Hamburger SV

Den Hamburger Sport-Verein e.V. gibt es seit 1919 durch den Zusammenschluß der drei Sportvereine SC Germania, Habmurger FC und FC Falke 06 der Hansestadt Hamburg. Der HSV war seit ihrer Gründung 1962 durchgängig in der Bundesliga vertreten und wird daher als Bundesliga-Dino bezeichnet. In der Saison 2017/18 stieg der Verein von der Elbe erstmals in die 2. Bundesliga ab. Insgesamt sechs Mal konnte der Verein den Titel Deutscher Meister erringen: 1923, 1928 und 1960 sowie in den Jahren 1979, 1982 und 1983. Drei Mal konnte der HSV sich auch DFB-Pokal Sieger nennen: 1963, 1976 und 1987. Auf internationaler Ebene zählen der Gewinn des Europapokals der Pokalsieger 1977 und der Europapokal der Landesmeister 1983 zu den größten Erfolgen. Bekannte Persönlichkeiten der Vereinsgeschichte sind sicherlich Uwe Seeler, Felix Magath, Horst Hrubesch, Franz Beckenbauer und Rafael van der Vaart. Die Spielstätte des HSV ist das Volksparkstadion mit 57.000 Plätzen. Im Oktober 2018 wird Christian Titz als Trainer entlassen und durch den früheren Stuttgart-Trainer Hannes Wolf ersetzt.

Trainer Jos Luhukay vom FC St. Pauli warnt seine Spieler vor dem Zweitliga-Derby am Montag (20.30 Uhr/Sky) gegen den Hamburger SV davor, sich von der Stimmung allzu sehr anstecken zu lassen.

Trainer Dieter Hecking vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV hat offen gelassen, wen er im Hamburger Stadtderby beim FC St. Pauli (Montag, 20.30 Uhr) als Ersatz für den verletzten Rechtsverteidiger Jan Gyamerah aufbieten wird.

Auch einen Tag vor dem Stadtderby in der 2. Fußball-Bundesliga am Montag (20.30 Uhr/Sky) zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV herrscht weitestgehend eine ruhige Atmosphäre.

Mats Möller Daehli vom Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli kann das Stadtderby gegen den Hamburger SV am Montag (20.30 Uhr/Sky) kaum erwarten.

Trainer Dieter Hecking hat sich noch nicht entschieden, wer beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV als Ersatzmann für den verletzten Jan Gyamerah spielen wird.

Die Vereinschefs der Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli und Hamburger SV gehen vor dem Stadtderby am Montag betont entspannt miteinander um. "Der FC St. Pauli und der HSV pflegen ein sehr vernünftiges Verhältnis", sagte St. Paulis Präsident Oke Göttlich der "Bild"-Zeitung (Freitag).

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbunds, Alfons Hörmann, hat die Fußball-Zweitligistgen VfL Bochum, Karlsruher SC und 1. FC Nürnberg für ihre Einsprüche im Zuge des Fall des Profis Bakery Jatta vom Hamburger SV kritisiert.

Bakery Jatta hat sich bei den Verantwortlichen des Hamburger SV und dessen Fans für die Unterstützung in der Identitäts-Affäre um seine Person bedankt. Auch Lokalrivale FC St. Pauli bekommt von Jatta Lob. Juristische Schritte gegen die Auslöser der Affäre plant er nicht.

Bakery Jatta hat sich bei den Verantwortlichen des Hamburger SV und dessen Fans für die Unterstützung in der Identitäts-Affäre um seine Person bedankt.

Zweitliga-Spitzenreiter Hamburger SV muss für die Pyrotechnik-Vorfälle während des DFB-Pokalspiels beim Chemnitzer SV 13 800 Euro Strafe bezahlen.

HSV-Kapitän Rick van Drongelen geht mit großer Vorfreude in das Fußball-Stadtderby am Montag (20.30 Uhr, Sky) beim FC St. Pauli. "Wir haben das letzte Derby gewonnen.

HSV-Idol Uwe Seeler wünscht sich ein ruhiges Zweitliga-Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV. "Ich hoffe, dass ich diesmal eineinhalb Stunden Fußball sehen kann, und durch diesen Pyro-Scheiß nicht zwischendurch alles vernebelt oder sogar dunkel ist", sagte der 82-Jährige der "Hamburger Morgenpost" (Donnerstag).

Die Verantwortlichen des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV planen trotz des langen Ausfalls von Rechtsverteidiger Jan Gyamerah vorerst keine Nachverpflichtung.

Fünf Tage vor dem mit Spannung erwarteten Hamburger Derby in der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV haben Vertreter beider Vereine und der Hamburger Polizei das Sicherheitskonzept festgelegt.

Trainingsschock beim Hamburger SV: Rechtsverteidiger Jan Gyamerah musste am Mittwoch von einem Rettungswagen abtransportiert werden. Laut Klub hat er eine "schwere Verletzung" erlitten.

Großes Pech für Jan Gyamerah. Der 24 Jahre alte Sommer-Zugang hat sich auf Anhieb einen Stammplatz beim Hamburger SV erkämpft.

Wenige Tage vor dem Derby gegen den FC St. Pauli hat sich Sportvorstand Jonas Boldt vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV beim Stadtrivalen für dessen Verhalten gegenüber HSV-Profi Bakery Jatta bedankt.

Die Debatte um die Identität von Bakery Jatta hat die Mannschaft des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV zusammengeschweißt.

Das Stadtderby in der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV am Montag (20.30 Uhr) wirft seine Schatten voraus.

Ralf Becker, früherer Sportvorstand des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV, lobt seinen Ex-Club. "Sie spielen bislang sehr souverän, machen das richtig gut.

Ex-Profi Stefan Effenberg hat den Umgang mit HSV-Profi Bakery Jatta scharf kritisiert: Die Würde des Spielers sei "mit Füßen getreten worden".

Luca Waldschmidt hat es innerhalb eines Jahres vom Ergänzungsspieler in der Bundesliga bis in den Kader der deutschen Nationalmannschaft geschafft. Wie war das möglich - und wie könnte Waldschmidt bei Joachim Löw eingesetzt werden?

Eines vorweg, damit kein Missverständnis aufkommt: Man kann nur froh sein, dass das peinliche Theater um Bakery Jatta endlich beendet ist, die Behörden alle Spekulationen um seine Identität gestoppt haben und die drei Zweitligisten endlich die Einsprüche gegen ihre HSV-Spiele zurückziehen mussten.

Einen Tag nach dem Einstellen der Ermittlungen im Fall Bakery Jatta durch das Hamburger Bezirksamt ziehen auch drei Zweitligisten Bochum, Nürnberg und Karlsruhe ihre Einsprüche zurück. Das DFB-Sportgericht schließt die Verfahren ab.

Dank seiner Heimstärke hat sich der VfB Stuttgart zum Abschluss des fünften Spieltags auf den zweiten Platz der 2. Fußball-Bundesliga verbessert.