Er zählte zu einer der letzten Legenden aus Hollywoods goldener Ära. Nun ist Schauspieler Kirk Douglas im Alter von 103 Jahren verstorben. Die Filmwelt trauert um ein Ausnahmetalent.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

Er war "Spartacus" und "Vincent van Gogh", spielte in Filmklassikern wie "Wege zum Ruhm" oder "Reporter des Satans". Er stellte in Hollywood oft den harten Abenteurer dar und landete auf der Liste der 50 Leinwand-Legenden Hollywoods goldener Ära. Dennoch erhielt Kirk Douglas erst im hohen Alter von 79 Jahren einen Ehren-Oscar. Von seinen Fans wurde er aber stets geachtet und verehrt - nun ist der Schauspieler im Alter von 103 Jahren gestorben.

Nicht nur in der realen Welt – seinen "Walk of Fame"-Stern säumen Blumen und Beileidsbekundungen –, sondern auch im Netz schart sich Hollywood zusammen, um Kirk Douglas die letzte Ehre zu erweisen.

Kirk Douglas' Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood.

Michael Douglas: Söhne trauern um Kirk Douglas

"Es ist mit großer Trauer, dass meine Brüder und ich verkünden müssen, dass Kirk Douglas uns heute im Alter von 103 Jahren verlassen hat", beginnt sein Sohn Michael Douglas den Instagram-Trauerpost zu einem Foto des jungen Kirk Douglas. Er fährt fort über das Leben seines Vaters als Schauspielikone und Familienvater, bevor er mit den Worten beschließt: "Papa – ich liebe dich so sehr und ich bin so stolz darauf, dein Sohn zu sein."

Auch Michael Douglas' Ehefrau Catherine Zeta-Jones findet schöne Worte für ihren verstorbenen Schwiegervater: "An meinen lieben Kirk, ich werde dich für den Rest meines Lebens lieben. Ich vermisse dich schon jetzt. Schlafe in Frieden."

Kirk Douglas, die Ikone

Auch Arnold Schwarzenegger erweist dem Schauspieler via Instagram die letzte Ehre: "Kirk Douglas war eine Ikone [...] Er war das perfekte Vorbild und meine Karriere wäre nicht dieselbe ohne ihn. Ich werde ihn sehr vermissen und meine Gedanken sind bei seiner Familie."

Mitzi Gaynor, eine von Douglas' Filmpartnerinnen, wendet sich via Twitter an den Verstorbenen: "Bravo für ein unglaubliches Leben, Kirk Douglas. [...] Meine Liebe an Anne und deine wunderschöne Familie."

Musiker Bryan Adams gibt eine kleine Aufzug-Anekdote mit Kirk Douglas in der Hauptrolle zum besten, die er mit den Worten beschließt: "Was für ein Moment, was für eine Legende er war."

Rob Reiner spricht in seinem Tweet den Mut des Schauspielers an, während der McCarthy-Ära geblacklistete Drehbuchautoren dennoch für "Spartacus" zu engagieren – und ihre Namen offen zu nennen. Er beendet den Post mit folgenden Worten: "Meine Liebe geht an meinen Freund Michael und dessen ganze Familie."

Auch William Shatner spricht seine Bewunderung aus: "Was für eine unglaubliche Ikone in der Industrie er war."

"Mein Herz ist gebrochen", schreibt Jason Alexander, bevor er der Familie Douglas sein Beileid ausspricht. "Wir könnten einen wahren Spartacus gebrauchen", beendet er den Tweet.

"103 Jahre auf dieser Erde. Das klingt doch gut", lenkt Schauspieler Danny DeVito den Fokus auf Kirk Douglas' lange Lebenszeit.

Kirk Douglas: Auch die Academy ehrt ihn

Auch Paramount Network erinnert sich mit einem alten Foto und folgenden Worten an den Schauspieler: "Wir erinnern uns heute an ihn, wegen seiner unglaublichen Bereicherung des Films und der Filmindustrie."

Die Golden Globe Awards verlauten auf Twitter: "Kirk Douglas, einer der berühmtesten Schauspieler aller Zeiten und Vater von Schauspieler Michael Douglas, ist gestorben. Er war 103. Ruhe in Frieden."

Und natürlich meldet sich auch The Academy zu Wort mit einem Zitat des legendären Schauspielers: "Ich wollte Schauspieler werden, seitdem ich ein kleiner Zweitklässler war. Ich spielte in einem Stück mit, für das mir meine Mutter eine schwarze Schürze anfertigte und ich spielte einen Schuster. Nach der Aufführung gab mir mein Vater meinen ersten Oscar: eine Tüte Eis."

(dar)

Bildergalerie starten

Ü100: Diese Stars blicken auf eine lange Karriere zurück

Am 5. Januar ist Hollywood-Ikone Kirk Douglas im Alter von 103 Jahren verstorben. Bis ins hohe Alter spielte er in Filmen mit. In Hollywood ist er nicht der Einzige, der die magische Altersgrenze überschritten hat.