Wolfgang Niedecken

Wolfgang Niedecken ‐ Steckbrief

Name Wolfgang Niedecken
Beruf Sänger
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Köln
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Augenfarbe braun
Links Instagram-Profil von Wolfgang Niedecken

Wolfgang Niedecken ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der deutsche Musiker und Künstler Wolfgang Niedecken und Frontmann der deutschen Rock-Band BAP kam am 30. März 1951 in Köln zur Welt.

Seine Eltern betrieben ein Lebensmittelgeschäft an der Severinstorburg. Sein Vater brachte einen 20 Jahre älterer Halbbruder aus erster Ehe mit in die Familie. Der Vater soll "erzkatholisch" gewesen sein, so Niedecken und habe in den 1930er Jahren der NSDAP nahegestanden. Mit elf Jahren, 1962, kam Niedecken auf das katholische Internat St. Albert in Rheinbach und wurde dort von einem Pater geschlagen und sexuell missbraucht, dennoch verblieb Niedecken dort bis 1970.

Mit der Musik begann Wolfgang Niedecken bereits als Teenager, zunächst spielte er in einer Schulband, später in wechselnden Beat-, Rock- und Funk-Bands, schrieb dort auch Songs und veröffentlichte Alben. Nach der Mittleren Reife studierte Niedecken zunächst Freie Malerei und Kunstgeschichte an den Kölner Werkschulen der FH Köln und schloss das Studium 1974 mit dem Examen und einem Studienaufenthalt in New York ab. Bis heute arbeitet Niedecken auch als Bildender Künstler, die meisten BAP-Cover stammen von ihm.

Mit 25 Jahren gründete Niedecken in Köln die Kölschrock-Band BAP, deren Frontmann er bis heute ist und mit der er seine größten Erfolge feierte. Niedecken schrieb und komponierte eine Vielzahl der Songs und ist inzwischen das einzige noch verbliebende Gründungsmitglied.

Der Name BAP steht für die Bezeichnung "Papa" im Herkunftsdialekt seines eigenen Vaters. Der Durchbruch mit BAP gelang zwei Jahre später, im Oktober 1979, mit der Veröffentlichung der LP "Wolfgang Niedecken’s BAP rockt andere kölsche Leeder". Von den insgesamt 23 BAP-Alben erreichten 19 die Top 10, zwölf wurden Nummer 1 der Charts - genauso viel wie die Beatles.

Auch als Solokünstler, mit Gitarre und Mundharmonika, nahm Niedecken in den folgenden Jahren vier Alben auf - die Ähnlichkeit zu Bob Dylan, der Niedecken entscheidend in seiner Entwicklung als Singer-Songwriter geprägt hat, war vielen bewusst. Niedecken bekam daher auch den Spitznamen der "kölsche Dylan" verpasst.

2020 drehte Wolfgang Niedecken mit seinem Freund und Regisseur Wim Wenders den Kinofilm "Viel passiert – Der BAP Film" über die Auftritte, Entwicklung und Philosophie der Band.

2011 erlitt Niedecken mit 60 Jahren einen Schlaganfall. Seine geplante Tournee und die Verleihung des Bundesverdienstordens 1. Klasse für sein gesellschaftliches und politisches Engagement - vor allem gegen Rassismus und gegen Ausbeutung in afrikanischen Ländern - mussten verschoben werden.

Wolfgang Niedecken hat vier Kinder. Zwei Söhne - Severin und Robin - aus seiner ersten Ehe mit Ex-Frau Carmen. Zwei Mädchen, Joana-Josephine und Isis-Maria, aus seiner Ehe mit Tina Golemiewski, die er 1994 heiratete. Wolfgang Niedecken wohnt mit seiner Familie am Rande der Kölner Südstadt.

Wolfgang Niedecken ‐ alle News

Köln/München

Niedecken: Wer Klimawandel leugnet "hat sie nicht mehr alle"

Galerie Musik

Das sind Deutschlands größte Rockstars

Interview Musik

Einen seiner größten Hits schrieb Niedecken auf der Flucht vorm Karneval

von Jakob Buhre
Musik

Neues Album von BAP: Wolfgang Niedecken besingt die Anfangsjahre

Mannheim

Niedecken über Xavier Naidoo: "Ich weiß, was er für ein lieber Kerl ist"

Die Roland Kaiser Show

Diese Gäste treten in der "Roland Kaiser Show" auf

Stars

BAP-Sänger Wolfgang Niedecken findet deutliche Worte für Corona-Leugner

Sexuelle Gewalt

Diese Promis sprechen offen über sexuellen Missbrauch - hilft das?

Kritik "Hart aber fair"

Kann Verbreitung des Virus zurückgehen? Medizinerin macht vorsichtig Hoffnung

von Thomas Fritz
Kritik Politische Talkshows

Maischberger: Heikler Nacht-Talk um Missbrauchsskandal

von Christian Bartlau
Kritik TV, Film & Streaming

Alphaville-Abend bei "Sing meinen Song": "Wir hatten von Tuten und Blasen keine Ahnung"

von Christian Vock
Kritik TV, Film & Streaming

"Sing meinen Song": Darum mussten Revolverheld ihren Band-Namen ändern

von Christian Vock
TV, Film & Streaming

"Sing meinen Song – Das Weihnachtskonzert": Oh du Langweilige!

von Lara Cinetto
TV, Film & Streaming

Finale von "Sing meinen Song": Song-Premiere beim Tauschkonzert

von Christian Vock
TV, Film & Streaming

"Sing meinen Song" 2016: Eine Prise "Bobtimismus" für Xavier Naidoo

von Christian Vock
TV, Film & Streaming

"Sing meinen Song": Xavier klagt und Nena rappt

von Felix Reek
TV, Film & Streaming

"Sing meinen Song": Nah an der Hysterie gebaut

von Felix Reek