Prinz Andrew

Prinz Andrew ‐ Steckbrief

Name Prinz Andrew
Bürgerlicher Name Andrew Albert Christian Edward Duke of York
Beruf Adliger, Pilot
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort London (Großbritannien), Buckingham Palace
Staatsangehörigkeit Großbritannien
Größe 183 cm
Familienstand geschieden
Geschlecht männlich
KinderBeatrice Prinzessin von York, HRH Princess Eugenie, Mrs. Brooksbank
Haarfarbe Grau

Prinz Andrew ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Prinz Andrew ist das dritte Kind der britischen Königin Elisabeth II. und Prinz Phillip. Aufgrund von Missbrauchsvorwürfen steht das Mitglied der Königsfamilie gerade im Fokus der Öffentlichkeit.

Prinz Andrew wurde am 19. Februar 1960 im Buckingham Palace, London geboren. Seine beiden älteren Geschwister sind Prinz Charles und Prinzessin Anne. Prinz Andrew wurde nach seinem Großvater Andreas von Griechenland benannt. Seit seiner Geburt trägt er den Titel "His Royal Highness Prince Andrew".

Der royale Sprössling wurde zunächst von Hauslehrern erzogen, bevor er die Heatherdown Preparatory School in der Nähe von Ascot, Berkshire besuchte. 1973 wechselte er zur Privatschule Gordonstoun in Morayshire, Schottland. Dort drückten bereits sein Vater und sein älterer Bruder Charles die Schulbank.

Nach seinem Schulabschluss im Jahr 1979 entschied sich Prinz Andrew gegen einen Universitätsabschluss und trat der Royal Navy bei. Dort absolvierte er eine Ausbildung zum Hubschrauberpiloten. Als Pilot diente er auf dem Kriegsschiff "HMS Invincible" und flog während der Falkland-Kriege 1982 Kampfeinsätze. In seiner Marinekarriere war er auf mehreren Kriegsschiffen als Pilot im Einsatz und war Kommandant eines Minensuchbootes. Am Ende seiner militärischen Laufbahn war er im Verteidigungsministerium tätig, bis er 2001 seinen Dienst in der Royal Navy beendete.

Doch nicht mit seiner Karriere landete Prinz Andrew in den Schlagzeilen. Seine zahlreichen Affären brachten ihm den Ruf eines Playboys ein. Eine seiner Geliebten: die amerikanische Schauspielerin Koo Stark. Für die Medien war das ein gefundenes Fressen. Sie gaben ihm den Spitznamen "Randy Andy" was so viel wie "geiler Andy" heißt.

Vor den Traualtar führte er allerdings eine andere: Am 23. Juli 1986 heiratete er Sarah Ferguson in der Westminster Abbey. Anlässlich seiner Hochzeit wurde ihm von der Queen die Titel "Duke of York", "Earl of Inverness" und "Baron Killyleagh" verliehen. Das Paar bekam insgesamt zwei Kinder: Beatrice Elizabeth Mary (*1988) und Eugenie Victoria Helena (*1990).

Doch das Glück hielt nicht lange an: 1992 erschien in der britischen Presse Bilder von Ferguson, auf dem sie mit ihrem Finanzberater John Bryan in eindeutigen Posen zu sehen war. Daraufhin erklärte das Paar ihre Trennung. Die Scheidung erfolgte im Mai 1996. Ferguson verlor das Prädikat "Her Royal Highness", behielt aber den Titel einer "Duchess of York".

Nach seiner militärischen Laufbahn war Prinz Andrew von 2001 bis 2011 im Handels- und Industrieministerium als Repräsentant des Vereinigten Königreichs für internationalen Handel und Investment tätig. Allerdings geriet er aufgrund seiner Kontakte zu zwielichtigen Persönlichkeiten wie Waffenschmugglern und Oligarchen in Kritik. Außerdem wurde ihm vorgeworfen, sein Amt für private Geschäfte missbraucht zu haben. Im Jahr 2011 beugte er sich dem Druck von außen und er trat von seinem Amt zurück.

