Am 22. September ist es soweit: Deutschland wählt eine neue Regierung. Doch mit welchen Versprechen kämpfen die Parteien um die Stimmen der Wähler? Wir wollen Ihnen in einer kleinen Reihe die Wahlprogramme der Parteien näher bringen und erklären.

Schon allein die Titel der Wahlprogramme sind einen Blick wert: CDU und CSU wollen "Gemeinsam erfolgreich für Deutschland" sein; die SPD wünscht sich, dass "Das Wir entscheidet"; die Grünen finden, es sei "Zeit für den grünen Wandel" (mit dem Untertitel "Teilhaben. Einmischen. Zukunft schaffen."); die FDP stellt ein "Bürgerprogramm" vor, "Damit Deutschland stark bleibt" (das geht natürlich "Nur mit uns") und die Linke ist "100% sozial".

Im ersten Teil unserer Reihe "Die Wahlprogramme im Vergleich" geht es um Arbeit und Rente - ein Thema, das allen Parteien sehr am Herzen liegt.

Welche Politik verfolgen CDU und CSU in der Arbeitsmarktpolitik und bei der Rente? Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie herausgegriffen.

Im Gegensatz zur CDU verfolgt die SPD auf jeden Fall einen gesetzlichen Mindestlohn. Lesen Sie, welche Ziele die SPD bei einer Wahl in der Arbeits- und Rentenpolitik verfolgt.

Bündnis 90/Die Grünen wollen für mehr Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt sorgen. Diese weiteren Ziele haben die Grünen noch im Visier.

Die FDP plädiert für die Abschaffung von Hartz IV. Was die Liberalen sonst noch zur Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik planen, stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Für die Linke steht die Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt im Mittelpunkt ihres Wahlprogramms. Diese Ziele in der Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik verfolgt die Partei.

Klicken Sie sich auch durch die anderen Teile unserer Reihe "Die Wahlprogramm im Vergleich":

Um herauszufinden, welche Partei Ihren Überzeugungen am nächsten kommt, können Sie das bei uns ab Ende August mit dem Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung überprüfen. Der Wahl-O-Mat stellt allerdings keine Wahlempfehlung dar, sondern dient lediglich der Information zu den Wahlprogrammen der Parteien.