Thierry Mugler

Thierry Mugler ‐ Steckbrief

Name Thierry Mugler
Bürgerlicher Name Manfred Thierry Mugler
Beruf Modedesigner, Fotograf
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Straßburg
Staatsangehörigkeit Frankreich
Geschlecht männlich
Augenfarbe braun
Links Thierry Mugler bei Instagram

Thierry Mugler ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Thierry Mugler ist ein französischer Modedesigner und Gründer des gleichnamigen Mode- und Kosmetikunternehmens.

Der 1948 in Straßburg geborene Mugler begann nach einer schwierigen Kindheit im Elsass im Alter von 14 Jahren eine Ballettausbildung an der Opéra national du Rhin und studierte Kostümdesign in Straßburg. Nebenbei designte er Mode in seiner Freizeit.

Ende der 1960er Jahre zog es Mugler nach Paris. 1973 kreierte er unter dem Namen "Café de Paris" seine erste eigene Kollektion. Ein Jahr später gründete er sein eigenes Label. 1978 wurde der erste Mugler Store in Paris eröffnet. Zu dieser Zeit begann Mugler auch, Bühnenkostüme für Stars wie David Bowie zu entwerfen.

Seine Looks, unter anderem inspiriert von Opern und Klassikmusik, bestachen durch dramatische und opulente Designs. Mugler galt als progressiver Designer und arbeitete oftmals mit Schulterpolster, Kunstpelz, Vinyl, Nieten oder Latex. Mugler machte sich mit hochpreisiger Prêt-à-porter-Mode einen Namen. Mit seiner Vorliebe für theatralische Performances inszenierte er einige der spektakulärsten Modenschauen seiner Zeit. Eine Schau in der Pariser Konzerthalle Zénith anlässlich des 10-jährigen Bestehens im Jahr 1984 machte er öffentlich und verkaufte 6.000 Eintrittskarten.

Ab 1992 durfte er bei den Pariser Haute-Couture-Modenschauen seine Designs präsentieren, für die er Promis aber auch Topmodels wie Claudia Schiffer und Naomi Campbell anheuerte. Zu dieser Zeit entwickelte Mugler gemeinsam mit dem Kosmetikfirma Clarins sein erstes Parfum "Angel".

Ende der 1990er Jahre verlor Muglers extravagante Mode an Beliebtheit. 1997 übernahm Clarins die Marke Thierry Mugler. Das Parfümgeschäft wurde nach dem Ende der Modesparte fortgeführt und der Designer selbst blieb bis 2013 künstlerischer Leiter der Mugler-Parfümsparte bei Clarins.

Ab 2006 wurde die Modesparte mit verschiedenen Designern wiederbelebt und war ab 2011 auch wieder bei den Pariser Modenschauen vertreten. Mugler entwarf nach seinem Rückzug aus dem Modegeschäft weiter Bühnenkostüme, unter anderem für Beyoncé. Seit 2007 nennt er sich statt Thierry oftmals Manfred. 2013 kehrte er als Berater für die Mugler-Modesparte zurück.

Mugler veröffentlichte zudem Bücher, arbeitete als Fotograf, drehte Musikvideos, unter anderem für George Michaels "Too funky", und war als Regisseur von Revue-Shows tätig. In der erfolgreichen Ausstellung "Thierry Mugler: Couturissime" des Montreal Museum of Fine Arts wurden 2019 rund 150 Haute-Couture- und Prêt-à-porter-Outfits des Designers gezeigt.

2021 ist er im deutschen TV zu sehen: Heidi Klum begrüßt ihn in ihrer Castingshow "Germany’s Next Topmodel" als Gastjuror. "Du bist einer der Gründe, warum ich mich in Mode verliebt habe", schwärmte Heidi Klum im Vorfeld über den Designer. Sie habe Ehrfrucht vor seinem "unglaublichen Talent". Der Franzose sei "bei weitem einer meiner Lieblingskünstler auf der Welt". Manfred Thierry Mugler sagte zu seinem Gastauftritt: "Für mich als Künstler und Director ist es das Wichtigste, dass meine Kreationen mit Emotion und Leben gefüllt werden. Da spielen Maße, Hautfarbe oder das Geschlecht keine Rolle."

Thierry Mugler ‐ alle News

GNTM

Direkt beim ersten Catwalk: Gleich mehrere "Meeedchen" oben ohne

von Patricia Kämpf
GNTM

Auf ihn kann Heidi Klum nicht verzichten: Starfotograf Rankin ist wieder dabei

Stars

Designer Thierry Mugler: Kim Kardashian ist seine "große Muse"

Unterhaltung

Vom Laufsteg abgeguckt: Die Frühlingstrends und wie man sie trägt

von Jeannette Mayer