Ilkay Gündogan

Ilkay Gündogan ‐ Steckbrief

Name Ilkay Gündogan
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Gelsenkirchen / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 179 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
(Ex-) PartnerSila Sahin

Ilkay Gündogan ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Ilkay Gündogan ist Sohn türkischer Einwanderer und wurde am 24. Oktober 1990 in Gelsenkirchen geboren. Er hat noch einen vier Jahre älteren Bruder namens Ilker. In seiner Kindheit spielte er mit ihm ständig und überall Fußball.

1993 begann Gündogan beim SV Gelsenkirchen-Hessler mit dem Fußballspielen. 1998 wechselte er für ein Jahr in die Jugendabteilung von Schalke 04, bevor er für weitere fünf Jahre wieder zum SV Gelsenkirchen-Hessler zurückkehrte. 2005 wurde der VfL Bochum zu seinem neuen Verein, bei dem er in der Saison 2008/2009 für die zweite Mannschaft spielte.

Der nächste Vereinswechsel führte ihn zum Zweitligisten 1. FC Nürnberg, bei dem er einen Vertrag bis 2011 unterschrieb. Sein Debüt in der Startelf der Franken gab Gündogan am 1. August 2009 im DFB-Pokal-Spiel gegen Dynamo Dresden. Eine Woche später feierte er sein Debüt in der Bundesliga im Spiel gegen Schalke 04.

Da Fußball nicht alles im Leben ist, machte der 1,80 Meter große Mittelfeldspieler im Frühjahr 2011 sein Abitur an der Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg.

Gündogan unterzeichnete zur Bundesliga-Saison 2011/2012 einen vier Jahres-Vertrag bei Borussia Dortmund. In der Hinrunde blieb er hinter den Erwartungen zurück, und wurde vom damaligen Trainer Jürgen Klopp aus der Dortmunder-Startelf genommen. Die Saison beendete er zum ersten Mal als Deutscher-Fußballmeister mit den Dortmundern und der DFB-Pokal wurde auch noch gewonnen.

Ab 2013 bestritt Ilkay Gündogan verletzungsbedingt keine Spiele mehr für die Dortmunder. Am 10. Oktober 2014, nach 422 Tagen, absolvierte er für den BVB gegen den VfL Bochum wieder ein Spiel.

Ilkay Gündogan wechselte am 1. Juli 2016 zu Manchester City und erhielt einen Kontrakt für vier Jahre. Gegen den AFC Bournemouth hatte er sein Premier-League-Debüt und erzielte dabei den 4:0-Endstand. Ende 2016 zog er sich einen Kreuzbandriss zu und konnte neun Monate lang nicht spielen.

Gündogan hat die deutsche Staatsangehörigkeit. Er entschied sich für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen und bestritt am 10. August 2011 gegen Brasilien sein erstes Spiel. Verletzungen hinderten ihn bisher daran, bei einer EM und WM zu spielen. Jogi Löw hat Ilkay Gündogan für den vorläufigen Kader zur Fußball-WM 2018 in Russland nominiert.

Gündogan liebt es Shoppen zu gehen. Sein Privatleben trägt er seit dem Beziehungsaus 2015 mit Sila Sahin nicht mehr in die Öffentlichkeit.

Ilkay Gündogan ‐ alle News

Die Champions League hat Jürgen Klopp dem nach Titeln darbenden FC Liverpool geschenkt, folgen soll die englische Meisterschaft. Auf die wartet der einstige Rekordmeister seit 29 Jahren. Doch Klopp ist nur ein deutscher Star in der Premier League.

Beim Thema FC Bayern schaltet Leroy Sané von Offensive auf Defensive um. Der WM-Zuschauer ist der größte Gewinner der Umbruchsaison der Nationalelf - als erfolgreichster Torschütze und Mittelpunkt eines mitreißenden Angriffstrios. "Da entsteht etwas", lautet sein Fazit.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich mit einer Tore-Gala in die Sommerpause verabschiedet. Der Kantersieg gegen Estland macht noch mehr Lust auf die verjüngte DFB-Auswahl.

Die deutsche Nationalmannschaft nimmt die Pflichtaufgabe gegen Weißrussland souverän und weiß in einigen Teilbereichen zu überzeugen. Das Spiel in Borisov zeigt aber auch, dass das DFB-Team so flexibel wie möglich bleiben muss.

Die Fußball-Nationalmannschaft hat die Pflichtaufgabe in Weißrussland glanzlos erfüllt. Marcus Sorg bejubelt bei seinem ersten Einsatz als Vertreter von Bundestrainer Joachim Löw einen 2:0-Erfolg auf dem Weg zur EM 2020.

Ilkay Gündogan sieht sich im Nationalteam wieder in einer wichtigen Rolle, sportlich und darüber hinaus. In Borissow könnte er für den fehlenden Taktgeber Kroos die junge Nationalelf lenken. Auf den Tag genau vor zwölf Monaten wollte er sich am liebsten verkriechen.

