Großbritannien

Großbritannien ist aus der Europäischen Union ausgeschieden. Bis hierhin war es ein langer und steiniger Weg. Doch was jetzt kommt, wird nicht einfacher. Eher im Gegenteil. Und die Zeit drängt.

Ab Mitternacht ist die Europäische Union eine andere: Nach genau 47 Jahren und 30 Tagen verlässt Großbritannien den Staatenbund. Und das Machtgefüge in Europa wird sich massiv verändern.

Der historische Moment ist gekommen: Großbritannien hat in der Nacht auf Samstag um 0 Uhr die Europäische Union verlassen. Wir verfolgen die Ereignisse am Tag eins des Brexit hier im Live-Blog.

Auch im Februar gibt es wieder einige Neuregelungen für die Verbraucher hierzulande. Unter anderem können sich die Besitzer von Bahncards über eine Preissenkung freuen und eine Neuregelung zu Handyrechnungen soll vor Abo-Fallen schützen.

Jahrelang standen sich die Befürworter und Gegner des Brexits unversöhnlich gegenüber. Nun zeigt sich nach dem vollzogenen EU-Austritt: Daran hat sich in Großbritannien nichts geändert.

Bis Ende des Jahres wird es nun noch eine Übergangsphase geben. Was sich jetzt ändert – wir geben die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Brexit.

Eine der berühmtesten Glocken der Welt bleibt stumm, wenn Großbritannien um Mitternacht aus der Europäischen Union ausscheidet. Dabei hatte Premier Johnson für seine Idee leidenschaftlich geworben.

In Bayern hat sich ein Kind nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Es handelt sich um das Kind eines infizierten Mannes aus Bayern. Alle aktuellen Entwicklungen.

Am Freitagabend um 24 Uhr ist Brexit. Großbritannien tritt aus der Europäischen Union aus. Doch was passiert nach dem Brexit? Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Seit elf Jahren lebt Tanja Bültmann in Großbritannien. Mit ihrer Organisation "EU Citizens‘ Champion" versucht sie, den EU-Bürgern im Land eine Stimme zu geben - gerade nach dem Brexit. Im Interview spricht die Historikerin über die Stimmung im Land am Tag des Brexit und über die ungewisse Zukunft des Königreichs.

Am 31. Januar 2020 verlässt Großbritannien die Europäische Union. Für Menschen die in nächster Zeit eine Reise in das Land planen, bedeutet der Brexit viele Unsicherheit. Wir erklären, ob Sie künftig ein Visum für einen Trip nach Großbritannien brauchen.

Dreieinhalb Jahre nach dem Brexit-Referendum wird Großbritannien in der Nacht zu Samstag aus der Europäischen Union austreten.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Heute mit den Mythen zum Brexit, die Verslumung in Griechenland und dem aktuellen Stand zum Coronavirus.

Der Weg für den Brexit ist endgültig frei. Die Europäische Union schloss am Donnerstag die Ratifizierung des Austrittsabkommens ab, wie der Rat den Mitgliedsstaaten mitteilte. In der Nacht zum Samstag wird Großbritannien die EU somit nach fast 50 Jahren verlassen. Doch der Streit um den Brexit ist damit nicht beendet.

Dem endgültigen Austritt Großbritanniens aus der EU am 31. Januar steht nichts mehr im Wege. Am Mittwoch hat das EU-Parlament den Austrittsvertrag Großbritanniens aus der EU gebilligt. Während bei den Pro-Brexit-Abgeordneten die Entscheidung für Euphorie sorgte, blieben die übrigen Abgeordneten traurig und enttäuscht zurück.

Nun bleiben weniger als zwei Tage, dann verlässt Großbritannien tatsächlich die Europäische Union. Für viele in Brüssel und London ein trauriges Finale.

Zwei Tage vor dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union hat auch das Europaparlament das EU-Austrittsabkommen bei einer Sitzung in Brüssel ratifiziert und den Brexit endgültig besiegelt.

Der Weg für den Austritt Großbritanniens aus der EU zum Monatsende ist endgültig frei.

Prinz Charles soll ihnen Rückkehr ohne Verpflichtungen in Aussicht gestellt haben. Offenbar macht man sich im britischen Königshaus große Sorgen.

Eigentlich sollten seine Spieler vom 2. bis 14. Februar ein bisschen Urlaub bekommen. Der FC Liverpool hat Erholung bitter nötig: Seit dem Sommer kickt die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ohne Pause durch.

Firmen wie Technibike müssen mit dem EU-Austritt Großbritanniens klarkommen. Die Mitarbeiter der Firma mit Sitz in der Eifel montieren Luxus-Elektro-Fahrräder der britischen Kultmarke Cooper.

Schwarze Eichhörnchen vertreiben ihre andersfarbigen Artgenossen, so das Gerücht. Anders als die rot- und graufarbenen Tiere seien sie aggressiver und stärker. Wie viel Wahrheit steckt hinter dem Glauben vom bösen Eichhörnchen?

Herzogin Meghan ist US-Amerikanische Staatsbürgerin, daran hat auch ihre Heirat mit Prinz Harry nichts geändert. Die Schauspielerin wurde zwar zur Herzogin von Sussex, aber nicht automatisch auch britische Staatsangehörige.

Der Trainer des FC Liverpool legt sich mit der englischen Liga an und will stattdessen die U23 antreten lassen.