ja alles mit rechten Dingen zugehen. Wenn der Kaiser das schon sagt ...

20:33 Uhr: Ich habe in meinem ganzen Leben noch kein wichtiges Spiel richtig getippt, daher lasse ich es mal hier eine Einschätzung abzugeben und fragen lieber Sie. Was denken Sie denn, wer gewinnt das Spiel heute Abend?

Wer gewinnt das Champions-League-Finale?
  • A
    Der FC Bayern München
  • B
    Paris Saint-Germain
  • C
    Mir egal, ich hab hier nur aus Versehen reingeklickt.

20:30 Uhr: Das ist jetzt meine ganz persönliche Meinung, die nur auf wenigen Minuten fußt, aber ich finde Sandro Wagner sehr angenehm als ZDF-Experten. Das kann der gerne öfter machen. Er erzählt flüssig, interessant und aus dem Nähkästchen.

20:26 Uhr: Oliver Kahn hat gerade im ZDF-Interview erklärt, er habe es sich abgewöhnt, Gefühle vor solchen Spielen zu haben. Und ich schaffe es nicht mal, mir Süßigkeiten abzugewöhnen. Hut ab!

20:21 Uhr: Wollen Sie sich mal kurz alt fühlen? Gnabry, Kimmich und Goretzka sind alle 1995 geboren, Coman 1996 und Alphonso Davies sogar erst im Jahr 2000. Das heißt, die können sich wahrscheinlich gar nicht an 1999 oder an 2001 erinnern. Ob Oliver Kahn im Zwiespiel mit Hasan Salihamidzic den Jungspunden eine Geschichtsstunde gegeben hat? Inklusive Bayern-Gen-Einimpfung.

20:16 Uhr: Einmal in meinem Leben wäre ich gerne so cool wie Hansi Flick. Ob sein Puls schon gestiegen sei, will der Sky-Reporter wissen. Flick verneint und lächelt leicht, als wäre die Frage nach dem Puls fast ein bisschen lustig. Als ob er schon jemals in seinem Leben aufgeregt gewesen wäre. Vielleicht mal für drei Minuten Weihnachten 1975. Aber da könnte er auch einfach etwas Falsches gegessen haben.

Die Aufstellungen von PSG und FC Bayern

20:02 Uhr: Da sind die Aufstellungen der beiden Mannschaften und Hansi Flick verändert seine Erfolgself tatsächlich auf einer Position: Anstatt Perisic wird Coman von Anfang an auflaufen. Aber sehen Sie selbst:

Das dürfte keine Entscheidung gegen Perisic sein, der sehr wohl in den vergangenen beiden Partien gegen Lyon und auch gegen Barcelona überzeugen konnte.

Stattdessen setzt Flick bei Coman vielleicht auch auf eine emotionale Komponente. Schließlich ist der 24-Jährige in Paris aufgewachsen. Da gibt es bestimmt noch den ein oder anderen Kumpel, den er mit einem Sieg heute ärgern könnte.

19:41 Uhr: Es ist heute auch das Duell der derzeit wohl besten deutschen Trainer - neben Jürgen Klopp versteht sich: Hansi Flick gegen Thomas Tuchel.

Der Kompakte gegen den Sehnigen - wenn man die beiden mal auf Ihre Äußerlichkeiten reduzieren will. Und da hören die Unterschiede bei weitem noch nicht auf.

Während Thomas Tuchel seinen Trainerweg sehr stringent verfolgt hat, sich sozusagen "hochtrainiert" hat von Augsburg, über Mainz, den BVB nach Paris, ist es bei Flick fast schon ein Zufall, dass er heute da steht, wo er steht.

Und während Tuchel schon mal wie ein jederzeit ausbruchfertiger Vulkan wirken kann, ist Flick wohl der Ruhigere, Gesetztere von beiden. Aber so richtig können das wohl nur die Spieler einschätzen, die unter den beiden spielen und trainieren.

19:36 Uhr: Um die Bayern so richtig schön in Finalstimmung zu bringen, oder wahlweise ein bisschen unter Druck zu setzen, haben einige Spieler, die 2013 das Triple holten, nette Botschaften geschickt. Ich mag sowas ja. Nostalgie, Emotion - und Daniel van Buytens sensationeller Bart. Eine perfekte Mischung.

19:25 Uhr: Ein CL-Finale, Ende August, an einem Sonntag - das fühlt sich nicht besonders richtig an. Aber ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, irgendwie habe ich mich schon fast ein bisschen daran gewöhnt, dass zur Zeit einfach nichts so läuft, wie es mal geplant war.

Wenn Sie sich damit noch schwer tun, also mit dem Annehmen der veränderten Situation, habe ich einen Tipp für Sie: Schaffen Sie sich Kleinerkinder an, oder leihen Sie welche aus (die Eltern freuen sich) - dann läuft ohnehin absolut nichts mehr so, wie es mal geplant war.

Und irgendwie ist das ja auch eine hervorragende Vorbereitung auf das Harakiri-WM-Turnier 2022 in Katar. Das kann uns dann gar nicht mehr schocken.

19:15 Uhr: Heute haben Sie als Fernsehzuschauer ja tatsächlich die Qual der Wahl. Neben Sky überträgt auch DAZN und - für viele Menschen besonders schön - das ZDF.

Jetzt müssen Sie sich nur fragen, wessen Kommentatorenstimme Sie am besten ertragen: Wolff Fuss (Sky), Jan Platte (DAZN) oder Béla Réthy (ZDF).

Oder aber Sie verfolgen einfach diesen Ticker hier. Ich verspreche Ihnen, auch hier verpassen Sie nichts. Außer mein Internet fällt aus. Aber das ist bisher wirklich noch nie passiert.

19:05 Uhr: Einen wunderschönen guten Abend und ein fröhliches Servus beinand! Ich sitze hier in München-Schwabing an meinem sehr kleinen Homeoffice-Schreibtisch und hoffe auf Großes! Der FC Bayern kann heute im Finale der Champions League gegen Paris Saint-Germain das Triple klar machen - zum zweiten Mal seit 2013.

Das wäre doch mal eine nette Ablenkung von diesem wahnsinnigen Corona-Jahr. Auch wenn wir natürlich durch die Abwesenheit der Fans stetig daran erinnert werden, dass in dieser Saison absolut nichts normal gelaufen ist. Am Ende darf trotzdem jemand jubeln - und das auf jeden Fall mit deutscher Beteiligung. Schließlich stehen bei PSG neben Trainer Thomas Tuchel ja noch weitere deutsche Spieler unter Vertrag.