Queen Elizabeth II.

Queen Elizabeth II. ‐ Steckbrief

Name Queen Elizabeth II.
Bürgerlicher Name Elizabeth Alexandra Mary Windsor
Beruf Monarchin, Regentin
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort London (Großbritannien)
Staatsangehörigkeit Großbritannien
Größe 163 cm
Geschlecht weiblich
KinderKing Charles III., Prinz Andrew, Prinz Edward, Prinzessin Anne
(Ex-) PartnerPrinz Philip
Haarfarbe grau
Augenfarbe blau
Sterbetag
Sterbeort Balmoral Castle, Schottland
Links Offizielle Homepage der britischen Königsfamilie

Queen Elizabeth II. ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Queen Elizabeth II. war die Monarchin, die das Vereinigte Königreich am längsten regiert hat: Sie saß ab dem 6. Februar 1952 bis zu ihrem Tod am 8. September 2022 auf dem britischen Thron. Elizabeth II. hatte ein bewegtes Leben hinter sich - sowohl vor ihrer Krönung im Jahr 1953 als auch danach.

Im Juni 2022 feierte sie noch ihr 70-jähriges Thronjubiläum. Am 8. September 2022 gab der Buckingham Palast schließlich bekannt, dass sie auf Schloss Balmoral in Schottland gestorben ist. Sie wurde 96 Jahre alt.

Elizabeth Alexandra Mary wurde 1926 in London, im Stadtteil Mayfair, geboren. Ihr Vater war Prinz Albert, Herzog von York, der später als König Georg VI. den Thron bestieg. Ihre Mutter war die ehemalige Herzogin von York, Elizabeth Bowes-Lyon, die später hauptsächlich als "Queen Mum" bekannt war.

Mit ihrer Geburt wurde Elizabeth der dritte Rang in der britischen Thronfolge zuteil, hinter ihrem Onkel Edward VIII. und ihrem Vater. Ihr Vater wurde jedoch 1936 König, nachdem sein älterer Bruder abgedankt hatte. Als Thronfolgerin leistete Elizabeth II. als erstes weibliches Mitglied der königlichen Familie Militärdienst im Zweiten Weltkrieg.

Sie schloss sich dem Auxiliary Territorial Service (ATS) an, der Frauenabteilung des britischen Heeres. Dort erhielt sie eine Ausbildung zur Automechanikerin und LKW-Fahrerin. Bereits im Alter von 16 Jahren hatte sie ihren ersten Auftritt in der Öffentlichkeit. Mit 21 versprach sie in einer Rundfunkansprache an die Staaten des Commonwealth, dass sie ihr ganzes Leben dem Dienst an ihren Untertanen widmen werde.

Im Jahr 1951 verschlechterte sich der Gesundheitszustand ihres Vaters zunehmend und Elizabeth sprang immer häufiger bei öffentlichen Anlässen für Georg VI. ein. Am 6. Februar 1952 starb der damalige König des Vereinigten Königreichs und Queen Elizabeth II. übernahm die Regentschaft. Die offizielle Krönungszeremonie erfolgte am 2. Juni 1953 in der Westminster Abbey in London.

Neben ihrem eisernen Arbeitswillen im Dienst der Monarchie hatte die Queen privat ihr Glück gefunden. Sie heiratete am 20. November 1947 Prinz Philip von Griechenland und Dänemark, ihren Cousin dritten Grades - beide haben die gleiche Ururgroßmutter: Königin Victoria. Prinz Philip trug seit der Hochzeit den Titel "Philip Herzog von Edinburgh". Das Paar hatte vier Kinder: König Charles III. Prinzessin Anne, Prinz Andrew (Herzog von York) und Prinz Edward (Graf von Wessex).

Queen Elizabeth II. hatte es zwar geschafft, die angestaubte Monarchie mit Gelassenheit in die Moderne zu führen. Allerdings wurde ihre Popularität in den 1990er-Jahre auf eine harte Probe gestellt.