Auch sein Kontakt mit dem Wallstreet-Millionär Jeffrey Epstein brachte ihn in Verruf. Der Amerikaner war 2008 wegen Verführung einer Minderjährigen zur Prostitution verurteilt worden. Trotzdem hielt Prinz Andrew an der Freundschaft fest. Als eine Minderjährige Epstein beschuldigte, sie zu sexuellen Handlungen mit mehreren Männern gezwungen zu haben, fiel dabei ein Name: Prinz Andrew. Doch der Buckingham-Palast wies die Anschuldigungen zurück.

Im November 2019 entschloss sich Andrew zu einem einstündigen Interview mit einer Journalistin des Senders BBC. Das Interview ging allerdings vollkommen schief und wurde vom Publikum sowie den Medien als vollkommene Katastrophe angesehen. Denn statt reinen Tisch zu machen, verstrickte sich Prinz Andrew in Ausflüchte und Widersprüchlichkeiten. Am 20. November 2019 zog die königliche Familie die Reißleine und ließ verlauten, dass sich Prinz Andrew künftig von den öffentlichen Auftritten zurückziehen werde.

Als Konsequenz aus Prinz Andrews Verstrickungen in den Epstein-Skandal wurden ihm seine militärischen Titel und royalen Schirmherrschaften entzogen.

Mitte Februar 2022 erzielt Prinz Andrew eine außergerichtliche Einigung mit Virginia Roberts Giuffre: Ihre Klage wegen sexuellen Missbrauchs wird gegen eine Zahlung von zwölf Millionen Pfund eingestellt.

Prinz Andrew ‐ alle News

Urteilsverkündung

Epstein-Vertraute zu 20 Jahren Haft verurteilt

Royals

Familienkrach bei den britischen Royals? Das soll der Grund sein

Royals

Queen: Prinz Andrew muss öffentlicher Zeremonie fernbleiben

von Krisztina Turos
Thronjubiläum

Queen Elizabeth schließt Harry und Meghan aus: Das sagen die Royal-Fans dazu

von Patricia Kämpf
Royals

Positiver Corona-Test: Gottesdienst findet ohne Prinz Andrew statt

Video Adel

Aufsehen um Prinz Andrew: Welche Auswirkungen hat das auf Eugenie und Beatrice?

Royals

Harry und Meghan reisen zum Thronjubiläum - eine Sache bleibt ihnen verwehrt

Britische Royals

Machen sie es besser als William und Kate? Die "Wessexex" reisen in die Karibik

Galerie Royals

Verbotene Liebe, pikante Fotos: Europas Königshäuser und ihre größten Skandale

Royals

Auftritt mit umstrittener Botschaft: Andrew an der Seite der Queen

Royals

Trauergottesdienst für Prinz Philip: Darum kommen die Royals nicht in Uniform

Video Royals

Nach dem Missbrauchsverfahren: Wie geht es für Prinz Andrew weiter?

Royals

Missbrauchsskandal: Prinz Andrew hat seine Schulden beglichen

Video Royals

Nach Andrews Missbrauchsskandal: Ex-Frau Sarah Ferguson meldet sich zurück

Vergleich mit Giuffre

Prinz Andrew: Mit diesem Millionenbetrag soll die Queen ihn unterstützen

Britische Royals

Prinz Andrew erzielt in Missbrauchsverfahren Einigung mit Klägerin Giuffre

Royals

Bericht: Prinz Charles verbannt seinen Bruder Andrew von Schloss Windsor

Analyse 70. Thronjubiläum

Adelsexperte: "Die absolute Mehrheit der Briten steht zu ihrer Königin"

von Dennis Ebbecke
Adel

Missbrauchsvorwürfe: Prinz Andrew soll im März unter Eid aussagen

Britisches Königshaus

Der Skandal um Andrew: So belastet der Fall die Monarchie

von Jennifer Fraczek
Kolumne IBES

Tag 2 im Dschungelcamp - und schon explodiert das Zickenfieber-Thermometer

von Marie von den Benken
Royals

Prinz Andrew taucht ab: Alle seine Social-Media-Accounts wurden gelöscht

Royals

Prozess gegen Prinz Andrew: Pferderennen benennt sich um

Galerie Royals

Prinz Andrew droht der Prozess: Am Ende wendet sich auch seine Familie gegen ihn

Royals

Prinz Andrew droht Prozess: Bleibt Ex-Frau Sarah Ferguson an seiner Seite?