Achraf Hakimi

Achraf Hakimi ‐ Steckbrief

Name Achraf Hakimi
Bürgerlicher Name Achraf Hakimi Mouh
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Madrid, Spanien
Größe 181 cm
Gewicht 69 kg
Geschlecht männlich
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun
Links Instagram-Profil von Achraf Hakimi

Achraf Hakimi ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Achraf Hakimi ist ein marokkanischer Fußballspieler, der seit Juli 2018 als Leihspieler von Real Madrid bei Borussia Dortmund unter Vertrag steht.

Geboren wird Hakimi am 4. November 1998 in Madrid, seine Eltern stammen aus Marokko. Das Fußballspielen beginnt der junge Hakimi 2005 beim CD Colonia Ofigevi, ehe er 2006 zu Real Madrid wechselt. Dort durchläuft er sämtliche Jugendmannschaften. Sowohl in der Saison 2015/16 als auch 2016/17 nimmt er mit der U-19-Mannschaft an der Youth League teil. Für die Zweitmannschaft des Vereins debütiert er im August 2016.

Im Januar 2017 erreicht Hakimi erstmals den Kader der Profimannschaft, kommt aber zu keinem Einsatz. In der Spielzeit 2017/18 kann er sich dauerhaft einen Platz im Kader sichern und bestreitet im Saisonverlauf 17 Pflichtspiele mit zwei Toren. Am Ende der Saison gewinnt er als erster Marokkaner mit Real Madrid die UEFA Champions League.

Zur Saison 2018/19 wechselt Hakimi für zwei Jahre auf Leihbasis in die deutsche Bundesliga zu Borussia Dortmund.

Seit Mai 2018 ist Hakimi außerdem Teil des marokkanischen Kaders der Nationalmannschaft. Nach drei Partien im Rahmen der Weltmeisterschaft in Russland scheidet Marokko als letzter der Gruppe B aus, Hakimi wird in allen drei Spielen eingesetzt.

Privat ist Hakimi mit der spanischen Schauspielerin Hiba Abouk liiert.

Achraf Hakimi ‐ alle News

Der spanische Fußball-Profi Álvaro Odriozola plant bereits den Abschied vom FC Bayern und die Rückkehr zu Real Madrid.

Playstation statt Stadion, FIFA statt Bundesliga – E-Sport erlebt in der Corona-Zeit einen regelrechten Boom. Selbst Stars des echten Sports mischen mit und erreichen Millionen Fans. Ist der E-Sport der große Profiteur der Coronakrise?

Borussia Dortmund reagiert auf die sich anbahnenden Abwehr-Probleme. Aus Paris gibt es ab Sommer Verstärkung. Der FC Bayern war zuletzt ebenfalls am PSG-Verteidiger interessiert.

Im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals scheitert der BVB nach einem vielversprechenden Hinspiel an PSG. Die Niederlage zeigt: Gegen die ganz Großen Europas reicht Talent alleine nicht.

Der Blick auf die leeren Ränge hatte BVB-Trainer Lucien Favre schon vor dem Anpfiff die Vorfreude genommen. "Kein Ambiente, kein Lärm - ganz komisch", sagte er. Das Ergebnis im Achtelfinal-Rückspiel gegen Paris Saint-Germain verhagelte ihm endgültig die Laune.

Borussia Dortmund ist im Achtelfinale der Champions League gegen Paris St. Germain ausgeschieden. Im Rückspiel in Paris kam der BVB nicht über ein 0:2 hinaus. Am Ende gibt es auch noch einen Platzverweis. Nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel reicht das nicht für den Einzug ins Viertelfinale. Das Spiel in der Ticker-Nachlese.

Der BVB hat das Verfolger-Duell der Bundesliga in Gladbach gewonnen. Im Gespräch mit unserer Redaktion nennt Mats Hummels die Gründe für den Sieg – und stellt eine Rechnung für die Aufholjagd auf den FC Bayern auf.

Borussia Dortmund hat das Topspiel in der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:1 gewonnen. Somit ist der BVB wieder Verfolger Nummer eins von Spitzenreiter Bayern München.