Die Trennung von Lady Diana Spencer und König Charles III., damals noch Prinz Charles, überschattete die britische Königsfamilie. Die Königin selbst geriet in die Kritik, sich nach dem tödlichen Autounfall Dianas zunächst zurückgezogen zu haben. Außerdem wehten die Flaggen am Buckingham Palast nicht auf halbmast und Elizabeth bezog lange Zeit nicht öffentlich Stellung zu den Geschehnissen. Diana war beim Volk sehr beliebt.

Erst eine Fernsehansprache am Tag von Dianas Beerdigung glättete die Wogen. Die Queen brachte darin ihre Bewunderung für die Verstorbene sowie ihre "großmütterlichen Gefühle" zum Ausdruck.

Prinz Philip musste seine royalen Pflichten bereits im August 2017 niederlegen. Am 9. April 2021 starb er im Alter von 99 Jahren.

Auch Queen Elizabeth II. hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Bei ihrem Platin-Jubiläum im Juni 2022 strahlte sie aber noch einmal vom Balkon des Buckingham Palace. Es war einer ihrer letzten öffentlichen Auftritte.

Zwei Tage nachdem die Queen Liz Truss zur neuen Premierministerin ernannt hatte, starb sie am 8. September 2022 auf ihrem schottischen Anwesen Balmoral. Am 19. September fand in der Londoner Westminster Abbey das Staatsbegräbnis von Elizabeth II. statt. An der Trauerfeier nahmen rund 2.000 Gäste teil, darunter Staatsoberhäupter und Monarchen aus aller Welt. Anschließend wurde die Königin in der König George VI.-Gedächtniskapelle im engsten Familienkreis beigesetzt.

Queen Elizabeth II. ‐ alle News

Royals

Nass, aber nicht allein: Prinz William mit Cousinen bei seiner Gartenparty

Queer-Feindlichkeit

Neue Statistik: Beauftragter beklagt mehr Angriffe auf queere Menschen

Hannover

Polizei zieht nach CSD Bilanz: Störungen und Anfeindungen

Royals

Königin Camilla über ihre erste Lektüre für Erwachsene

Kölner Stadt-Anzeiger

"Dass in Leichlingen was abgeht": Grammofestival begeistert Open-Air-Fans im Stadtpark

von Violetta Gniß
TV-Shows

TV-Tipps am Montag

Kölner Stadt-Anzeiger

Westernhagen-Sound: Rock am Rathaus in Mechernich geht in die neunte Runde

von Stefan Lieser
Stars

Guido Maria Kretschmer begrüßt eine neue Hündin in seinem Leben

Britische Royals

Sechster Hochzeitstag für Meghan und Harry: Das ist ihre Liebesgeschichte

Stars

Schauspieler Sir Ian McKellen wird 85

Panorama

Fäkalien-Alarm an Großbritanniens Küste

Hamburg

Justizsenatorin: Gesetze an Hass und Hetze im Netz anpassen

Britische Royals

König Charles III.: So reich soll der britische Monarch sein

Kölner Stadt-Anzeiger

Konzert: Gummersbacher Philharmoniker und Stone Street Voices sprengen Genregrenzen

von Michael Kupper
Gesellschaft

Verband: Hass und Gewalt gegen queere Menschen hat stark zugenommen

Panorama

Tickets zu Wucherpreisen weiterverkauft - Haftstrafe

Berlin

Queerer Ex-Athlet Patch ermutigt Fußballer zu Coming-out

Britische Royals

Palast zeigt bislang unbekannte Fotos der Royals

Wiesbaden

Zunahme queerfeindlicher Gewalt auch in Hessen

Kölner Stadt-Anzeiger

Mit Bildergalerie: Euskirchen feiert am Pride Day sein Coming-out – 300 Teilnehmer beim CSD

von Tom Steinicke und Julia Reuß
Musik

Paul McCartney ist reicher als König Charles

Musik

Neues Album von Billie Eilish - Spannende Ausreißer-Momente

Kölner Stadt-Anzeiger

IDAHOBIT 2024: Stadt Köln setzt Zeichen gegen Diskriminierung queerer Menschen

Kölner Stadt-Anzeiger

Im Überblick: Tickets, Headliner, Anreise – Das ist für Rock am Ring 2024 geplant

von Lea van Nieuwkerk