Alpen

In den USA läuft das Impeachment-Verfahren gegen US-Präsident Donald Trump. Der bleibt davon unbeeindruckt und eröffnet das am Dienstag beginnenden Weltwirtschaftsforum in Davos.

Am 21. Januar beginnt das Weltwirtschaftsforum in Davos. Die ARD-Dokumentation "Das Forum – Rettet Davos die Welt?" blickt hinter die Kulissen.

Die Lawinengefahr in den bayerischen Alpen soll sich langsam entspannen, wie der Lawinenwarndienst mitteilte. Nur im Allgäu herrsche ab 2000 Metern eine erhebliche Gefahr.

Im Spätherbst ihrer Kanzlerschaft legt Merkel ihren lakonischen Pragmatismus ab. Stattdessen stürmt sie mit der Libyen-Initiative auf ein neues Spielfeld der Weltpolitik. 

Die Porta Nigra ist als Wahrzeichen von Trier rund um den Globus bekannt. Vor genau 1850 Jahren wurde sie von den Römern gebaut.

Über ein wenig Schnee dürfen sich die Menschen in Teilen Bayerns freuen. Die Temperaturen sinken am Wochenende, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag mitteilte.

Immer größer, immer komfortabler: Im Kampf um deutsche und niederländische Urlauber fusionieren Österreichs Skigebiete wie andernorts Konzerne.

Dieses Wochenende startet in Ruhpolding die nächste Station des Biathlon-Weltcups. Zudem gibt es in Italien den ersten Parallel-Riesenslalom der Saison. Wo unter anderem auch Skispringen am Titisee und Eishockey läuft, erfahren Sie hier in der Übersicht.

Der Schnee lässt in Deutschland nach wie vor auf sich warten. Und laut Deutschem Wetterdienst bleibt das auch in der zweiten Januarhälfte so. Das hat Auswirkungen auf Mensch und Natur.

Regen an der Küste, Sturmböen in den Mittelgebirgen, Sonne an den Alpen: Das Deutschlandwetter zeigt sich in den nächsten Tagen durchwachsen. Dabei bleibt es für die Jahreszeit zu mild.

Noch hat der Winter nicht Einzug in die Bundesrepublik gehalten - und das wird wohl erstmal so bleiben. Denn ein Experte rechnet mit weiterhin milden Temperaturen.

Beim Skifahren in den Alpen brach sich Prinzessin Estelle von Schweden ein Bein – jetzt muss sie einen Gips tragen und mit Krücken laufen.

Prinzessin Estelle von Schweden hat sich im Ski-Urlaub das Bein gebrochen. Die Familie um Kronprinzessin Victoria verbrachte die Tage über Silvester und Neujahr in den Alpen.

Das neue Jahr steht vor der Tür. Doch bevor 2020 offiziell eingeläutet wird, muss sich Deutschland auf kältere Temperaturen gefasst machen. Denn im Vorfeld von Silvester sinken die Gradzahlen. Das Wetter der kommenden Tage im Überblick.

Der Lawinenabgang auf einer Skipiste in den Schweizer Alpen am 2. Weihnachtstag hat an der Gefahrenstufe nichts geändert. Auf der fünfstufigen europäischen Skala bewertete das Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) in Davos die Lage am Freitag überwiegend als Stufe 3.

In der Schweiz geht am zweiten Weihnachtstag eine gewaltige Lawine auf einer Skipiste nieder. Die Schneemassen verschütten mehrere Wintersportler.

Viktoria Rebensburg ist in Courchevel Vierte geworden. Einmal mehr hat sie Pech mit den Hundertstelsekunden - ein Wimpernschlag fehlt zum Podest. Teamkollegin Marlene Schmotz fährt stark wie noch nie und rast in die Top Ten.

Eigentlich ist gerade Glühwein- und Weihnachtsmarkt-Saison – doch die Temperaturen erreichen in dieser Woche eher Biergarten-Niveau. Wenige Tage vor Weihnachten gibt's bis zu 19 Grad - Winterwetter ist weit und breit nicht in Sicht.

Der Mord an einem Georgier im Berliner Tiergarten belastet das deutsch-russische Verhältnis. Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich nun erstmals zu dem Fall geäußert - und erhebt schwere Vorwürfe gegen den Ermordeten. Gleichzeitig warnt er Deutschland.

Am Montag hat der Winter zum ersten Mal seine Fühler nach Deutschland ausgestreckt. In den Alpen ist Schnee gefallen und auch der Norden muss sich mit Regen-, Schneeregen- oder Graupelschauern auseinandersetzen. Damit sind wir nun endgültig in der Schmuddelwetter-Phase angekommen. Die Aussichten für die nächsten Tage.

Pünktlich zum ersten Advent gibt es den ersten Schnee dieses Winters. Zumindest im Süden und Südwesten Deutschlands lässt Tief "Olaf" am Sonntag teilweise Flocken rieseln.

Die milden Tage sind gezählt. Am Wochenende wird es laut dem Deutschen Wetterdienst "spürbar kälter". Einen heftigen Wintereinbruch soll es vorerst aber noch nicht geben. Auf den Straßen kann es dennoch glatt werden.

Von Nikoläusen bis Adventskalendern: In der Weihnachtszeit ist Schokolade besonders beliebt. Ökotest hat 25 Vollmilchschokoladen unter die Lupe genommen. Nur zwei der Produkte konnten die Note "gut" erreichen, der Rest schnitt schlechter ab.

In den kommenden Tagen ist von allem etwas dabei: Es wird heiter und trocken sowie neblig und trüb. Meistens bleibt es aber trocken. Im Bergland fällt weiterhin Schnee. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glätte durch Schneematsch in den frühen Morgenstunden.

Unter Südeuropa liegen die Überreste eines weiteren, verlorenen Kontinents verstreut. Das ergab die wissenschaftliche Untersuchung einer Reihe von Gebirgszügen im Mittelmeerraum. Für die Forschung ist Greater Adria ("Großadria"), wie der Fund getauft wurde, von großer Bedeutung.