DFL

Das Coronavirus hat die Sportwelt fest im Griff. Die Arenen sind verwaist, die Sportgeräte ruhen in allen Sportarten. Alle Sportnews zum Coronavirus im Live-Ticker.

Wann wird in der Bundesliga wieder der Ball rollen? Nach einem Medienbericht sollte ab Mai wieder gespielt werden. Das hat die DFL nun dementiert.

Das Bundesland Bremen hat einem Antrag des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen auf einen eingeschränkten Trainingsbetrieb vorerst nicht zugestimmt.

Playstation statt Stadion, FIFA statt Bundesliga – E-Sport erlebt in der Corona-Zeit einen regelrechten Boom. Selbst Stars des echten Sports mischen mit und erreichen Millionen Fans. Ist der E-Sport der große Profiteur der Coronakrise?

Das Bundesland Bremen hat einen Antrag des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen auf einen eingeschränkten Trainingsbetrieb vorerst nicht genehmigt.

Berlin (dpa) – Die Fußball-Bundesligisten Hertha BSC und der 1. FC Union halten sich penibel an die Vorgaben der Deutschen Fußball Liga (DFL).

Der 1. FC Nürnberg will seine Fußball-Profis am Wochenende über die mögliche Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings informieren.

Für das Dortmunder Supertalent Youssoufa Moukoko ist der Weg in die Fußball-Bundesliga frei.

Die Bundesliga-Klubs wanken in der Coronakrise. Ein Fußball-Marketing-Experte sprach mit uns über Navigieren im dichtesten Nebel, das System Profi-Fußball – und das wohl entscheidende Argument pro Geisterspiele.

Hans-Joachim Watzke erwartet trotz der durch die Corona-Krise verursachten Finanzprobleme keine Aufhebung der 50+1-Regel im deutschen Profi-Fußball.

DFL-Präsidiumsmitglied Alexander Wehrle hat eine Ausnahmeregelung für die Profi-Sportler in Nordrhein-Westfalen bestätigt.

Nach Einschätzung von Hans-Joachim Watzke rückt der deutsche Profi-Fußball in der Corona-Krise näher zusammen.

Werder Bremens Geschäftsführer Klaus Filbry hat nach der virtuellen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga die Solidarität zwischen den Proficlubs gelobt.

Dem finanziell stets knappen Zweitligisten Karlsruher SC kommen die Maßnahmen der Deutschen Fußball Liga zur Entlastung der Clubs im Lizenzierungsverfahren entgegen.

Der 1. FC Nürnberg befürwortet die Aussetzung der beiden Bundesligen bis Ende April wegen der Corona-Krise.

Im deutschen Fußball wird bis mindestens zum 30. April nicht gespielt.

Die verlängerte Spielpause aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist für die Verantwortlichen von Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden der richtige Weg.

Um den finanziellen Schaden der Corona-Krise möglichst gering zu halten, kommt es auch bei Hertha BSC zu freiwilligen Einkommenseinbußen.

Die TSG 1899 Hoffenheim hat die Entscheidungen der DFL-Mitgliederversammlung als weitsichtig und absolut erforderlich bezeichnet.

Routinier Michael Parensen vom 1. FC Union will endlich wieder Fußball in der Bundesliga spielen - zur Not auch ohne Zuschauer.

In der Bundesliga und 2. Liga wird aufgrund der Coronavirus-Pandemie mindestens bis zum 30. April kein Fußball gespielt.

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hat bei den vier Teammitgliedern, deren Test auf den Coronavirus positiv war, Entwarnung gegeben.

In der gegenwärtigen Coronakrise hat sich der FC Bayern München an einer Millionenspende beteiligt. Sie soll gefährdete Konkurrenten vor einer möglichen Insolvenz bewahren. Vergessen ist, dass diese mehrmals den Bayern selbst drohte - bevor Uli Hoeneß als Manager das Ruder herumriss.

Die Zahl der weltweit nachgewiesenen Infektionsfälle liegt laut US-Experten bei einer Million. Die Arbeitslosenzahl in den USA steigt stark an und Peter Altmaier rechnet durch die Coronakrise mit einem Konjunktureinbruch in Deutschland. Alle News zum Coronavirus im Live-Ticker.

Augsburg (dpa) - Stefan Reuter, Manager des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg, hat sich gegen Vorwürfe gewehrt, sich nicht an die Trainings-Empfehlung der Deutschen Fußball Liga zu halten.