Kevin Kuranyi

Kevin Kurányi ‐ Steckbrief

Name Kevin Kurányi
Bürgerlicher Name Kevin Dennis Kurányi Rodríguez
Beruf Fußballer, Sportberater
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Rio de Janeiro
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland, Brasilien, Panama
Größe 190 cm
Gewicht 60 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun
Links Homespage von Kevon Kurányi

Kevin Kurányi ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Kevin Kurányi feierte mit nur 27 Jahren seinen 100. Bundesligatreffer und spielte zeitweise auch in der deutschen Nationalelf. Heute arbeitet der Ex-Fußballer als Spielerberater und TV-Experte.

Der deutsche Sportberater und ehemalige Fußballspieler Kevin Dennis Kurányi Rodríguez wurde am 2. März 1982 in Rio de Janeiro, Brasilien geboren. Sein Vater ist Deutscher ungarischer Herkunft, die Mutter stammt aus Panama. Kurányi wuchs mit seinen drei Brüdern in Petrópolis im Bundesstaat Rio de Janeiro auf. Er besitzt die brasilianische, die panamaische und die deutsche Staatsbürgerschaft.

Mit sechs Jahren begann Kurányi mit dem Fußballspielen, zunächst noch relativ erfolglos. Dennoch spielte er in mehreren Vereinen. "Wenn meine Freunde Mannschaften gemacht haben, wurde ich immer als einer der Letzten gewählt", erzählte Kurányi später. Das änderte sich, als er auf Wunsch des Vaters mit 15 Jahren nach Deutschland zog, um sein Deutsch zu verbessern. Dort absolvierte Kurányi ein Probe-Training beim VfB Stuttgart und durchlief die B- und A-Jugend. 2001 - mit 19 Jahren - fiel er Trainerlegende Felix Magath auf, der ihn förderte.

Kurányi wurde auf der Position des Stürmers zum Torjäger. Er landete in 99 Bundesligaspielen für den VfB 40 Treffer und auch für die DFB-Elf sahnte er ab und traf in 52 Partien 19 Mal. Mit der Nationalmannschaft wurde Kurányi 2008 Vize-Europameister.

Im Sommer 2005 wechselte Kurányi zum FC Schalke 04 und schoss auch dort ordentlich Tore: In der ersten Saison zehn, in der zweiten sowie dritten jeweils 15 und in der vierten 13. Mit nur 27 Jahren feierte er seinen 100. Bundesligatreffer.

Als sein Schalke-Vertrag 2010 auslief, wechselte Kurányi zum russischen Erstligisten FK Dynamo Moskau. Als Vize-Kapitän wurde er dort von den Fans zum Spieler der Saison gewählt. Nach fünf Jahren kehrte er jedoch nach Deutschland zurück - obwohl der Abschied schwerfiel. 2015 stieg er für eine letzte aktive Saison beim TSG 1899 Hoffenheim ein, erzielte aber bis zum Ende der Saison in 14 Bundesligaspielen kein Tor.

Im März 2017 beendete Kuranyi seine Karriere als Profifußballer. Seitdem arbeitet er als Spielerberater und gründete dafür seine Agentur 22Sportsmanagement. Außerdem war er ARD-Experte bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland.

Kurányi ist seit 2007 mit der kroatischstämmigen Schwäbin Viktorija Pelicic verheiratet, die er 2001 in einem Freibad kennenlernte. Die beiden haben einen Sohn, Karlo, und eine Tochter, Vivian Carmen. Die Familie lebt in Stuttgart.

Kevin Kurányi ‐ alle News

Das Spiel meines Lebens

Als Olaf Thon mit Assauer feierte und danach die Bayern in den Wahnsinn trieb

von Sabrina Schäfer
Das Spiel meines Lebens

Ricken: "Ich war nicht euphorisch, sondern ungläubig, unfassbar"

von Sabrina Schäfer
Spiel meines Lebens

Thomas Helmer: Diese zwei Trikots werde ich nie verschenken

von Patrick Mayer
Das Spiel meines Lebens

Darius Kampa: "Bayern hat uns überfallen" - trotzdem hielt der Torhüter die Null

von Ludwig Horn
Das Spiel meines Lebens

Lorant erinnert sich an historischen Coup: "Das ganze Spiel war eine Szene"

von Patrick Mayer
Das Spiel meines Lebens

Kuranyi: "Als ich bei der Nationalmannschaft abgehauen bin ... ach Quatsch"

von Sabrina Schäfer
TV, Film & Streaming

Joko & Klaas: Nach Niederlage werden sie zu "taff" verdonnert

DFB-Elf

Bundestrainer Joachim Löw misslingen würdige Abschiede regelmäßig

Glosse Fußball

Lehren der vierten WM-Woche: Mesut Özil ist kein Problem

von Christian Aichner
Live-Ticker Fußball

WM 2018: Die Eröffnungsfeier im Live-Ticker

von Sabrina Schäfer
Wahlen

#SeikeinKevin: Junge Union kritisiert Kevin Kühnert und zieht mit Hashtag Zorn des Netzes auf sich

DFB-Elf

Confed-Cup 2017 | Spielplan | Ergebnisse | Kader | Live-Übertragungen

Video Digitales Leben

FIFA 18: Die besten Cover aller Zeiten

von Manuel Thiele
Bundesliga

Bundesliga-Auftakt im Check: Marsmensch, Mantra, Piza-Manie

von Stefan Rommel
Bundesliga

Bundesliga 2015/16: die Vorschau auf den 6. Spieltag

von Tim Frische
Fußball

Transferticker: die wichtigsten Wechsel und Gerüchte in der Bundesliga und International

Glosse Bundesliga

Bundesliga 2015/16: die Vorschau auf den 2. Spieltag

von Swen Thissen
Fußball

Lukas Podolski wechselt zu Galatasaray Istanbul - was er sich davon erhofft

von Stefan Rommel
Fußball

Europa League: Live-Ticker zur Auslosung der Zwischenrunde in der Nachlese

von Tim Frische
Fußball

WM 2014: Kommentar zu Joachim Löw und Kevin Großkreutz nach dem Pinkel-Eklat um den BVB-Profi

von Tim Frische