Michael Kretschmer

Michael Kretschmer ‐ Steckbrief

Name Michael Kretschmer
Beruf Politiker (CDU)
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Görlitz
Geschlecht männlich
Links Homepage von Michael Kretschmer

Michael Kretschmer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Michael Kretschmer ist ein deutscher Politiker und seit dem 13. Dezember 2017 außerdem Ministerpräsident des Freistaates Sachsen.

Geboren wird Kretschmer am 7. Mai 1975 in Görlitz. Nach der Mittleren Reife 1991 macht er vier Jahre lang eine Ausbildung zum Büroinformationselektroniker. Danach erwirbt er auf dem Zweiten Bildungsweg die Fachhochschulreife und absolviert anschließend ein Studium an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden im Fach Wirtschaftsingenieurwesen. 2002 schließt er diese Ausbildung als Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) ab.

1989 tritt Kretschmer in die Christlich-Demokratische Jugend ein. Von 1992 bis 2002 gehört er dem Landesvorstand der Jungen Union Sachen und Niederschlesien an. Außerdem ist er von 1994 bis 1999 Mitglied des Stadtrates seiner Heimatstadt Görlitz. Seit 2003 gehört er dem CDU-Landesvorstand in Sachsen an. Am 23. April 2005 wird er zum Generalsekretär der sächsischen CDU gewählt.

Von 2002 bis 2017 ist Kretschmer Bundestagsabgeordneter, immer als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Löbau-Zittau-Görlitz-Niesky. Eine große Veränderung gibt es im Oktober 2017, als der Politiker von Stanislaw Tillich als Nachfolger im Amt des Sächsischen Ministerpräsidenten vorgeschlagen wird. Am 13. Dezember wird er mit 69 von 126 Stimmen in das Amt gewählt und vereidigt.

Für die Landtagswahl 2019 in Sachsen wurde Kretschmer vom CDU-Kreisverband Görlitz als Direktkandidat im Wahlkreis Görlitz 2 aufgestellt.

Kretschmer lebt in Dresden sowie in der Nähe von Zittau. Außerdem ist er mit der einstigen MDR-Journalistin Annett Hofmann liiert. Das Paar hat zwei gemeinsame Söhne.

Michael Kretschmer ‐ alle News

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat sich gegen Pessimismus und Nörgelei in Ostdeutschland gestellt.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat zum Klimapaket ein "substanziell angelegtes Vermittlungsverfahren" zwischen Bundestag und Bundesrat gefordert.

Mit einer Sondersitzung in Leipzig würdigt die Unionsfraktion am heutigen Montag die besondere Rolle der Stadt während der friedlichen Revolution in der DDR vor 30 Jahren.

Die sächsische CDU will Koalitionsverhandlungen mit den Grünen und der SPD zur Bildung einer gemeinsamen Regierung aufnehmen.

Eine angriffslustige Umwelt-Aktivistin, ein genervter CDU-Ministerpräsident und ein VW-Boss, der beim Pkw-Verkauf scheiterte. Maybrit Illners Gäste zeigten sich beim Auto-Talk impulsiv und schlagfertig. Für den Lacher des Abends sorgte derweil die Gastgeberin.

Wie umgehen mit der AfD? Diese Frage spaltet die Union. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich von der rechten Konkurrenz deutlich distanziert und ist damit ganz gut gefahren. 

Verloren und doch gewonnen: Die Volksparteien CDU und SPD schnaufen in der Wahl-Runde von Anne Will einmal tief durch. Grünen-Chef Robert Habeck gibt den "Ossi-Versteher", Alexander Gauland von der AfD versucht wieder einmal, die Opferkarte zu bedienen. Und ein Journalist gibt eine gewagte Prognose ab.

Da Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) weder mit der AfD noch mit den Linken zusammenarbeiten will und auch eine Minderheitsregierung ausschließt, bleibt Sachsen nach der Landtagswahl eigentlich nur eine Option: die sogenannte Kenia-Koalition, ein schwarz-rot-grünes Dreierbündnis. Doch zwischen CDU und Grünen gibt es erhebliches Konfliktpotential. 

Sachsen und Brandenburg haben gewählt. Wie erwartet hat die AfD in beiden Bundesländern stark abgeschnitten, stärkste Kraft wurde sie jedoch nicht. Wie geht es nun weiter? Und was bedeutet der Wahlausgang für die GroKo in Berlin? Der Tag nach den Landtagswahlen im Osten im Live-Blog. 

