Ski Alpin Saison 2019/20

Viktoria Rebensburg hat bei der Alpinen Ski-WM in Are den Bann gebrochen und die erste Medaille für Deutschland geholt. Allerdings war für die 29-Jährige in ihrer Spezialdisziplin Riesenslalom Gold greifbar nahe. Das geht in die Slowakei.

Viktoria Rebensburg ist bei der WM im Riesenslalom zur erlösenden ersten Medaille gefahren. Im Riesenslalom reichte es zu Silber - bis Sekunden vor dem Ziel hatte sogar alles nach Gold ausgesehen.

Viktoria Rebensburg ist bei der WM im Riesenslalom zur erlösenden ersten Medaille gefahren. Im Riesenslalom reichte es zu Silber - bis Sekunden vor dem Ziel hatte sogar alles nach Gold ausgesehen.

Zu Beginn der Alpinen Ski-WM in Are verpasste Viktoria Rebensburg im Super-G nur um zwei Hundertstelsekunden eine Bronze-Medaille. Acht Tage später greift die 29-Jährige in ihrer Paradedisziplin Riesenslalom nach der Goldemedaille.

Der österreichische Skirennfahrer Marcel Hirscher ist kurz vor seinem ersten Start bei der WM in Are erkrankt. 

Lindsey Vonn hat im letzten Rennen ihrer erfolgreichen Karriere auf Skiern bei der Alpinen WM in Are nochmals beeindruckt. In der Abfahrt waren nur Titelverteidigerin Ilka Stuhec und die Schweizerin Corinne Suter schneller als die 34-jährige Vonn. Sie holte ihre achte WM-Medaille. Dazu kommen drei bei Olympischen Winterspielen.

Lindsey Vonn hat sich Aksel Lund Svindal zum Vorbild genommen und ebenfalls in ihrem letzten WM-Rennen eine Medaille gewonnen. Nur Titelverteidigerin Ilka Stuhec und Corinne Suter aus der Schweiz waren in der WM-Abfahrt im schwedischen Are schneller unterwegs als die 34-jährige Ski-Legende aus den USA.

Selten wird nach einem WM-Rennen mehr über den Gewinner der Silbermedaille gesprochen als über den Weltmeister: Aksel Lund Svindals Fahrt aufs Podest in Are überstrahlt den Sieg seines Landsmann Kjetil Jansrud in der Abfahrt. Für Svindal war es das letzte Rennen seiner großartigen Karriere und eine emotionale Krönung.

Mit einem norwegischen Doppelsieg endet die Abfahrt der Männer bei der Alpinen Ski-WM. Nach einer Verschiebung des Rennstarts um eine Stunde, siegt Kjetil Jansrud vor Landsmann Aksel Lund Svindal. Dritter wird der Österreicher Vincent Kriechmayr.

Wendy Holdener oder Petra Vlhova? So lautete die Frage vor dem Kombinations-Slalom der Frauen bei der Alpinen Ski-WM in Are. Die Titelverteidigerin aus der Schweiz behielt um ganze drei Hundertstelsekunden die Oberhand. Vlhova hatte zwar das Nachsehen, holte aber die erste WM-Medaille überhaupt für die Slowakei. Die einzige deutsche Starterin war nur eine unter vielen.

Drei Hundertstelsekunden haben in der Alpinen Kombination bei der Ski-WM in Are über Gold und Silber entschieden. Weltmeisterin Wendy Holdener aus der Schweiz wurde ihren Favoritenrolle gerecht und gewann das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen vor Petra Vlhova aus der Slowakei. Bronze holte Norwegens Ragnhild Mowinckel. Meike Pfister aus Deutschland enttäuschte.

Ramona Siebenhofer aus Österreich geht als Siegerin der Kombinations-Abfahrt als letzte Läuferin in den Slalom am Nachmittag (ab 16:15 Uhr). Die zweitbeste Zeit erzielt Ilka Stuhec, Dritte wird Ragnhild Mowinckel aus Norwegen.

Die Alpine Ski-WM 2019 findet an elf Tagen im Februar in Are in Schweden statt. In sechs verschiedenen Disziplinen stehen an insgesamt elf Entscheidungen an. Wir zeigen, welche Wettkämpfe an welchen Tagen stattfinden, wo die WM im TV zu sehen ist und welche deutschen Athleten starten.

Teil eins der Alpinen Kombination der Frauen bei der Ski-WM in Are gewinnt Ramona Siebenhofer aus Österreich vor der Slowenin Ilka Stuhec und Ragnhild Mowinckel aus Norwegen. Die einzige deutsche Starterin, Meike Pfister, schlägt sich wacker. Im entscheidenden Slalom am Nachmittag (16:15 Uhr) hat sie jedoch keine Medaillenchance.

