Rassismus

Am 21. März findet jedes Jahr der Internationale Tag gegen Rassismus statt. Weshalb es auch in Zeiten der Coronavirus-Krise wichtig ist, über fremdenfeindliche Ressentiments und rechten Terror zu sprechen, erklärt Kabarettist und Autor Serdar Somuncu - und richtet dabei deutliche Worte an die Politik.

Xavier Naidoo steht aktuell heftig in der Kritik. Auslöser ist ein Twitter-Video, in dem der Sänger über angebliche Gefahren durch Migranten singt. Der jüngste Skandal war nicht Naidoos erster Fehltritt. Schon in den vergangenen Jahren sorgte der Musiker mit seinen politischen Äußerungen immer wieder für Furore.

Der FC Bayern macht sich nach den jüngsten Vorfällen gegen Rassismus stark. Dafür haben zahlreiche Stars des Rekordmeisters einen kurzen Clip aufgenommen. 

Mit deutlichen Wort hat der Fußballer Rassismus im Fußball angeprangert. Der Chelsea-Abwehrspieler mahnte: Aus Hass gegen Menschen mit anderer Hautfarbe werden Tote.

Versandhändler Otto reagiert umgehend auf die Kritik einer Nutzerin. Sie hatte zuvor eine Werbung des Versandhauses kritisiert. 

Portos Torjäger Moussa Marega muss sich nach seinem Tor bei Votoria Guimaraes von den gegnerischen Fans Shcmährufe und sogar das Werfen von Sitzschalen gefallen lassen. Maregas Kollegen schaffen es nicht, den Malier daran zu hindern, den Platz wutschnaubend zu verlassen.

Wie erwartet erhielt der Schauspieler beim britischen Filmpreis die Auszeichnung als Bester Schauspieler für seine Hauptrolle in "Joker". Doch statt mit einer rührseligen Rede sorgte er mit einer Stellungnahme gegen Rassismus für Aufsehen.

In der Premier League hatte ein Rassismus-Skandal kurz vor Weihnachten für Aufsehen gesorgt. Antonio Rüdiger hatte sich beklagt, beleidigt worden zu sein. Die Ermittlungen führten ins Leere.

Rassismus von den Rängen ist eines der Hauptprobleme des Fußballs. Italiens Serie A wollte mit einem Gemälde dagegen vorgehen. Es zeigt drei Affen. Die Botschaft des Künstlers aber kommt nicht an.

Die Stars aus "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" beziehen klar Stellung: In einem neuen Spot sagen Wolfgang Bahro, Valentina Pahde und mehr "Nein zu Rassismus" und Diskriminierung.

Fußballer in den Niederlanden wollen mit einer besonderen Aktion gegen Rassismus protestieren. Sie werden in der ersten Minute ihrer Partien am Wochenende stillstehen.

RTL schreckt nicht vor brisanten Themen zurück. Nach Inzest, häuslicher Gewalt und Mobbing folgt nun Rassismus bei GZSZ. Schauspieler Timon Ballenberger spielt den Koch Lars Grabowski, der aus der rechten Szene kommt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wünscht sich ein Land ohne Rassismus. Sie forderte die Bundesbürger zu "null Toleranz" gegenüber "Rassismus, Hass und Abneigung gegen andere Menschen" auf.

Immerhin ein Profiklub hat vorgemacht, wie man mit Rassismus beim Fußball umgeht. 

Die rassistischen und persönlichen Attacken von US-Präsident DonaldTrump schweißen die Demokraten zusammen. Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, reist mit ihrer Parteikollegin Ilhan Omar in die Heimat ihrer Eltern, Afrika. Dabei entsteht ein Foto voller Widerstands- und Symbolkraft.

Rassismus und Antisemitismus sind in Deutschland weiterhin ein Problem, das nicht verschwiegen werden darf, betont Wolfgang Schäuble. Der Bundestagspräsident appelliert an die Zivilgesellschaft, sich Vorurteilen und Ausgrenzung entschieden entgegenzustellen. 

Schon die angemeldete Teilnehmerzahl für den Protestmarsch gegen Rassismus in Berlin war gewaltig: 40 000. Zu welcher Größenordnung sich dieser dann auswächst, übertrifft alle Erwartungen. Es regt sich aber auch Kritik.

Weitere Schlagersänger haben sich nach den Vorfällen in Chemnitz gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus ausgesprochen.

Affenlaute, Beleidigungen, Nazi-Plakate: Der russische Fußball hat ein großes Problem mit Rassismus. Trotzdem stellt ein Experte einen Rückgang solcher Vorfälle fest. Dass es bei der WM bisher ruhig geblieben ist, hat aber andere Gründe.

Fußball-Profi Yaya Touré hat schwere Anschuldigungen gegen seinen Trainer Pep Guardiola erhoben und dem Ex-Bayern-Coach Rassismus vorgeworfen. 

Rassismus im Fußball ist leider immer noch ein großes Problem. Das bekommt gerade auch Gelson Fernandes von Eintracht Frankfurt zu spüren

Der Fall des Kippa-Trägers, der in Berlin von einem syrischen Flüchtling mit dem Gürtel geschlagen wurde, sorgt für Entsetzen. Er zeigt, dass Judenhass in Deutschland nicht nur von Neonazis ausgeht.

Offiziell existiert im russischen Fußball kein Rassismus. Die zuständigen Gremien überhören die Affenlaute der so genannten Fans und bestrafen statt der Täter lieber die Opfer.

Es geht um Sport, Politik, Rassismus und viel Geld: Indigene Interessenvertreter in den USA werfen Sportteams mit indianischen Logos und Namen Rassismus vor. Ein indigener US-Amerikaner erklärt im Gespräch mit unserer Redaktion, warum er die indianischen Darstellungen im US-Sport ablehnt.