Zweiter Weltkrieg

Nach dem Fund eines Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg in Dortmund muss für die Entschärfung auch die Bundesstraße 1 gesperrt werden. Das teilten Polizei und Stadt mit.

So viel Übereinstimmung kommt im Potsdamer Landtag nicht oft vor: Wenige Tage vor dem 27. Januar, an dem die Befreiung von Auschwitz 75 Jahre her ist, wenden sich alle Fraktionen gegen Hass und Hetze.

Der Blindgänger liegt in fünf Meter Tiefe und ausgerechnet auf dem Gelände der Universitätskliniken: Wegen einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg müssen Teile des Krankenhauses geräumt werden. Hunderte Patientinnen und Patienten sind betroffen.

Die Tötung des iranischen Offiziers Qasem Soleimani hat die Fronten zwischen der USA und dem Iran verhärtet. Wie sinnvoll ist ein Enthauptungsschlag und wann ist er angebracht?

Der Streit zwischen Russland und Polen über den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wird nach Einschätzung eines Experten weitergehen. Der Historiker Piotr Maciej Majewski betont aber auch: Polen lieferte eine Steilvorlage.

Bei seinem Besuch in Polen stellt sich der Bundesratspräsident klar gegen Versuche zur Relativierung der Geschichte - und übt Kritik an Putins Aussagen zur Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs.

Mehr als 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges sollen in Berlin noch mehrere Tausend Bomben im Boden liegen. Nach dem ersten Fund in diesem Jahr war viel Logistik gefragt.

Die bei Bauarbeiten in Köln entdeckte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist entschärft, die Sperren werden aufgehoben. Reisende müssen trotzdem noch mit Beeinträchtigungen im Zugverkehr rechnen.

Die Annexion der Krim durch Russland hat das Verhältnis des Westens zum russischen Staat nachhaltig belastet.

Werden Fliegerbomben gefunden, müssen nicht selten Hunderte oder Tausende Menschen aus der Gefahrenzone. Mindestens Einer muss ganz nah ran: Der Kampfmittelräumer.

Die Berliner Umlandgemeinden gehören zu den am schnellsten wachsenden Gemeinden in Deutschland. Auch Die Fahrgastzahlen im Regionalverkehr nehmen rasant zu.

Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg löst in Düsseldorf einen stundenlangen Großeinsatz aus. Tausende Menschen sind betroffen.

In einem Wald bei Beelitz (Potsdam-Mittelmark) ist am Freitagvormittag eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt worden.

Weil an vier Orten in der Dortmunder Innenstadt Weltkriegsbomben vermutet werden, mussten Tausende Anwohner den Bereich verlassen. Es ist eine der größten Bombentnschärfungen der Nachkriegszeit.

Das polnisch-russische Verhältnis ist bereits seit Jahren angespannt. Nun ist der Konflikt zwischen Warschau und Moskau erneut eskaliert. Polen bestellte den russischen Botschafter ein und schickte mehrere schwere Vorwürfe in Richtung Kreml. Der Grund: Äußerungen von Wladimir Putin zum Zweiten Weltkrieg.

Premierminister Boris Johnson hat die Parlamentswahl in Großbritannien mit absoluter Mehrheit gewonnen – und dürfte das Land Ende Januar 2020 aus der EU führen. Jeremy Corbyn und seine Labour Party kassierten die größte Wahlschlappe seit dem Zweiten Weltkrieg. Der Verlierer des Abends kündigte seinen Rückzug an.

Wladimir Putin kritisiert eine EU-Resolution scharf. Diese sieht den Nichtangriffspakt zwischen Hitler und Stalin als einen Wegbereiter des Zweiten Weltkriegs. Dies bezeichnet er als "schamlose Lüge". 

Aufgrund von Kriegen und wegen des Klimawandels wird nach Einschätzung der UNO im nächsten Jahr eine Rekordzahl an Menschen weltweit humanitäre Hilfe benötigen. Das geht aus dem Bericht "Weltweiter Humanitärer Überblick" hervor, den die Vereinten Nationen nun vorgestellt haben.

Mit einem Trauerkranz wollte die SPD-Ratsfraktion in Mülheim (Nordrhein Westfalen) den Opfern des Zweiten Weltkrieges gedenken. Doch ein peinlicher Schreibfehler auf der Schleife des Kranzes sorgt nun für Ärger und ein juristisches Nachspiel. 

In Japan ist ein U-Boot aus dem Zweiten Weltkrieg wiedergefunden worden. Die "USS Grayback" war im Jahr 1944, zusammen mit ihrer 80 Mann starken Besatzung, verschwunden. 

Ein Flugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Sonntag 750.000 Mohnblumen über der englischen Grafschaft Kent abgeworfen. Damit wird an die Gefallenen der beiden Weltkriege erinnert.

Der 1. September 1939 gehört zu den schlimmsten Tagen der Weltgeschichte: Die Nationalsozialisten greifen mit perfiden Methoden und ohne jede Vorwarnung Polen an – der Auftakt zum Zweiten Weltkrieg. Wir dokumentieren noch einmal die dramatischsten und fatalsten Entscheidungen heute vor 80 Jahren.

Manchmal reicht ein einziges Wort, um eine Flut von Häme, Spott oder Hass auszulösen. In Dresden hat es der Stadtrat mit dem Begriff "Nazinotstand?" geschafft - auch wenn das Wort mit einem Fragezeichen versehen ist.

Ein Großbrand hat eine historische japanische Burg zerstört, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Wie ein Feuerwehrvertreter mitteilte, sei das Hauptgebäude der  auf des Gebäudes komplett niedergebrannt.