Queen Elizabeth II.

Queen Elizabeth II. ‐ Steckbrief

Name Queen Elizabeth II.
Beruf Monarchin, Regentin
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort London (Großbritannien)
Staatsangehörigkeit Großbritannien
Größe 163 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
KinderPrinz Charles, Prinz Andrew, Prinzessin Anne
(Ex-) PartnerPrinz Philip
Augenfarbe blau
Links www.royal.uk

Queen Elizabeth II. ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Queen Elizabeth II. sitzt seit dem 6. Februar 1952 auf dem Thron der britischen Monarchie. Sie hat ein bewegtes Leben hinter sich - sowohl vor ihrer Krönung im Jahr 1953 als auch danach.

Elizabeth Alexandra Mary wurde 1926 in London, im Stadtteil Mayfair, geboren. Ihr Vater ist Prinz Albert, Herzog von York, der später als König Georg VI. den Thron besteigt. Ihre Mutter ist die ehemalige Herzogin von York, Elizabeth Bowes-Lyon, die später "Queen Mum" genannt wird.

Bei ihrer Geburt nahm Elizabeth Rang drei in der britischen Thronfolge ein, hinter ihrem Onkel Eduard VIII. und ihrem Vater. Ihr Vater wurde jedoch 1936 König, nachdem sein älterer Bruder abgedankt hatte. Als voraussichtliche Thronfolgerin leistete Elizabeth II. als erstes weibliches Mitglied der königlichen Familie Militärdienst im Zweiten Weltkrieg.

Sie schloß sich dem Auxiliary Territorial Service (ATS) an, der Frauenabteilung des britischen Heeres. Dort erhielt sie eine Ausbildung zur Automechanikerin und LKW-Fahrerin. Bereits im Alter von 16 Jahren hatte sie ihren ersten Auftritt in der Öffentlichkeit. Mit 21 versprach sie in einer Rundfunkansprache an die Staaten des Commonwealth, dass sie ihr ganzes Leben dem Dienst an ihren Untertanen widmen wird.

Im Jahr 1951 verschlechterte sich der Gesundheitszustand ihres Vaters zunehmend. Elizabeth sprang immer häufiger bei öffentlichen Anlässen für Georg VI. ein. Am 6. Februar 1952 starb der König des Vereinigten Königreichs und Queen Elizabeth II. übernahm die Regentschaft. Die offizielle Krönungszeremonie erfolgte am 2. Juni 1953 in der Westminster Abbey in London.

Im Juni 2012 feierte die Queen ihr 60. Thronjubiläum. Ihr Saphir-Jubiläum – zum 65. Jahrestag im Jahr 2017 – ließ sie hingegen ruhig angehen. Sie verbrachte den Tag auf ihrem Landsitz im ostenglischen Sandringham. Beim Volk ist sie nach wie vor sehr beliebt.

Neben ihrem eisernen Arbeitswillen im Dienst der Monarchie hat die Queen privat ihr Glück gefunden. Sie heiratete am 20. November 1947 Prinz Philip von Griechenland und Dänemark, ihren Cousin dritten Grades, beide haben die gleiche Ururgroßmutter: Königin Victoria. Prinz Philip trägt seit der Hochzeit den Titel "Philip, Herzog von Edinburgh". Das Paar hat vier Kinder: Thronfolger Prinz Charles, Prinz von Wales, Prinzessin Anne, Prinz Andrew, Herzog von York, und Prinz Edward, Graf von Wessex.

Queen Elizabeth II. hat es zwar geschafft, die angestaubte Monarchie mit Gelassenheit in die Moderne zu führen, allerdings wurde ihre Popularität Anfang der 1990er Jahre auf eine harte Probe gestellt.

Die Trennung von Lady Diana Spencer und Prinz Charles überschattete die britische Königsfamilie. Die Königin geriet in die Kritik, als die beim Volk sehr beliebte Diana tödlich verunglückte, Queen Elizabeth II. sich zunächst aber zurückzog, die Flaggen am Buckingham Palast nicht auf Halbmast wehten und sie lange Zeit öffentlich nicht Stellung zu den Geschehnissen bezog.

Erst eine Fernsehansprache am Tag von Dianas Beerdigung glättete die Wogen. Die Queen brachte darin ihre Bewunderung für die Verstorbene sowie ihre "großmütterlichen Gefühle" für die Enkel Prinz William und Prinz Harry zum Ausdruck. Das innige Verhältnis zu den beiden scheint bis heute zu bestehen.

Heute übernehmen William und Harry gemeinsam mit ihren Ehefrauen Herzogin Kate und Herzogin Meghan immer mehr Aufgaben für die britische Monarchin. Ihr Ehemann Prinz Philip wiederum hat seine royalen Pflichten im August 2017 niedergelegt. Er begleitet die Queen nur noch zu ausgewählten Veranstaltungen.

Queen Elizabeth II. ist die dienstälteste Monarchin der Welt.

Queen Elizabeth II. ‐ alle News

Der Tag ist gekommen: An diesem Dienstag verabschieden sich Prinz Harry und Herzogin Meghan als Senior-Royals. Welche Freiheiten warten auf das Sussex-Paar ohne den mit Pflichten einhergehenden Royal-Titel?

Das Coronavirus macht auch aus königlichen Häuptern ganz normale Menschen im Homeoffice. Prinz William und Herzogin Kate legen ebensowenig die Füße hoch wie ihre Standeskolleginnen und -kollegen in Schweden.

