Al Gore

Al Gore ‐ Steckbrief

Name Al Gore
Bürgerlicher Name Albert Arnold Gore Jr.
Beruf Politiker, Unternehmer
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Washington D.C.
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 187 cm
Familienstand Geschieden
Geschlecht männlich
Augenfarbe Blaugrün

Al Gore ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der US-amerikanische Politiker Al Gore ist von 1993 bis 2001, unter US-Präsident Bill Clinton, Vizepräsident der Vereinigten Staaten. 2007 wird er für seine Bemühungen um eine Bewusstmachung der Klimakrise mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Seine politische Karriere startet Albert Arnold Gore Jr., der aus einer wohlhabenden Familie stammt, von 1985 bis 1993 als Senator des US-Bundesstaates Tennessee. Als demokratischer Politiker widmet er sich der Gesundheitspolitik, engagiert sich für den Umweltschutz. In der Wirtschaftspolitik gilt er als Unterstützer neuer Medien, insbesondere des Internets.

1988 scheitert Al Gore mit seiner Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur. 2000 kandidiert er schließlich bei der Präsidentschaftswahl, unterliegt aber denkbar knapp dem republikanischen Kandidaten George W. Bush. Gore bekommt zwar rund 500.000 Stimmen mehr als der Republikaner, verliert aber den Kampf ums Weiße Haus, weil er in den Bundesstaaten weniger Wahlmänner auf sich vereinen kann. 2003 verzichtet er auf eine erneute Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahlen im Dezember 2004.

Das Klima ist ein Thema, das den Politiker, der selbst vegan lebt, auszeichnet: Gore veröffentlicht mehrere Schriften zum Umweltschutz, 1992 schreibt er sein erstes Buch "Earth in Balance: Healing the Global Environment" (Im Deutschen: "Wege zum Gleichgewicht: Ein Marshallplan für die Erde"). Er hält weltweit Vorträge, startet das GLOBE-Programm und die Konzertreihe Live Earth.

2006 erregt Al Gore Aufsehen mit dem Dokumentarfilm "Eine unbequeme Wahrheit", der das Ziel hat, die US-amerikanische Bevölkerung über Treibhausgase und den damit verbundenen Klimawandel zu informieren. Gore selbst führt dabei durch den Film, der auf dem Sundance Film Festival Premiere hat.

2007 wird der Politiker für seine Bemühungen um eine Bewusstmachung der Klimakrise und ihrer globalen Gefahren zusammen mit dem Weltklimarat IPCC (vertreten durch Rajendra Pachauri) mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

1970 heiratet Al Gore Mary Elizabeth "Tipper" Aicheson. Gemeinsam werden sie Eltern der vier Kinder Karenna, Kristin, Sarah und Al III.

2010 trennen sich Al Gore und seine Frau nach 40 Jahren Ehe. Das Paar hatte sich bei einem Schulabschlussball kennen gelernt.

Al Gore hält regelmäßig Vorträge über den Klimaschutz und agiert als Investor – unter anderem unterstützt er die Entwicklung von veganen Fleischalternativen.

Al Gore ‐ alle News

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird. Heute: der Klimanotstand in Europa, Emmanuel Macron und die Nato sowie "gehobenes Bullshit Bingo" im Bundeshaushalt.

Die Bedrohung durch Klimawandel und Raubbau an Ressourcen scheint in der Gesellschaft angekommen, nicht zuletzt dank Greta Thunberg und der "Fridays for Future"-Bewegung. Und dennoch sind die wenigsten Menschen bereit, ihr Verhalten grundlegend zu ändern. Sind wir an einem Punkt in der Geschichte angekommen, an dem Appelle ins Leere laufen und nur noch Verbote helfen?

Sie lockte Stars aus der Reserve, verschenkte Milliarden und lebt den amerikanischen Traum: Oprah Winfrey wird am 29. Januar 65 Jahre alt. Das sind die Höhepunkte ihrer beeindruckenden TV-Karriere.

Kampfansage an Donald Trump: Kalifornien hat einen Klimaschutz-Gipfel veranstaltet. 4.000 Teilnehmer kamen - und machten teils bemerkenswerte Versprechen. Mit dabei: Baden-Württemberg. 

Al Gore hat eine Mission: Er will das Klima retten. Dafür reist er unermüdlich durch die Welt, von explodierenden Gletschern in Grönland zur Klimakonferenz nach Paris. Im Interview spricht er mit uns über die Apokalypse, den Zusammenhang zwischen Klimawandel und Terrorismus - und natürlich Donald Trump.

Der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore im exklusiven Gespräch über seinen neuen Film "Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft" (Kinostart: 7. September) mit unserer Redaktion.

"Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft" kommt am 7. September ins Kino.

Donald Trump wird neuer US-Präsident - und das, obwohl er höchstwahrscheinlich weniger Wählerstimmen bekommen hat, als seine Konkurrentin Hillary Clinton. Schuld daran ist das komplizierte Wahlsystem der USA.

Donald Trump ist der Coup gelungen. Der Republikaner hat die US-Wahl 2016 gegen Hillary Clinton gewonnen und wird als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ins Weiße Haus einziehen. News, Reaktionen und Informationen vom Tag nach der Wahl hier in der Ticker-Nachlese.

Noch kann weder Norbert Hofer noch Alexander Van der Bellen jubeln. Die Bundespräsidentenwahl ist noch nicht entschieden: Erst am Montag steht der Sieger fest. Zu kommentieren gibt es schon jetzt genug - die Pressestimmen.

"Das würde es bei uns nicht geben". Das hört man hierzulande oft, wenn es um die Politik in den USA und den Aufstieg von Donald Trump geht. Doch der Vergleich zwischen europäischer und amerikanischer Politik hinkt. Zudem wäre ein populistischer Scharfmacher wie Trump durchaus auch in Deutschland denkbar, meint USA-Expertin Pia Bungarten.

Was wurde aus Tony Blair, Michael Gorbatschow oder Gerhard Schröder?

Der Nobelpreis und seine Geschichte(n): Die Auszeichnung wird in insgesamt sechs Kategorien verliehen.