Nina Hagen

Nina Hagen ‐ Steckbrief

Name Nina Hagen
Bürgerlicher Name Catharina Hagen
Beruf Sängerin, Schauspielerin
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Ost-Berlin
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 168 cm
Familienstand geschieden
Geschlecht weiblich
KinderCosma Shiva Hagen
Augenfarbe braun

Nina Hagen ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Nina Hagen prägte mit ihrem Punkstil die 70er- und 80er-Jahre und wird als "Godmother of Punk" bezeichnet. Mit ihren Outfits und Meinungen sorgte sie immer wieder für Skandale.

Nina Hagen wuchs in der DDR auf und wollte ursprünglich Schauspielerin werden. An der Schauspielschule wurde sie jedoch nicht aufgenommen. Also widmete sie sich dem Gesang und schloss 1974 eine einjährige Gesangsausbildung am "Zentralen Studio für Unterhaltungskunst" als staatlich geprüfte Schlagersängerin ab.

Sie sang bei einigen DDR-Bands und feierte Erfolge mit Schlagern wie "Du hast den Farbfilm vergessen" (1974) und "He, wir fahren auf's Land" (1975). 1976 emigrierte Hagen in den Westen nach Großbritannien, dann wieder zurück nach Deutschland. 1977 gründete sie dort die Nina Hagen Band, 1978 erschien ein selbstbetiteltes Album und 1979 der Longplayer "Unbehagen".

Dann startete sie ihre Solo-Karriere und veröffentlichte ihr erstes Album mit dem Titel "NunSexMonkRock" (1982). Ein Jahr später folgte "Angstlos".

Anfang der 80er-Jahre lebte Hagen in den USA, London und der Niederlande. Erst 1986 kehrte sie wieder nach Deutschland zurück und stilisierte sich immer mehr als Punk-Rock-Diva. In den folgenden Jahren erschienen weitere Alben, unter anderem "Nina Hagen" (1989), "Street" (1991), "Irgendwo auf der Welt" (2006) und "Personal Jesus" (2010). Im Jahr 2010 veröffentlichte sie ihre Autobiographie "Bekenntnisse".

Auch als Schauspielerin machte sich Nina Hagen einen Namen. So war sie unter anderem in "7 Zwerge – Männer allein im Wald" (2004), "7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug" (2006) und "Der 7bte Zwerg" (2014) zu sehen.

Immer wieder machte Nina Hagen Schlagzeilen wegen ihrer zahlreichen Ufo-Theorien und ihren Glauben an Aliens.

Hagens Tochter Cosma Shiva, die 1981 geboren wurde, ist ebenfalls eine bekannte Schauspielerin. 1987 heiratete Nina Hagen den Musiker Iroquois, die Ehe hielt allerdings nur eine Woche. 1989 war Nina Hagen mit dem Franzosen Franck Chevalier liiert, mit ihm bekam sie einen Sohn. 1996 heiratete sie ihren zweiten Mann David Lynn, 2004 folgte ihre dritte Ehe mit Sänger Lucas Alexander Breinholm, die Trennung kam ein Jahr darauf.

Nina Hagen ‐ alle News

Kolumne Ersatz-Dschungelcamp

Mützen-Allergie und eklige Tiere: Erstes Prüfungs-Debakel in Köln-Hürth

von Marie von den Benken
Trauer

Wolfgang Petry: Sänger trauert um Weggefährten

The Masked Singer

"The Masked Singer": Die kesse Biene musste sich demaskieren

von Michael Schnippert
Interview Musik

"Gangsta-Rap wird ausbluten" - Michi Beck und Smudo im Interview

Kritik The Masked Singer

Auftakt von "The Masked Singer" mit zwei großen Überraschungen

von Christian Vock
The Masked Singer

"The Masked Singer"-Auftakt: Biene fliegt raus - es ist eine Top-Schauspielerin

von Michael Schnippert
Natur

Spinnen nach Klima-Aktivistin Greta Thunberg benannt

Bundesliga

Bayern meistern erste Geister-Prüfung - Union wehrt sich tapfer

The Masked Singer

"The Masked Singer": Wer ist der Roboter? Dieser Promi steckte unter der Maske

Galerie Promi-Geburtstag

So hat sich Nina Hagen im Laufe der Zeit verändert

The Masked Singer

"The Masked Singer": Susi Kentikian ist das Monster

Interview Stars & Prominente

Psychiater Borwin Bandelow im Interview: "Man kann die Uhr danach stellen, wann ein Kinderstar Probleme bekommt"

von Anita Klingler
Wissen

Tiere, die nach Stars benannt wurden

TV, Film & Streaming

Die "Helene-Fischer-Show" an Weihnachten

Stars & Prominente

Anthony Kiedis schwärmt noch immer von Nina Hagen

Stars & Prominente

"Leinen los!": Kieler Woche offiziell eröffnet

Musik

Red Hot Chili Peppers: "Behalte deine Dämonen!"

Musik

"Udopium" für alle: Udo Lindenberg wird nun wirklich 70

Musik

"Udopium" für alle: Udo Lindenberg wird nun wirklich 70

Wirtschaft

Gianis Varoufakis über enges Verhältnis zu Deutschland

Video TV, Film & Streaming

Was wurde aus den DDR-Stars?

Stars & Prominente

So sahen die Promis mal aus

von Andreas Biller