Was machen Royals, wenn sie keine mehr sind? Für Herzogin Meghan ist diese Entscheidung relativ einfach: Sie kehrt zurück in ihr früheres Metier - der Schauspielerei. Und hat auch schon den ersten Job bekommen.

Wie der Buckingham Palast am Mittwoch mitteilte, hat sich Prinz Charles mit dem gefährlichen Coronavirus infiziert. Ist nun auch Queen Elizabeth II. in Gefahr?

Wo sich der britische Thronfolger das Virus eingefangen hat, war zunächst unklar. Er gehört mit seinen 71 Jahren schon zu einer Gruppe mit erhöhtem Risiko.

Prinzessin Eugenie feiert ihren 30. Geburtstag. Ihre Mutter Sarah Ferguson gratuliert mit einem ganz besonderen Posting auf Instagram, inklusive privatem Foto vom Hochzeitstag.

Auch der Rest der königlichen Familie postet liebevolle Grüße an ihre Mütter. Dabei lässt vor allem eine Grußkarte von Prinz George die Herzen schmelzen.

Mit bissigen Karikaturen von Politikern, Prominenten und der Königsfamilie wurde die britische Puppensatire "Spitting Image" in den 80ern Jahren ein großer TV-Erfolg. In Zeiten von Trump und Brexit arbeiten die Macher jetzt an neuen Folgen der Kultserie.

Er ist die Nummer zwei in der britischen Thronfolge, doch übernimmt Prinz William in der Corona-Krise das royale Zepter? Es soll einen entsprechenden Plan geben.

Auch am britischen Königshaus zieht die Corona-Krise nicht vorbei. Während sich die Queen in sichere Isolation nach Schloss Windsor begibt, wenden sich sowohl Harry und Meghan als auch William und Kate mit eindringlichen Appellen an die Öffentlichkeit.

Queen Elizabeth II. hat das britische Volk in der Coronakrise zum Zusammenhalt aufgefordert. Unterstützt wird die Monarchin dabei von Prinz Harry und Herzogin Meghan, die ein Zeichen auf Instagram setzen.

Medien spekulieren, ob die Queen neuerdings Handschuhe als Corona-Schutz trägt. Aber trug sie die nicht auch vorher schon? Viele machen sich Sorgen um die bald 94 Jahre alte Königin. Sicher ist: Die Coronakrise krempelt auch den Alltag der Königsfamilien um.

Wegen der Coronavirus-Krise muss Königin Elizabeth II. in diesem Jahr auf ihre legendären Gartenpartys im Buckingham Palace verzichten. Das dürfte auch mit Blick auf die Gesundheit der 93 Jahre alten Monarchin die richtige Entscheidung sein.

Aufgrund des Coronavirus könnte bald ein Fall eintreten, in dem Prinz William seine Großmutter Queen Elizabeth sowie seinen Vater Prinz Charles in deren royalen Verpflichtungen vertreten muss.

Das Verhältnis scheint trotz "Megxit" nicht getrübt: Herzogin Meghan und Prinz Harry planen derzeit einen sommerlichen Aufenthalt in Prinz Harrys Heimat Großbritannien. Das Paar will mit Sohnemann Archie die Queen in ihrer Sommerresidenz besuchen.

Die Angst vor dem Coronavirus hält auch Einzug ins britische Königshaus. Nach Absprache mit den Ärzten der Queen habe man eine Entscheidung getroffen.

Prinz Harry und Meghan werden bald ihr offizielles Engagement für das Königshaus einstellen. Schon an diesem Montag findet ihr voraussichtlich letzter offizieller Termin im Auftrag der Krone statt. Für Royal-Fans gibt es aber einen kleinen Trost.

Im farbenfrohen Partner-Look meisterten der Prinz und die Herzogin einen ihrer letzten Auftritte für die königliche Familie in London. In der Royal Albert Hall wurden die beiden mit einem großen Applaus und Standing Ovations gefeiert.

Bevor sich Herzogin Meghan am Donnerstagabend anlässlich der Endeavour Fund Awards erstmals nach dem "Megxit" wieder in London zeigte, stattete sie am Nachmittag zuvor dem National Theater einen Besuch ab.

Von Angesicht zu Angesicht sollen sich Prinz Harry und Queen Elizabeth II. auf Schloss Windsor ausgesprochen haben. Die britische Monarchin habe sich ihrem Enkel gegenüber sehr versöhnlich gezeigt.

Herzogin Meghan und Prinz Harry werden im März die letzten Termine als Senior-Royals wahrnehmen. Für ihre Auftritte in Großbritannien lassen sie ihren Nachwuchs zurück in Kanada.

Das Kopfzerbrechen im Madrider Königshaus dürfte dieser Tage groß sein, mutmaßen Medien. Der Grund: ein Enthüllungsbuch, das ein wenig schmeichelhaftes Bild von Königin Letizia zeichnet. Den spanischen Anhängern der Monarchie bereitet es Sorgen.

Nachdem Herzogin Meghan und Prinz Harry eine Erklärung zu ihrem Rücktritt veröffentlicht hatten, hagelte es Kritik der englischen Medien. Nun hat Meghan angeblich reagiert – und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund.

Heute um Mitternacht verlässt das Vereinigte Königreich die Europäische Union. Was sich nach dem Brexit für Reisende ändert und was Sie außerdem wissen müssen, erfahren Sie hier.

Am 31. März werden Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre Aufgaben als hochrangige Mitglieder der britischen Königsfamilie aufgeben. Ihr Terminplan für die kommenden Wochen.