Landtagswahl in Thüringen 2019

In Thüringen regiert seit mehr als zwei Wochen ein geschäftsführender Ministerpräsident - ohne Minister und ohne Stellvertreter. Über eine Lösung der Regierungskrise verhandeln am Freitag Linke, SPD und Grüne mit der CDU.

In Thüringen regiert seit mehr als zwei Wochen ein geschäftsführender Ministerpräsident - ohne Minister und ohne Stellvertreter. Über eine Lösung der Regierungskrise verhandeln am Freitag Linke, SPD und Grüne mit der CDU. Die bisherigen Vorschläge liegen weit auseinander.

Zurück auf Anfang: Das Modell einer Übergangsregierung mit der CDU-Politikerin Christine Lieberknecht ist in Thüringen geplatzt. Linke, SPD und Grüne verlangen eine Neuwahl. Lieberknecht selbst rät ihrer Partei zum Tabubruch – und der Noch-CDU-Vorsitzende von Thüringen, Mike Mohring, pflichtet ihr bei.

Nach der Wahl steckt Thüringen in einer politischen Krise. Wie kann eine Regierung ins Amt kommen, ohne von AfD-Stimmen abhängig zu sein? Ex-Ministerpräsident Ramelow macht einen ungewöhnlichen Vorschlag. Die Reaktionen sind geteilt.

Vertreter von Linken, SPD und Grünen erörtern mit der CDU einen Ausweg aus der Regierungskrise. Verhilft die CDU dem Linken Bodo Ramelow doch noch ins Amt? Fast zur selben Zeit wird Thüringens AfD-Chef Höcke auf einer ganz anderen Bühne erwartet.

CDU-Politiker will Ämter abgeben. Das gab er auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bekannt.

Die AfD hat angedeutet, bei einer neuerlichen Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen für Bodo Ramelow stimmen zu wollen. Der Linken-Politiker will das mit aller Kraft verhindern. Bei einem Telefonat mit Kanzlerin Merkel versucht er sich deren Unterstützung zu sichern - ohne Erfolg. 

Die Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen löste einen Aufschrei in der politischen Landschaft Deutschlands aus. Nach drei Tagen im Amt trat der FDP-Politiker zurück. Nun sucht das Land nach einem Nachfolger und einer neuen Regierung. Doch das ist einfacher gesagt, als in der Realität getan. 

Etwas Entspannung für die GroKo in Berlin nach dem Rücktritt von Kemmerich: Doch auch wenn Thüringen wieder in ruhigere Bahnen kommt - der "Flurschaden" wird noch lange nachwirken.

Die Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsident in Thüringen hat die CDU in dem Bundesland in eine Krise gestürzt. Die Konsequenzen davon spürt vor allem der amtierende Fraktionsvorsitzende Mike Mohring. Vom Abstieg eines Hoffnungsträgers. 

Auch die CDU sitzt nach dem Wahl-Beben von Erfurt ziemlich in der Patsche. Nun versucht Parteichefin Kramp-Karrenbauer den Schwarzen Peter an Grüne und SPD in Thüringen weiterzureichen. Die reagieren ablehnend.

Der FDP-Chef hält sich nach dem politischen Beben in Thüringen im Amt. Alle News im Blog.

Nach dem politischen Paukenschlag in Thüringen geht es in Erfurt drunter und drüber. Viele empören sich über den wachsenden Einfluss der AfD. Doch die Abwahl Bodo Ramelows hat er in Wahrheit selber zu verantworten, findet unser Kolumnist.

Führende FDP-Politiker haben sich am Freitag vor der Vertrauensfrage von Parteichef Christian Lindner im Parteivorstand hinter ihren Vorsitzenden gestellt. Alle News und Entwicklungen rund um die Wahl in Thüringen erfahren Sie in unserem Live-Blog.

Die CDU-Chefin forderte eine sofortige Neuwahl, als CDU und AfD zusammen den neuen Regierungschef in Thüringen wählten. Nun räumte sie der Landes-CDU noch eine Schonfrist ein. In Berlin hat die SPD nach dem Eklat von Erfurt Fragen an den Koalitionspartner.

Nach seiner bitteren Abwahl als Thüringens Ministerpräsident hat sich nun Bodo Ramelow in einem Interview zu den Vorgängen geäußert. Vor allem von Thomas Kemmerich (FDP) und Mike Mohring (CDU) sei er "menschlich zutiefst enttäuscht".

Der Thüringer FDP-Chef Thomas Kemmerich wird auch mit den Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten gewählt – der Aufschrei ist groß, auch am Tag danach sind die bundesweiten Folgen noch nicht abzusehen. Welche Konsequenzen die Wahl für die politischen Verhältnisse in Deutschland haben könnte.

