• Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der FC Bayern München kurz vor einer Verpflichtung von Flügelspieler Raphinha stehen.
  • Der Brasilianer könnte der Nachfolger von Kingsley Coman oder Serge Gnabry werden.
  • Die Ablöse für Raphinha soll rund 50 Millionen Euro betragen.

Mehr aktuelle News zum FC Bayern finden Sie hier

Schnappt sich der FC Bayern München einen brasilianischen Nationalspieler? Übereinstimmende Medienberichte deuten darauf hin, dass der deutsche Rekordmeister den Flügelspieler Raphinha vom englischen Erstligisten Leeds United verpflichten möchte. Das brasilianische Portal "tntsports.br" berichtet, dass der Transfer möglicherweise bereits im Januar erfolgen könnte.

Der italienische Sky-Reporter Rudy Galetti geht sogar noch einen Schritt weiter und verkündet per Twitter, dass sich die beiden Vereine bereits auf eine Ablöse von rund 50 Millionen Euro geeinigt haben sollen. Lediglich ein paar Details seien noch zu klären. Der Vertrag von Raphinha in Leeds läuft noch bis zum Sommer 2024.

Der 25-Jährige gilt als einer der begehrtesten Spieler der Premier League. Der 1,75 Meter große Linksfuß ist auf beiden Flügelpositionen einsetzbar, kam bei Leeds United zuletzt allerdings fast ausschließlich auf der rechten Seite zum Einsatz.

Seine Stärken: Raphinha ist schnell und trickreich, stark im Abschluss und zudem ein guter Vorlagengeber. In der laufenden Premier-League-Saison kommt er in 16 Spielen auf acht Tore und eine Vorlage. Vergangene Spielzeit lag seine Ausbeute bei sechs Toren und neun Vorlagen.

Lesen Sie auch: Vom Schulden-Club zur Weltmarke: Dieser Bayern-Transfer war der Wendepunkt

Mit Leeds United droht Abstiegskampf

Tatsächlich könnte der Transfer für beide Seiten Sinn ergeben. Raphinha dürfte als fünfmaliger brasilianischer Nationalspieler nach einem Verein suchen, bei dem er sich Jahr für Jahr in der Champions League beweisen kann. Bislang hat er noch nie in der "Königsklasse" gespielt. Bei seinem derzeitigen Verein wäre das wohl auch zukünftig kaum möglich: Leeds United belegt den 16. Tabellenplatz und muss sich in der Rückrunde womöglich sogar mit dem Abstiegskampf beschäftigen.

Raphinha fehlt es in der Offensive von Leeds vor allem an gleichwertig starken Mitspielern. Kein anderer Spieler seiner Mannschaft hat in der laufenden Saison mehr als zwei Tore erzielt. Käme er nach München, müsste er nicht die ganze Last alleine tragen und könnte seine Qualitäten an der Seite anderer Top-Spieler noch mehr einbringen.

Der FC Bayern ist auf den Flügelpositionen zwar stark besetzt. Allerdings laufen die Verträge der beiden rechten Flügelspieler Kingsley Coman und Serge Gnabry im Sommer 2023 aus. Kommt mit einem der beiden keine Vertragsverlängerung zustande, könnte im Sommer 2022 ein Verkauf zum Thema werden, sodass sich noch eine Ablösesumme generieren lässt.

Salihamidzic plant keine Wintertransfers

Grundsätzlich scheint für den FC Bayern daher ein Transfer von Raphinha im Sommer eher Sinn zu ergeben, weil bis dahin auch Klarheit über die Zukunft von Coman und Gnabry bestehen dürfte. Sportvorstand Hasan Salihamidzic ließ zudem bereits durchblicken, im Winter nicht auf dem Transfermarkt tätig werden zu wollen: "Das ist gar kein Thema. Unser Kader ist top besetzt."

Könnte Raphinha demzufolge der Königstransfer im Sommer 2022 werden? Der Südamerikaner hat bereits in mehreren europäischen Ligen seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Im Alter von gerade einmal 18 Jahren verließ er seine Heimat und wechselte für eine Ablöse von rund 600.000 Euro zum portugiesischen Erstligisten Vitoria Guimaraes.

Im Sommer 2018, da war er 21 Jahre alt, sicherte sich der portugiesische Top-Verein Sporting Lissabon für eine Ablöse von 6,5 Millionen Euro seine Dienste. Weiter ging es im Sommer 2019 für eine Ablöse von etwa 21 Millionen Euro nach Frankreich zu Stade Rennes, nur ein Jahr später für 18,6 Millionen Euro zu Leeds United. Der FC Bayern könnte der nächste logische Schritt in seiner Karriereplanung sein.

Verwendete Quellen:

  • tntsports.com.br: Raphinha se aproxima de acordo para transferência ao Bayern
  • twitter.com: Rudy Galetti
  • transfermarkt.de: Raphinha
  • dpa
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.
Gerd Müller, FC Bayern München, Bundesliga, Tore
Bildergalerie starten

Der "Bomber" steht unangefochten an der Spitze

Fußball ist ein Teamsport, jedoch kommt es am Ende des Tages darauf an, mehr Tore als der Gegner zu schießen. Um die Torjäger der einzelnen Bundesliga-Klubs zu ehren, haben wir uns angeschaut, welcher Spieler bei den 18 aktuellen Vereinen jeweils die meisten Tore in der höchsten deutschen Spielklasse erzielte.