Mesut Özil zu Gast bei Recep Tayyip Erdogan: Der Ex-Nationalspieler nimmt am Fastenbrechen mit dem türkischen Präsidenten teil.

In England hat Pep Guardiola mit Manchester City alle Titel gewonnen. Im großen Finale der Champions League fehlt der Club allerdings. Doch im FA-Cup-Finale gab man sich keine Blöße.

Nach drei Jahren bei Manchester City möchte Ilkay Gündogan seinen Vertrag beim englischen Meister nicht verlängern und stattdessen mit einer "großen Mannschaft" endlich die Champions League gewinnen. Auch Bayern München soll ernsthaftes Interesse haben.

Manchester Citys Cheftrainer Pep Guardiola spricht während einer Pressekonferenz beiläufig, weil ungefragt, über Ilkay Gündogans und dessen Zukunft. Was Guardiola verrät, lässt kaum Interpretationsspielraum.

Deutschlands überraschender Last-Minute-Erfolg bei den favorisierten Niederländern ist Balsam auf so manche Wunde aus dem WM-Jahr 2018. Der geglückte Start in die EM-Qualifikation im Spiegel der Schlagzeilen.

Drei Männer haben sich nach den Berichten über mutmaßliche rassistische Äußerungen beim Länderspiel zwischen Deutschland und Polen bei der Polizei gemeldet. 

Die ernüchternden Ergebnisse im Europapokal dokumentieren den schleichenden Niedergang des deutschen Fußballs. Noch ist nicht alles schlecht und schon gar nicht verloren - so langsam müssen aber grundsätzliche Änderungen auf allen Ebenen her.

Seit einer Woche gilt der Fußball-Profi Emiliano Sala als vermisst. Er war mit einem Kleinflugzeug unterwegs zu seinem neuen Verein. Die offizielle Suche wurde eingestellt. Nun setzt die Familie die Suche mit privaten Geldern fort.

Den Empfang in Köln dürfte sich der türkische Präsident anders vorgestellt haben. Statt in einem Schloss wurde Recep Tayyip Erdogan in einem kleinen Zimmer am Flughafen begrüßt. In den Straßen vor der Ditib-Moschee warteten Hunderte Anhänger.

Letztlich bekam der Favorit den Zuschlag: Die UEFA bestimmte Deutschland als Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft 2024. Die meisten ausländischen Medien sehen die Entscheidung als logisch an - nur in der Türkei herrscht Missmut. Große türkische Zeitungen werfen dem internationalen Fußball-Verband Betrug vor.

Recep Tayyip Erdogan nutzt seinen bevorstehenden Besuch in Deutschland, um eines der heißesten Eisen dieses Sommers anzupacken.

Ein glückliches 2:1 gegen Peru, der zweite Auftritt nach dem WM-Debakel hat keine Euphorie bei den deutschen Fans ausgelöst. Vor allem die Chancenverwertung ist mal wieder schwach, aber auch in der Defensive hakt es mal wieder.

Das Happy-End gegen Peru rundet eine sehr schwierige Woche der Nationalelf positiv ab. Löw lobt den Ehrgeiz seiner Spieler. Im Oktober geht es in der neuen Nations League richtig zur Sache.

Wer tritt nach Mesut Özil im Nationalteam die Rolle des Spielmachers an? Die Trikotnummer "10" ist schon vergeben, doch der Konkurrenzkampf unter den möglichen Kandidaten blüht gerade erst auf. Ein Lösungsansatz könnte auch ein Systemwechsel sein. Braucht Löw künftig vielleicht gar keinen Spielmacher mehr?

Nach der katastrophalen WM in Russland hat Bundestrainer Joachim Löw klare Vorstellungen. Im Hinblick auf das kommende Spiel gegen Weltmeister Frankreich fordert er von den Spielern Fitness und die richtige Einstellung ein. 

Der Fall Mesut Özil kommt nicht zur Ruhe: Jetzt hat sich Altkanzler Gerhard Schröder noch einmal zu Wort gemeldet und den Ex-Nationalspieler in Schutz genommen. Özil habe mit seinem umstrittenen Erdogan-Foto kein politisches Statement setzen wollen.

Die Blamage war zum Greifen nah. Doch Borussia Dortmund behält am Ende die Nerven. Insgesamt stehen 16 der 18 Bundesligisten in der zweiten Pokalrunde.

Borussia Dortmund hat sich im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Favre in die zweite Pokalrunde gezittert. Erst rettet Witsel den BVB in die Verlängerung, dann trifft Reus. Dabei besaßen die Schwarz-Gelben hochkarätige Torchancen. Es fehlt ein Torjäger.

DFB-Kicker Ilkay Gündogan denkt offenbar nicht an ein vorzeitiges Karriereende bei der deutschen Nationalmannschaft - im Gegenteil. Der Spieler von Manchester City hat noch große Pläne mit der Elf von Bundestrainer Joachim Löw.