• Mit einem Heimspiel gegen Israel läutet die deutsche Nationalmannschaft das WM-Jahr ein.
  • Hansi Flick nutzt die Gelegenheit, um einem Innenverteidiger aus seiner badischen Heimat eine Chance zu geben.
  • Und im deutschen Tor nimmt der Bundestrainer einen vorübergehenden Wechsel vor.

Mehr Nationalmannschafts-Themen finden Sie hier

Ins WM-Jahr startet die deutsche Nationalmannschaft am Samstag (20:45 Uhr/ZDF) mit einem Testspiel in Sinsheim gegen Israel. Bundestrainer Hansi Flick verriet, dass der zuletzt starke Freiburger Nico Schlotterbeck sein Debüt feiern wird. Der 22-jährige Innenverteidiger habe eine "enorm gute Entwicklung hinter sich", sei aber "manchmal noch zu bequem", meinte der Bundestrainer. "Aber dafür, wie wir Fußball spielen wollen, muss er immer aktiv sein."

Auf der Sechs, wo Flick nach einer "verlässlichen Alternative" für Joshua Kimmich fahndet, habe Rückkehrer Julian Weigl "genau so gute Chancen" zu spielen wie Neuling Anton Stach. Platzhalter Kimmich pausiert wegen der bevorstehenden Geburt seines dritten Kindes.

Jamal Musiala soll mehr Defensivarbeit verrichten

Ein Stück weit soll ihn gegen den Weltranglisten-77. Israel auch sein Bayern-Kollege Jamal Musiala vertreten. Flick ist "absolut davon überzeugt", dass der Youngster wie zuletzt in München auch bei ihm eine defensivere Rolle einnehmen kann. Ilkay Gündogan von Msnchester City gab Flick in Abwesenheit Kimmichs und Leon Goretzkas eine Startelf-Garantie.

Im Angriff soll Timo Werner beweisen, dass er mehr zu bieten hat als beim FC Chelsea, wo Thomas Tuchel ihm Kai Havertz vorzieht. "Am Ende", sagte Flick über Werner und grundsätzlich, "ist jeder Einzelne für sich selbst verantwortlich" - und für seine WM-Chancen. Werner müsse "vielleicht das ein oder andere mehr anbieten".

Ter Stegen und Trapp vertreten Stammtorwart Neuer

Außerdem ließ Flick wissen, dass Stammtorhüter Manuel Neuer, der erst kürzlich von einer Knieverletzung zurückgekehrt war, eine Pause erhält. Seine Vertreter Marc-Andre ter Stegen und Kevin Trapp würden "jeweils eine Halbzeit spielen", kündigte der 57-Jährige an.

Fußball, Länderspiel, Deutschland, Israel, Nationalmannschaft, Aufstellungen, 2022, Test, Sinsheim
So wollen sie spielen: Gegen Israel beginnt für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am 26. März 2022 in Sinsheim die Vorbereitung auf das WM-Turnier in Katar.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen

Deutschland: ter Stegen/FC Barcelona (29 Jahre/27 Länderspiele) - Kehrer/Paris St. Germain (25/16), Ginter/Borussia Mönchengladbach (28/46), Schlotterbeck/SC Freiburg (22/0), Raum/TSG Hoffenheim (23/3) - Musiala/Bayern München (19/9), Gündogan/Manchester City (31/54) - Havertz/FC Chelsea (22/23), Müller/Bayern München (32/110), Sane/Bayern München (26/40) - Werner/FC Chelsea (26/47)
Trainer: Hans-Dieter Flick

Israel: Marciano/Feyenoord Rotterdam (32 Jahre/34 Länderspiele) - Menahem/Maccabi Haifa (28/16), Bitton/Celtic Glasgow (30/38), Abu Abaid/Hapoel Beer Sheva (27/4), Goldberg/Maccabi Haifa (26/0) - Abu Fani/Maccabi Haifa (23/11), Peretz/FC Venedig (26/25) - Kanichowsky/Maccabi Tel Aviv (24/0), Solomon/Schachtjor Donezk (22/26) - Dabbur/TSG Hoffenheim (29/35), Haziza/Maccabi Haifa (26/7)
Interimstrainer: Gadi Brumer

Schiedsrichter: Maurizio Mariani (Italien)

(SID/hau)

Drittes Kind unterwegs: DFB-Team zunächst ohne Kimmich

Bundestrainer Hansi Flick muss beim Auftakt des WM-Jahres zunächst auf Mittelfeldchef Joshua Kimmich verzichten. Der Profi von Bayern München und seine Lebensgefährtin erwarten ihr drittes Kind. © ProSiebenSat.1