Im WM-Super-G der Männer in Are ist eine deutsche Medaille ausgeblieben. Im zweiten Rennen der Ski-WM landete Josef Ferstl nach seinem Erfolg im Super-G von Kitzbühel auf Rang sechs. Der Sieg ging an einen Italiener.

Am zweiten Wettkampftag der Alpinen Ski-WM in Are gewinnt Dominik Paris aus Italien den Super-G der Männer vor den zeitgleichen Konkurrenten Johan Clarey aus Frankreich und Vincent Kriechmayr aus Österreich. Bester Deutscher wird Kitzbühel-Sieger Josef Ferstl.

Riesiger Schreck für Lindsey Vonn: Die US-Amerikanerin stürzt im WM-Super-G schwer, scheint jedoch ohne gröbere Verletzung davonzukommen.

Are hat ein spektakuläres Auftaktrennen der Alpinen Ski-WM erlebt: Viktoria Rebensburg verpasst wie schon bei der WM 2017 in Sankt Moritz eine Medaille nur um einen Wimpernschlag. Die USA freuen sich über den Sieg von Superstar Mikaela Shiffrin, leiden aber mit ihrer Ski-Legende Lindsay Vonn.

Einen spektakulären WM-Auftakt im Super-G der Frauen gewinnt in Are Favoritin Mikaela Shiffrin aus den USA vor der Italienerin Sofia Goggia und Corinne Suter aus der Schweiz. Aus Sicht des DSV endet das Rennen tragisch.

Mit einer Rumpftruppe geht der Deutsche Ski-Verband in die Alpine Ski-WM ins schwedische Are. Der Kreis der Medaillen-Kandidaten ist überschaubar. Und trotzdem hat der DSV ein paar Eisen im Feuer - wenn alles optimal läuft.

Der für Sonntag geplante Riesenslalom der Herren in Garmisch-Partenkirchen ist abgesagt worden. In der Nacht auf Sonntag hatte es 30 Zentimeter Neuschnee gegeben.

Die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Garmisch-Partenkirchen fällt aus. Aufgrund von starken Schneefällen haben sich die Veranstalter dazu entschieden, das Rennen nicht stattfinden zu lassen.

Lindsey Vonn zieht sich zurück. Die Skirennfahrerin aus den USA kündigte an, dass sie nach den Weltmeisterschaften ihre aktive Karriere im Skisport beenden wird. 

Deutschlands-Skistar Felix Neureuther hat Spekulationen über ein baldiges Karriereende befeuert. In wenigen Wochen will er dazu eine Entscheidung treffen.

Tödliche Unfälle wie der von Ulrike Meier gehören heute zur Seltenheit.

Josef Ferstl hatte am Wochenende sensationell den Super-G in Kitzbühel gewonnen - und zwar ziemlich genau 40 Jahre nach dem Erfolg seines Vaters an gleicher Stelle. Nach dem historischen Erfolg verriet das deutsche Ski-Ass eine amüsante Anekdote.

Einen Tag nach ihrem 18. Platz im Super-G von Garmisch-Partenkirchen ist Cornelia Hütter auf der schwierigen Kandahar-Piste im Rahmen der Weltcup-Abfahrt spektakulär gestürzt. Die WM ist für sie kein Thema mehr.

Auch ohne die verletzten Andreas Sander und Thomas Dreßen geht Deutschland auf der Streif nicht leer aus. Für den Abfahrtssieg reicht es diesmal nicht, wohl aber für Platz eins im Super-G: Josef Ferstl feiert in Kitzbühel seinen zweiten Weltcupsieg.

Abfahrts-Olympiasieger Aksel Lund Svindal beendet nach den Weltmeisterschaften in Are im Februar seine Karriere. Das verkündete der 36 Jahre alte Norweger am Samstagabend auf einer VIP-Veranstaltung am Rande der Hahnenkammrennen in Kitzbühel. 

Nur einer macht nach einer mörderischen Aufholjagd dem Gesamtweltcupführenden Marcel Hirscher auf dem Ganslernhang noch einen Strich durch die Rechnung. Einmal mehr ist es Clement Noel.

Slalom Kitzbühel 2019: Die Startzeiten für das Hahnenkamm-Rennen sind geändert worden. Hier finden Sie die Sendezeiten für Streif und Super-G.

Die Hahnenkammabfahrt in Kitzbühel ist entschieden. Zum dritten Mal in seiner Karriere hat der Italiener Dominik Paris das Rennen gewonnen. Der deutschen Skirennfahrer Josef Ferstel reicht es hingegen nur für den siebten Platz. Dennoch liefert er das bislang beste Abfahrts-Ergebnis seiner Karriere ab. 

Zum dritten Mal nach 2013 und 2017 gewinnt der Italiener Dominik Paris die legendäre Hahnenkammabfahrt auf der Streif in Kitzbühel. Beat Feuz aus der Schweiz wird mit genau zwei Zehntelsekunden Rückstand Zweiter. Otmar Striedinger rast für Östereich aufs Podium und Landsmann Andreas Danklmaier mit Nummer 41 auf Rang fünf. Josef Ferstl überrascht für den DSV.