"Erling Haaland ist eine Naturgewalt", sagt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und trifft damit den Kern, was die Zuschauer beim 2:1 über Paris Saint-Germain erlebt haben.

Borussia Dortmund hat das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Paris Saint-Germain gewonnen. Das norwegische Sturm-Juwel Erling Haaland netzte doppelt - und ließ den Signal Iduna Park beben.

Borussia Dortmund hat das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Paris Saint-Germain gewonnen. Das norwegische Sturm-Juwel Erling Haaland netzte gleich doppelt. Die Begegnung hier in der Ticker-Nachlese.

In Leverkusen wird Borussia Dortmund nach einer Intervention des Video-Assistenten ein Tor aberkannt. Die Entscheidung ist richtig, dennoch löst sie bei vielen Unbehagen aus. Denn das Foul, aufgrund dessen der Schiedsrichter den Treffer annulliert, hat mit der Torerzielung nichts zu tun.

Dortmund ist schon im Achtelfinale des DFB-Pokals gescheitert, die erste Titelchance ist dahin. Zwar macht Dortmunds Shootingstar Erling Haaland wieder ein Tor. Diesmal reicht das aber nicht, um die Abwehrschwächen des BVB zu überdecken.

Der SV Werder besiegt den Favoriten Borussia Dortmund im DFB-Pokal und zieht ins Viertelfinale ein. Der Erfolg soll die Bremer im Bundesliga-Abstiegskampf pushen. Für den BVB und seinen Shootingstar Erling Haaland war es ein Dämpfer.

Nach Erling Haaland kommt auch Emre Can. Dafür müssen Paco Alcacer und angeblich auch Jacob Bruun-Larsen gehen. Doch eine Baustelle bleibt.

Nach einem Eingriff des Video-Assistenten wird in Dortmund ein falscher Strafstoßpfiff in eine falsche Freistoßentscheidung umgewandelt. Was sich merkwürdig anhört, folgt der Logik der Regularien. Eine Änderung sollte es trotzdem geben.

Noch hat der FC Bayern im Wintertransferfenster nicht zugeschlagen. Das könnte sich jedoch schnell ändern. Offenbar steht ein Spieler von Real Madrid kurz vor dem Absprung Richtung München.

Der FC Bayern München muss in der Bundesliga eine Aufholjagd starten, um die achte Meisterschaft in Folge einzufahren. Herbstmeister RB Leipzig hat vier Punkte mehr auf dem Konto als der Titelverteidiger. Die Bayern brauchen eigentlich jeden Spieler. Trotzdem steht wieder Jerome Boatengs Abgang im Raum.

Borussia Dortmund hat zum Hinrunden-Abschluss völlig unnötig noch einen Rückschlag kassiert. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre verlor trotz Führung durch Mario Götze (17.) am Freitagabend noch mit 1:2 (1:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim.

Borussia Dortmund und RB Leipzig haben sich am Dienstagabend ein packendes Duell geliefert. Trotz zweimaliger BVB-Führung endete das Top-Spiel der Bundesliga am Ende mit einem 3:3-Unentschieden.

Gedacht als Hommage an die Kohlekumpel des Ruhrpotts, mutiert ein pechschwarzes Sondertrikot Borussia Dortmunds zum Verkaufsschlager - und wird zum Glücksbringer auf dem Platz.

Borussia Dortmund muss nach einer klaren Pleite gegen den FC Barcelona um das Weiterkommen in der Champions League bangen. Die Zukunft von Trainer Lucien Favre bleibt weiter ungewiss.

Borussia Dortmund muss sich nichts mehr vormachen. Trainer Lucien Favre hat allen Kredit verspielt. Die "Favre raus!"-Rufe aus dem Publikum waren zur Halbzeit, als die Mannschaft mit 0:3 gegen den Bundesliga-Letzten SC Paderborn hinten lag, nicht zu überhören. 

Borussia Dortmund hat gegen den SC Paderborn eine weitere Blamage nur mit Mühe und Not abgewendet.

Alphonso Davies ist mit 19 Jahren viel weiter als es Fußball-Experten vermutet hatten. Das Bayern-Juwel weiß auf ungewohnter Position zu überzeugen. Dauerhaft?