Ministerpräsident Thomas Kemmerich will nach politischem Beben Korrektur mit Neuwahl und zieht auch persönlich die Konsequenzen.

Die FDP-Fraktion Thüringen will zudem einen Antrag auf Auflösung des Landtags zur Herbeiführung einer Neuwahl stellen.

Mithilfe von Stimmen der AfD und CDU hat FDP-Politiker Thomas Kemmerich Bodo Ramelow als Ministerpräsidenten von Thüringen abgelöst. Vertreter der Grünen, Linken und SPD zeigen sich über die Abstimmung empört.

Die Kanzlerin äußert sich in Südafrika erstmals zu den Ereignissen in Thüringen. Das Ergebnis dieses Vorgangs müsse "rückgängig gemacht" werden.

Annegret Kramp-Karrenbauer erklärt, sie habe FDP-Chef Lindner "sehr herzlich" gebeten, einen liberalen Kandidaten in Thüringen zu verhindern. Zudem droht sie der Thüringer CDU mit Konsequenzen im Fall einer Zusammenarbeit mit dem neuen Regierungschef Kemmerich. Hat die CDU-Vorsitzende ihren Laden noch im Griff?

Das Polit-Beben in Thüringen sorgt auch auf internationaler Ebene für Schlagzeilen - das Ergebnis sind äußerst unterschiedliche Pressestimmen.

Die Wahl des FDP-Landeschefs Thomas Kemmerich zum neuen thüringischen Ministerpräsidenten mit Unterstützung von CDU und AfD hat ein politisches Erdbeben ausgelöst. Sein Vorgänger Bodo Ramelow twittert ein Zitat von Adolf Hitler.

Bodo Ramelow hat überraschend die Wahl zum Ministerpräsidenten von Thüringen verloren. Stattdessen wurde im dritten Wahlgang der FDP-Politiker Thomas Kemmerich zum Regierungschef gewählt. Alle Entwicklungen im Live-Block.

Seine Partei hat den Sprung in den Landtag nur knapp geschafft - und nun ist er Ministerpräsident von Thüringen: Die Wahl von Thomas Kemmerich schreibt Geschichte und sorgt im Erfurter Landtag für ein politisches Beben. 

Die Linke-Landeschefin Susanne Hennig-Wellsow ist mit der Wahl des "Fünf-Prozent-Menschen" nicht einverstanden und wirft dem frisch Gewählten aus Protest den Dankes-Blumenstrauß direkt vor die Füße.

Die letzte Landtagswahl in Thüringen liegt bereits mehr als drei Monate zurück, eine Regierung ist aber noch nicht zustande gekommen. Dieser Zustand soll sich mit der bevorstehenden Ministerpräsidentenwahl am 5. Februar ändern.

Deutschlands erster Ministerpräsident der Linken - Bodo Ramelow - will Regierungschef bleiben. Für das Amt des Regierungschefs kandidiert erstmals auch ein Bewerber mit AfD-Ticket. Von Ramelows sicherer Wiederwahl bis hin zur Verfassungskrise scheint in Erfurt alles möglich.

Auf der Suche nach einer neuen Landesregierung für Thüringen bringt ein Treffen der Partei-Spitzen in Erfurt Bewegung in den festgefahrenen Prozess. Mit der AfD will niemand regieren.

Thüringens Landtag hat ein Problem: Es gibt keine klare Mehrheit für mögliche Regierungskoalitionen. Ministerpräsident Bodo Ramelow würde gerne eine Minderheitsregierung anführen. Sollte das nicht klappen, hat er noch eine Alternative.

Der Schock sitzt tief: Jahrzehntelang war die CDU die stärkste Partei in Thüringen - seit der Landtagswahl liegt sie hinter Linke und AfD. Nun herrscht Chaos, das auch die Bundespartei unter Druck setzt. Selbst die Mauer zur AfD könnte bröckeln.

Nach der Forderung von 17 CDU-Politikern aus Thüringen, ergebnisoffene Gespräche mit der Linken und der AfD über eine mögliche Zusammenarbeit zu führen, kommt gleich von mehreren Seiten der Versuch, die Diskussion einzudämmen.

In einem gemeinsamen Schreiben haben 17 Thüringer CDU-Funktionäre nach der Schlappe ihrer Partei bei der Landtagswahl Bereitschaft zu Gesprächen mit der AfD im Freistaat gefordert.