Weil für Samstag starke Schneefälle erwartet werden, findet die Abfahrt des Hahnenkammrennens auf der berüchtigten Streif in Kitzbühel dieses Jahr erstmals am Freitag statt. Dass deswegen der Slalom auf Samstag verschoben wird, kommt bei Felix Neureuther besonders gut an.

Die Schmerzen sind zu groß: Die Abfahrt in Garmisch findet ohne die amerikanische Ausnahmeathletin Lindsey Vonn statt. Das teilte der 34-jährige Skistar via Instagram mit. Ein Start bei der WM im Februar ist nun das erklärte Ziel.

Im alpinen Ski-Weltcup eine Abfahrtspiste herunterzurasen, erfordert viel Mut. Wer selbst vor der legendären Streif in Kitzbühel nicht zurückschreckt, sollte sein Testament gemacht haben - trotz zunehmender Sicherheitsvorkehrungen im Weltcup. Mit ausgelöst wurden sie durch einen Todessturz vor 25 Jahren.

Ski-alpin: Ex-Weltmeister Patrick Küng hat seinen Rücktritt erklärt. Auslöser für den Schritt war ein Sturz, den der Rennfahrer beim Training erlitten hatte.

In knapp zwei Wochen beginnt die alpine Ski-WM. Während die deutschen Athleten in den vergangenen Jahren die Fans noch begeisterten, steckt das deutsche Team derzeit in der Krise. 

Christina Geiger hält im Slalom ihre Form. Beim Nachtrennen in Flachau überzeugt sie als Sechste. Ganz vorn musste sich die Weltcup-Dominatorin Shiffrin erstmals in der Saison in einem Slalom geschlagen geben.

Die Weltcup-Abfahrt der Männer in Bormio wurde von einem schweren Sturz überschattet. Der Slowene Klemen Kosi verlor kurz vor dem Ziel die Kontrolle und krachte in voller Fahrt durch mehrere Fangzäune. Das Rennen, das zur Freude der Gastgeber mit einem italienischen Doppelsieg endete, musste minutenlang unterbrochen werden.

Klemen Kosi schafft es auf der vereisten Weltcup-Strecke Stelvio im italienischen Bormio am 28. dezember 2018 nicht ins Ziel. Als den Slowenen die Kräfte verlassen, drückt ihn eine Bodenwelle auf die Skienden und hebt den 27-Jährigen aus. Ein Helikopter fliegt den Verunglückten in ein Krankenhaus.

Viktoria Rebensburg rast im Weltcup-Riesenslalom in Semmering dank der besten Laufzeit im zweiten Durchgang noch aufs Podium. Insgesamt verbessert sich die Riesenslalom-Olympiasiegerin von 2010 um acht Plätze. In der Summ beider Läufe ist nur die Slowakin Petra Vlhova um 45 Hundertstelsekunden schneller.

Neureuther verbucht beim Madonna-Slalom erstes Top-10-Ergebnis

Mikaela Shiffrin feiert in Courchevel ihren 50. Weltcup-Sieg - den 35. im Slalom - und stellt damit die bisherige Bestmarke der Österreicherin Marlies Schild ein.

Der in Gröden schwer gestürzte Abfahrer Marc Gisin ist nach Angaben des Schweizer Skiverbands auf dem Weg der Besserung.

Wende in der Diskussion um ein Werbeplakat von Christian Ludwig Attersee: Der ÖSV zieht das umstrittene Sujet zurück und reagiert damit auf die anhaltende Kritik.

Marc Gisin hat nach seinem Horror-Sturz in Gröden zwar einige schmerzhafte Rippenbrüche und "nicht gravierende Frakturen" an der Wirbelsäule zu verzeichnen, sein Kopf ist jedoch unverletzt. Er kann selbst mit den Ärzten kommunizieren, muss aber vorerst auf der Intensivstation bleiben.

Mit einer Machtdemonstration hat Marcel Hirscher den Riesenslalom von Alta Badia gewonnen. Der Österreicher schreibt weiter Skigeschichte. Stefan Luitz dagegen gelang kein erfreuliches Kapitel - mental angeschlagen landete der Allgäuer weit hinten im Klassement.

Schwerer Sturz von Marc Gisin bei der Abfahrt von Gröden. Nach einer Fahrminute verkantet der Schweizer und bleibt bewusstlos liegen. Er kam im Krankenhaus zu sich, sein Zustand sei stabil, erklärte seine Schwester.

Stefan Luitz muss um seinen ersten Weltcupsieg zittern: Die FIS will den Deutschen wegen eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regeln disqualifizieren. Der Deutsche Skiverband muss innerhalb einer Frist reagieren - sonst erbt ein anderer den Sieg.