Christian Bartlau

Freier Autor

Geboren 1985 in Rostock, aufgewachsen in der mecklenburgischen Einöde. Lebt und arbeitet seit 2015 als Freier Journalist in der Nähe von Wien in Österreich.

Artikel von Christian Bartlau

Ein mäßig gelaunter Markus Söder verteidigt per Fernschalte ins "Anne Will"-Studio seinen Alleingang – und empfiehlt in der Coronakrise zu Hause zu bleiben und beten. Danach ist den Zuschauern auch zumute nach den eindrücklichen Warnungen einer Krankenhaus-Ärztin.

Wie lange soll das jetzt eigentlich so weitergehen? Im Corona-Talk bei "Hart aber fair" gibt ein Virologe eine unbequeme Antwort. Und ARD-Börsenexpertin Anja Kohl warnt vor dem großen Crash.

"Marodierende Banden" oder "Menschen in Not"? Frank Plasbergs Gäste debattieren teils überhart und gar nicht fair über die Lage an den EU-Außengrenzen. Eine CDU-Frau sieht in der Abschottung das beste Mittel für Menschlichkeit. Ein Journalist und ein Kabarettist liefern sich eine hitzige Diskussion.

Die Türkei schickt Tausende Flüchtlinge an die Grenze und erpresst damit Europa. Bei „Maybrit Illner“ macht ein Migrationsexperte auch das „katastrophale Versagen“ Brüssels mitverantwortlich für die zugespitzte Lage an der EU-Außengrenze. Und steht mit seiner Meinung nicht allein.

Panik? Ja, nein, vielleicht? Die Expertenrunde zum Coronavirus bei "Maybrit Illner" sendet alles andere als beruhigende Signale. Und Gesundheitsminister Jens Spahn kündigt Maßnahmen an, die eher nach Ausnahmezustand als nach Krisenmanagement klingen. 

CDU-Möchte-Gern-Chef Norbert Röttgen will seine Partei neu ausrichten - aber beim "Nein" zu Bodo Ramelow in Thüringen bleiben. Bei "Anne Will" platzt dem Grünen Robert Habeck deswegen der Kragen.

Selbst im Rücktritt hat es CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer noch schwer: Parteifreund Norbert Röttgen kritisiert bei "Hart aber fair" den Zeitplan der Noch-Parteivorsitzenden heftig. Die ungeklärte Führungsfrage in der CDU führt auch zu neuem Knirschen zwischen Vertretern der GroKo.

Das Chaos in Thüringen färbt auf "Anne Will" ab: CDU, FDP und SPD schieben sich die Schuld zu, und AfD-Frau Alice Weidel lacht sich eins.

Bringt der neue Erreger das chinesische Regime ins Wanken? Der Unmut der Chinesen ist groß und bricht sich in den sozialen Netzwerken Bahn. China-Forscher Daniel Fuchs von der Humboldt-Universität Berlin erklärt die politischen Auswirkungen durch das Virus.

Ex-EU-Chef zeigt sich gegenüber Maischberger nachtragend und stichelt gegen die Gastgeberin.

Im Gegensatz zur "Die Mannschaft" ähnelt der Fanklub "Hurricanes" des österreichischen Nationalteams eher einer Ultra-Gruppierung. Warum das in Österreich funktioniert und welche Probleme Deutschland hat, erklärt einer der Gründer.

Gerd Müller greift bei Sandra Maischberger zu ungeschönten Worten. Der Verbraucher bestimme beim Einkauf "über die Zukunft afrikanischer Kinder". Zudem gab es in dem Polit-Talk einen Hauch von "Dschungelcamp".

Eine ganze Weile taut der Bundestagspräsident nicht auf. Als er aber spricht, tut er das offen wie selten: über sein Leben im Rollstuhl und Ex-Kollegen im RTL-Dschungel.

Sandra Maischberger liefert in ihrer Talkrunde einen Jahresrückblick im Eiltempo. Zwischendrin ringt sie dem VW-Boss Herbert Diess einen Anti-Schummel-Eid ab.

Neuanfang oder die alte Leier? Mal wieder rüttelt es die Beziehungen zwischen Berlin und Moskau ordentlich durch. Während Edmund Stoiber die Chance nutzen will, sich Putin wieder anzunähern, erteilt Maas bei "Maybrit Illner" Lektionen in Diplomatie.

Was wollen eigentlich diese jungen Leute, die neuerdings so vehement um ihre Zukunft kämpfen? Dunja Hayali will es herausfinden, bleibt aber im Ansatz stecken.

Wie kann es sein, dass aus armen Kriegsflüchtlingen erst kriminelle Clans und dann kriminelle Familienunternehmen werden? Die ARD sendet eine 60-Minuten-Doku mit spannenden Einblicken, harten Urteilen – aber auch einigen Leerstellen.

Den kriminellen Clans geht es an den Kragen, behauptet NRW-Innenminister Reul bei "Hart aber fair". Alles nur PR, wettert ein Anwalt. Und mittendrin plagen Frank Plasberg Selbstzweifel.

Erfreulich wenig Testosteron, unerfreulich wenig Fakten präsentiert Maybrit Illner zum bitteren Thema Eltern und Armut. Eine Wissenschaftlerin haut auf den Tisch, Familienministerin Franziska Giffey verheddert sich.

Wie kann es eigentlich sein, dass Reiche länger leben, fragt Eckart von Hirschhausen in seiner neuesten ARD-Doku. Bei "Hart aber fair" legt er nach – und SPD-Minister Hubertus Heil rührt mit einer ganz persönlichen Geschichte.

Bei "dunja hayali" ging es am Mittwoch um den Drang nach Freiheit in der DDR. Es gab bewegende Geschichten – und harsche Vorwürfe gegen "Eisprinzessin" Katarina Witt.

Von Einheit ist wenig zu spüren: Frank Plasberg und seine überraschenden Gäste kommen bei der konfrontativen wie eigenwilligen Nachlese zur Thüringen-Wahl nicht auf einen Nenner. Und auch nicht auf die Antwort auf die Frage, warum so viele Menschen Björn Höcke wählen. 

Natürlich lässt die Runde bei "Anne Will" keine Gelegenheit aus, dem irren US-Präsidenten die Schuld am Fiasko in Nordsyrien zuzuschieben. Aber die tieferen geopolitischen Ursachen werden in einer bitteren Lektion in Realpolitik deutlich.

Natascha Kampusch hat ein Buch über den Hass im Netz geschrieben. Im Interview spricht sie über "Cyberneider", unseren nachlässigen Umgang im Netz und darüber, welche Schutzmechanismen sie für sich selbst aufbauen musste.

Ein schwer erschütterter Ministerpräsident und ein schonungsloser Verfassungsschützer suchen bei "Maybrit Illner" nach Antworten auf den Terroranschlag von Halle. Und die Sendung lohnt sich.