Die Landtagswahl in Sachsen ist zuende, doch welche Lehren lassen sich aus den Ergebnissen ziehen?

Der Freistaat Sachsen hat sich entschieden. Die CDU gewinnt die Landtagswahl vor der AfD. Alles Wichtige vom Wahlabend im Ticker zum Nachlesen

Die AfD ist sowohl in Brandenburg als auch in Sachsen der große Wahlgewinner. Doch in beiden Ländern reicht es nicht für den Spitzenplatz. Die amtierenden Ministerpräsidenten von CDU und SPD dürften ihre Ämter wohl behalten - die Frage ist nur, in welchen Konstellationen. Für die bisherigen Zweier-Koalitionen reicht es nicht mehr.

Die SPD gewinnt die Landtagswahl in Brandenburg, die CDU die Landtagswahl in Sachsen. Doch in den einzelnen Wahlbezirken gibt es Ausreißer. Ein Überblick über Direktmandate, die herausstechen. 

Erleichterung bei den GroKo-Partnern - aber auch extreme Nüchternheit. Die Sensationsergebnisse der AfD markieren einen tiefen Einschnitt. Das Regieren in Berlin wird nicht einfacher.

Trotz Verlusten kann die CDU in Sachsen nach den Landtagswahlen ein bisschen aufatmen: Sie bleibt stärkste Kraft. Das sei einzig Ministerpräsident Kretschmer zu verdanken, sagt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer. Dennoch sei das Ergebnis "schwierig".

Auch wenn in Sachsen die CDU ihre Macht verteidigt. Auch wenn in Brandenburg weiterhin die SPD die Nase vorn hat: Großer Gewinner der beiden Landtagswahlen im Osten Deutschlands ist die AfD. Mit Rekordergebnissen wirbeln die Rechtpopulisten die politische Landschaft durcheinander. 

Seit dem Morgen sind die Wahllokale in Brandenburg und Sachsen geöffnet. Neu gewählt werden zwar "nur" zwei Landtage, doch den Abstimmungen wird auch eine hohe bundespolitische Bedeutung beigemessen. Mit Spannung erwartet wird das Abschneiden der AfD.

Fünf Tage noch bis zur Wahl in Sachsen – am Abend trafen sich die Spitzenkandidaten im MDR zum Showdown. Der CDU-Ministerpräsident fiel nur einmal aus seiner Rolle als geduldiger Landesvater.

Am Sonntag wählen die Menschen in Sachsen und Brandenburg einen neuen Landtag. In beiden Ländern hat die AfD gute Chancen, zweitstärkste oder gar stärkste Kraft zu werden. Weil jedoch keine andere Partei mit den Rechtspopulisten koalieren will, dürfte die Regierungsbildung ziemlich knifflig werden. 

Sein Engagement sorgte für Kontroversen, nun zieht Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen sich aus dem Landtagswahlkampf der CDU in Sachsen zurück. Sachsen Ministerpräsident und Parteikollege Michael Kretschmer hatte zuvor unterkühlt auf Maaßens Auftritte reagiert.

Die AfD kann bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg auf starke Ergebnisse hoffen. CDU und SPD, die dort die Regierungschefs stellen, haben lange fürchten müssen, als stärkste Kraft abgelöst zu werden. Eine neue Umfrage zeichnet nun ein anderes Bild.

Am 1. September wird in Sachsen und Brandenburg gewählt. Die AfD könnte zum ersten Mal in zwei Bundesländern Landtagswahlen gewinnen. CDU und SPD sind derweil mit sich selbst beschäftigt.

Es war kein leichter Besuch für Bundeskanzlerin Angela Merkel in Sachsen. Vor dem Hintergrund der Landtagswahlen am 1. September lag der Fokus vor allem auf der politischen Wetterlage in dem CDU-regierten Bundesland. Während die Stimmung in Görlitz positiv war, wurde sie in Dresden mit Pfiffen empfangen.

In Aserbaidschan berät das Welterbekomitee seit Tagen über einzigartige Kultur- und Naturschätze - darunter einige aus Deutschland. Nun wurde zwei Anträgen mit deutscher Beteiligung schon stattgegeben und die Stätten sind offiziell Unesco Weltkulturerbe.

Nach den rechtfertigenden Äußerungen von Teilnehmern einer Pegida-Demonstration über die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat sich die Justiz eingeschaltet.