Der Weg zurück in den Thüringer Landtag wird für die FDP zur Zitterpartie. Die Liberalen verlieren in der Stadt Weimar vier Stimmen undliegen nur noch hauchdünn über der 5-Prozent-Hürde. Die CDU zittert aus guten Gründen mit.

In Thüringen zeichnet sich eine schwierige Regierungsbildung ab. Am Mittwoch berät die bisherige Koalition über das weitere Vorgehen. CDU-Generalsekretär Ziemiak schließt eine Zusammenarbeit der Union mit der Linken erneut aus - und zieht einen starken Vergleich.

Die Linke ist der klare Sieger der Landtagswahl in Thüringen. Am meisten neue Wähler konnte hingegen die AfD für sich gewinnen. Der Erfolg der beiden Parteien beruht dabei zu einem erheblichen Anteil auf den Nichtwählern, die sie mobilisieren konnten - ein Überblick über die Wählerwanderung.

Nach der Landtagswahl in Thüringen ist der Richtungsstreit innerhalb der CDU in vollem Gange. Der bisherige Fraktionsvize kann sich in Thüringen eine Koalition mit der rechtsgerichteten AfD vorstellen. Der Spitzenkandidat liebäugelt mit den Linken. Aus der Bundes-CDU kommt heftiger Widerstand gegen beide Optionen.

Thüringen hat - mit hoher Wahlbeteiligung - einen neuen Landtag gewählt: Der große Sieger ist Bodo Ramelow. Doch auch wenn die Linke die absolute Mehrheit erringen konnte - die rot-rot-grüne Koalition hat ihre verloren. Verfolgen Sie alle Entwicklungen am Tag nach der Wahl in unserem Live-Ticker.

Die Linke geht als mit Abstand stärkste Kraft aus der Wahl in Thüringen. Doch ihre Koalitionsmöglichkeiten sind beschränkt. Während die CDU auf Bundesebene ein Bündnis mit der Linken ablehnt, zeigt sich Mike Mohring plötzlich doch offen für Gespräche und die AfD sieht sich schon auf dem Weg zur Volkspartei. Die Reaktionen nach der Landtagswahl in Thüringen.  

Der einzige linke Regierungschef Ramelow hat einen historischen Sieg eingefahren - doch wer kann und will mit ihm koalieren? Und was folgt aus der nächsten Schlappe der CDU? Und die der SPD? Alle Parteien suchen Antworten.

Thüringen hat gewählt und die Linke hat Grund zu feiern. Genauso die AfD. Weniger erfreut dürften CDU und SPD über das Wahlergebnis sein. Nach dem Urnengang steht nun vor allem eine Frage im Raum: Mit wem zusammen soll die Linke regieren? Die Suche nach einem Koalitionspartner könnte schwierig werden. 

Thüringen hat einen neuen Landtag gewählt: Wie die Stimmen verteilt sind, wer gewonnen hat, wer verloren hat und welche Koalitionen möglich sind, erfahren Sie hier.

Historisches Ergebnis: Erstmals in Deutschland hat die Linke eine Landtagswahl gewonnen - dank "Ramelow-Effekt". Doch dem schillernden Ministerpräsidenten droht ein politischer Drahtseilakt - Rot-Rot-Grün hat keine Mehrheit mehr.

Die Linke hat mit fast 30 Prozent ein historisches Ergebnis in Thüringen eingefahren. Das liegt nicht zuletzt am amtierenden Ministerpräsidenten Bodo Ramelow.

Die Regierungsbildung in Thüringen wird schwierig, die rot-rot-grüne Regierung des amtierenden linken Ministerpräsidenten Bodo Ramelow hat keine Mehrheit bekommen. Sie könnte jedoch in einer Minderheitsregierung weiterregieren. Was das bedeutet, lesen Sie hier.

Ministerpräsident Ramelow würde gerne seine rot-rot-grüne Koalition in Thüringen fortsetzen. Doch damit wird es wohl nichts - trotz eines historischen Ergebnisses seiner Partei bei der Landtagswahl. Die Bilder eines Wahlabends mit offenem Ausgang. (hub/dpa)

Thüringen hat gewählt! Die erste Hochrechnung und alle weiteren Informationen.

Über der Landtagswahl in Thüringen schwebt die Frage, wie das Land künftig überhaupt regiert werden kann. Das sind die Fallstricke und Eigenarten der Wahl.

Bei der Landtagswahl in Thüringen liegt die Linke in Umfragen deutlich vorne. Dahinter kämpfen die CDU und die AfD um Platz zwei. Welche Folgen das für die Regierungsbildung haben könnte.