Die britischen Royals gehören zu den beliebtesten Adelsfamilien in Europa. Queen Elizabeth II. ist seit 1952 im Amt und damit die am längsten regierende Monarchin in Großbritannien.

Seit 67 Jahren ist Elizabeth an der Macht (Stand 2019). Damit hat sie den Rekord von ihrer Ururgroßmutter Queen Victoria gebrochen, die das Vereinigte Königreich und Irland von 1837 bis 1901 und damit "nur" 64 Jahre lang regiert hat.

Queen Elizabeth ist außerdem das Oberhaupt der 53 Staaten, die zum Commonwealth of Nations gehören, unter anderem Australien, Kanada, Singapur, Fidschi, Sri Lanka und Barbados. 1947 heiratete sie Philip von Griechenland und Dänemark in der Westminster Abbey in London. Vor der Hochzeit erhielt dieser den Titel Duke of Edinburgh und bekam einige Jahre später von seiner Frau außerdem zusätzlich den Prinzentitel verliehen.

Thronfolger ist das erste Kind der beiden, Prinz Charles. Weitaus häufiger in der Presse sind allerdings die jungen Royals zu finden: Prinz William und Herzogin Kate haben drei Kinder, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis Arthur Charles of Cambridge. Williams Bruder Harry ist seit Mai 2019 mit der US-Schauspielerin Meghan Markle verheiratet. Etwa ein Jahr später kam deren Kind, Archie Harrison, auf die Welt.

Alle News, Skandale und Schlagzeilen zu den britischen Royals finden Sie hier.

Die Windsors auf einen Blick: Der Stammbaum der britischen Königsfamilie.

Headerbild: imago/PRiME Media Images

11 Bewertungen