Frankreich

Deutschlands Handball-Nationalmannschaft möchte sich nach den beiden ärgerlichen Unentschieden gegen Russland und Frankreich mit einem Sieg in die Hauptrunde der Handball-WM verabschieden. Letzter Gruppengegner ist heute ab 18 Uhr Serbien.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft steht bei der WM in der Hauptrunde. Viele Fans wollen die DHB-Auswahl live vor Ort unterstützen. Wie kommt man noch an Karten?

Das 22:22 gegen Russland hat die WM-Stimmung rund um die deutsche Handball-Nationalmannschaft gedämpft. Zuvor hatte die DHB-Auswahl mit deutlichen Siegen über Korea und Brasilien die Fans begeistert. Gegen Titelverteidiger Frankreich (heute ab 20.30 Uhr) steht plötzlich die Qualifikation für die Hauptrunde auf dem Spiel.

Die "Gelbwesten" in Frankreich protestieren gegen die Reformpolitik der Regierung von Staatschef Macron. Nun soll eine große Bürger-Debatte die Gemüter beruhigen. Geht die Rechnung Macrons auf?

Mit Zugeständnissen und einer "nationalen Debatte" will Frankreichs Regierung die "Gelbwesten" besänftigen. Doch die demonstrieren weiter. Erneut gingen Zehntausende im Land auf die Straßen. Und ihre Wut scheint auch den Ärmelkanal überquert zu haben.

Kurz vor Beginn von "Gelbwesten"-Demonstrationen in Paris liegen bei den Sicherheitsbehörden die Nerven ohnehin blank. Da erschüttert eine Explosion das Zentrum der Metropole. Zwei Feuerwehrleute kommen ums Leben, eine spanische Touristin erliegt später ihren Verletzungen. Die Hintergründe sind noch unklar, doch vieles spricht für einen Unfall.

Die Lebensmittelverschwendung in Deutschland nimmt erschreckende Ausmaße an. Wer ist dafür verantwortlich? Und warum gibt es kein Gesetz dagegen?

Die Handball-WM kehrt zu ihren Wurzeln zurück: 1938 war Berlin erster Spielort. Die deutsche Hauptstadt ist es auch 2019. Dazwischen liegen 81 Jahre WM-Geschichte mit vielen Höhe- und Tiefpunkten für die Auswahlen des DHB und der früheren DDR. Ein Rückblick.

Vom 10. bis zum 27. Januar 2019 findet die Handball-WM in Deutschland und Dänemark statt. Erstmals in der WM-Geschichte gibt es zwei Gastgeber. Titelverteidiger und Rekordweltmeister ist Deutschlands Gruppengegner Frankreich. Deutschland gewann die WM zuletzt 2007 im eigenen Land.

Frauen mit 50 sind für den französischen Autor Yann Moix zu alt als Partnerin: Mit dieser Aussage hat der selbst 50 Jahre alte Dokumentarfilmer und Schriftsteller in Frankreich für Empörung gesorgt.

Nach Monaten der Spekluation steht nun fest: Benjamin Pavard verlässt im Sommer 2019 den VfB Stuttgart und schließt sich dem FC Bayern München an. Der Weltmeister aus Frankreich kostet den Deutschen Meister eine vertraglich festgeschriebene Ablösesumme von 35 Millionen Euro. Pavards Kontrakt beim FC Bayern läuft bis 30. Juni 2024.

Alphonso Davies jagt ein Ruf wie Donnerhall voraus. Vergleiche mit Frankreichs Weltmeister Kylian Mbappé wurden bereits angestellt. Davies orientiert sich fußballerisch jedoch an einem anderen Ausnahmekicker. In der Kabine der Bayern kam es bei Davies' Ankunft bereits zu einer fast schicksalhaften Begegnung der Generationen.

Die Proteste der sogenannten "Gelbwesten" hatten Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zuletzt so unter Druck gesetzt, dass er sich zu Zugeständnissen an die Demonstranten gezwungen sah. Am Samstag kam es erneut zu Ausschreitungen in Paris, doch die Bewegung scheint an Mobilisierungskraft zu verlieren.

In Frankreich sorgt die Festnahme des "Gelbwesten"-Anführers Eric Drouet für Empörung. Die Festnahme sei "völlig ungerechtfertigt und willkürlich", erklärte sein Anwalt in der Nacht zu Donnerstag.

Für Emmanuel Macron geht kein gutes Jahr zu Ende. Die "Gelbwesten" stürzten Frankreichs Präsidenten in seine bisher schwerste Krise. Der verspricht nun eine bessere Zukunft.

Die Handball-Weltmeisterschaft im eigenen Land ist das große Sport-Highlight dieses Winters. Handball-Legende Stefan Kretzschmar spricht im Interview über die Chancen der deutschen Nationalmannschaft, die Stärken und die Schwächen sowie die stärksten Konkurrenten.

Das Sportjahr 2019 muss ohne Olympische Spiele oder die Fußball-WM der Männer auskommen. Dafür findet die Fußball-WM der Frauen statt. Oder auch die Alpine Ski-WM, die Leichtathletik-WM und die Schwimm-WM. Los geht das Sportjahr 2019 sogar mit einer Heim-WM: der der Handballer.

Schlauchboote, keine Rettungswesten: Immer wieder versuchen Migranten, den Ärmelkanal von Frankreich nach Großbritannien zu überqueren. Dutzende wurden an Weihnachten gerettet.

Greenpeace, Oxfam und zwei weitere NGOs wollen gegen den französischen Staat vor Gericht ziehen, weil er aus ihrer Sicht nicht genug gegen den Klimawandel unternimmt. Eine entsprechende Online-Petition übertrifft die Erwartungen der Umweltschützer um ein Vielfaches. 

Zu Weihnachten wendet sich der Bundespräsident mit einem Auftrag an die Bürger: "Sprechen Sie mit Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind!" Deutschland sei vor Entwicklungen wie in den USA, Großbritannien oder Frankreich nicht gefeit.

Besitzerin Jutta Strobel wusste nicht viel über ihren Hut, außer dass ihr Mann ihn gern auf Familienfeiern aufsetzte, um Napoleon zu spielen. Jedoch stammte der sogenannte Zweispitz nicht aus Frankreich und ob er, "allein aus Altersgründen eine Rarität ist", musste noch von "Bares für Rares"-Experte Sven Deutschmanek bewiesen werden.

Hier bleiben die Rentiere im Stall. In Frankreich ist der Weihnachtsmann nämlich allem Anschein nach mit Gänsen unterwegs.

Ein neues Satellitensystem soll die Militäraufklärung revolutionieren und hochauflösende Bilder schicken.

Straßburg atmet auf: Chérif Chekatt ist tot. Der Attentäter, der 48 Stunden zuvor im Umfeld des Weihnachtsmarkts drei Menschen getötet und 12 zum Teil schwer verletzt hatte, wurde von Polizisten getötet. Chekatt war nicht geflohen, sondern in Straßburg geblieben.