Elisabeth Köstinger

Elisabeth Köstinger ‐ Steckbrief

Name Elisabeth Köstinger
Beruf Politikerin
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Wolfsberg (Österreich)
Staatsangehörigkeit Österreich
Familienstand ledig
Geschlecht weiblich
Links twitter.com/ellikoestinger?lang=de

Elisabeth Köstinger ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Elisabeth Köstinger ist eine österreichische ÖVP-Politikerin und seit Januar 2020 Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus.

Köstinger wurde Ende der Siebziger in Wolfsberg im Bezirk Kärnten geboren und wuchs auf einem Biobauernhof im idyllischen Kärntner Granitztal auf.

Nach ihrer Matura an der HBLA Wolfsberg war sie erst als Assistenz einer Krankenkasse tätig, bevor sie sich dazu entschloss, Publizistik, Kommunikationswissenschaften und Angewandte Kulturwissenschaften zu studieren.

Sie engagierte sich früh ehrenamtlich bei der Landjugend in Wolfsberg, leitete von 2002 bis 2006 die Bundesorganisation der Landjugend Österreich und wurde zur Obfrau der Österreichischen Jungbauernschaft gewählt. Seit 2009 ist sie zudem Vizepräsidentin des Österreichischen Bauernbundes.

2014 wurde Köstinger zur Bundesparteiobmann-Stellvertreterin der ÖVP gewählt, im Juli 2015 wurde sie stellvertretende Vorsitzende der Politischen Akademie der ÖVP und war seit 2017 Generalsekretärin der österreichischen Volkspartei. An der Seite von ÖVP-Obmann Sebastian Kurz galt sie als "Geheimwaffe" im österreichischen Wahlkampf 2017, aus dem die ÖVP als stärkste Kraft hervorging.

Im November 2017 wurde die Politikerin kurzzeitig zur Präsidentin des österreichischen Nationalrates gewählt. Nur wenige Wochen später legte sie dieses Amt nieder, weil sie in die Bundesregierung wechselte: Sebastian Kurz wurde im Dezember als Nachfolger von Christian Kern als Bundeskanzler vereidigt, Köstinger übernahm das Amt als Ministerin für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. Im Januar 2018 wurde sie nach einer Änderung der Zuständigkeiten jedoch Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus. Für einige Monate schied sie aus der Bundesregierung unter Brigitte Bierlein (Juni 2019 bis Januar 2020) aus und war wieder Abgeordnete im Nationalrat. Im Januar 2020 wechselte sie zurück in die Bundesregierung Kurz II.

Elisabeth Köstinger engagiert sich auch auf europäischer Ebene. Ab 2009 setzte sich Köstinger als Europaabgeordnete im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung im Europaparlament ein, seit ihrer Wiederwahl 2014 zusätzlich auch verstärkt bei Umwelt- und Gesundheitsthemen. Von 2009 bis 2017 war sie Abgeordnete im Europäischen Parlament. Köstinger steht für europäische Werte, Umweltschutz und Frauenrechte.

Im Jahr 2018 brachte Köstinger einen Sohn namens Lorenz Johannes zur Welt. Der Vater ist ihr langjähriger Lebensgefährte Thomas Kassl.

Elisabeth Köstinger ‐ alle News

Wintersaison

Winterurlaub in Österreich: FFP2-Maske und 3G-Nachweis sollen reichen

Live-Ticker Corona-Pandemie

Sechs Bundesländer bekommen zusätzliche Impfdosen

von Merja Bogner
Corona-Pandemie

Österreich kämpft um deutsche Touristen: Verhandlungen zu Reisewarnung laufen

Coronavirus

Österreich nimmt generelle Reisewarnung für NRW zurück

Coronakrise

Hoffnung und Hürden: Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart

Tourismus

Sommerurlaub für Deutsche in Österreich? Das sagen Tourismusverbände

Live-Ticker Coronakrise

Corona-Ticker vom 19. April zum Nachlesen: Italien pocht auf Corona-Bonds

von Patricia Kämpf
Panorama

"Almen sind kein Streichelzoo": Österreichs Regeln für Wanderer

Politik

EU-Staaten für schärfere CO2-Grenzwerte für Autos

Wahlen

Nationalratswahl 2017 in der Ticker-Nachlese: Vorläufiges Endergebnis ist da

von Anita Klingler