Herzogin Meghan und Prinz Harry hatten diese Woche ihren womöglich letzten royalen Auftritt. Aber wo war Baby Archie?

Mehr Adels-News finden Sie hier

Meghan Markle und Prinz Harry befinden sich im Endspurt ihrer royalen Tätigkeiten. Diese Woche hatte das Paar bei einem offiziellen Gottesdienst in der britischen Westminster Abbey seinen möglicherweise letzten Auftritt mit dem Rest der royalen Familie. Nicht mit dabei: Baby Archie. Der musste ohne Mama und Papa in Kanada bleiben.

Wie "People" berichtet, war die große Sorge der Eltern vor dem Coronavirus der Grund für die Entscheidung, Archie im neuen Familienheim auf Vancouver Island zu lassen.

So hielten Meghan und Harry Kontakt zu ihrem Sohn

Um die große Entfernung zu überbrücken, telefonierten Meghan Markle und Prinz Harry jeden Tag ausgiebig via FaceTime mit ihrem zehn Monate alten Sohn. Archie wiederum scheint die Trennung von seinen Eltern derzeit nicht viel auszumachen. "Es geht ihm großartig", zitiert "People" eine nicht genannte Quelle. "Er hält sich an Sachen fest und zieht sich selbst hoch. Er fängt an, sich selbst herumzubewegen, was wirklich aufregend ist."

Megxit steht kurz bevor

Am 31. März verabschieden sich Herzogin Meghan und Prinz Harry offiziell von ihren royalen Tätigkeiten. In Kanada bereitet sich das Paar auf den Megxit vor: Unter anderem wollen die künftigen Ex-Royals eine eigene gemeinnützige Organisation gründen. "Sie wollen einen neuen Weg entwickeln, um positiven Einfluss zu nehmen und zu den Bemühungen der vielen anderen großartigen Stiftungen weltweit beitragen", so "People".  © 1&1 Mail & Media / CF