Dietrich Mateschitz

Dietrich Mateschitz ‐ Steckbrief

Name Dietrich Mateschitz
Beruf Unternehmer, Sportmanager
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort St. Marein / Steiermark (Österreich)
Staatsangehörigkeit Republik Österreich
Größe 185 cm
Geschlecht männlich
Haarfarbe weiß-grau
Augenfarbe braun

Dietrich Mateschitz ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Dietrich "Didi" Mateschitz ist Unternehmer und gilt als die reichte Person Österreichs. Sein Vermögen ist zu großen Teilen auf die Gründung der Red Bull GmbH zurückzuführen.

Mateschitz wurde 1944 in Sankt Marein in Österreich geboren, wo er auch aufwuchs. Seine Eltern kommen aus Kroatien und waren beide Lehrer. Mateschitz absolvierte die Hochschule für Welthandel, der heutigen Universität Wien, und machte seinen Abschluss im Bereich Marketing. Er wurde Handelsvertreter für Jacobs Kaffee, erhielt seine erste Festanstellung bei Unilever, wo er die Vermarktung von Waschmittel vorantrieb, und wechselte später zum Zahnpasta-Hersteller Blendax.

1982 führte ihn eine seiner Reisen nach Thailand. Müde vom Flug probierte er das Getränk "Krating Daeng", das aus Wasser, Rohrzucker, Koffein, Taurin und Vitaminen hergestellt wird. Mateschitz suchte die Zusammenarbeit mit der produzierenden Firma, 1984 gingen sie schließlich eine Partnerschaft ein: die Geburtsstunde der Red Bull GmbH.

Mateschitz modifizierte den Geschmack von "Krating Daeng" für den westlichen Markt. 1987 wurde der Energydrink "Red Bull" eingeführt. Persönlich übernahm Mateschitz den internationalen Vertrieb.

Heute ist Red Bull in mehr als 170 Ländern erhältlich. Mateschitz vermarktet "Red Bull" mit Eventmarketing und Sponsoring von Extremsport. 2004 kaufte er das Jaguar Racing Team von Ford und startete mit Red Bull Racing ein eigenes Formel-1-Team. 2005 kaufte er das Minardi Team. 2005 erwarb er den SV Austria Salzburg Fußballclub (heute Red Bull Salzburg) sowie 2006 den US-Fußballclub MetroStars (heute New York Red Bulls). 2009 gründete Mateschitz den Fußballclub RB Leipzig. Seit 2012 ist er zudem Eigentümer des Eishockeyclubs EHC München (heute Red Bull München). Im gleichen Jahr sorgte der von ihm unterstützte Stratosphärensprung von Felix Baumgartner weltweit für Aufsehen.

Mateschitz sammelt Flugzeuge, für die er in Salzburg den von Architekt Volkmar Burgstaller Hangar-7 errichten ließ. Der Unternehmer, der sein Privatleben größtenteils aus der Öffentlichkeit heraushält, hat einen 1993 geborenen Sohn und lebt in Fuschl am See, Österreich. Er gilt als der reichste Mann Österreichs und rangierte auf der "Forbes"-Liste 2017 auf Platz 86.

Dietrich Mateschitz ‐ alle News

RB Leipzig

Ist Nagelsmann zu verbissen? RB-Trainer vor seiner schwersten Prüfung

von Patrick Mayer
Kolumne Kühne und der HSV

RB oder HSV: Von guten und schlechten Milliardären

von Pit Gottschalk
Formel 1

Max Verstappen verlängert mit Red Bull: "Fantastische Neuigkeit"

Bundesliga

Red Bull: Das Fußball-Imperium wächst weiter - Leipzig als Profiteur

von Malte Schindel
Formel 1

Jungfernfahrt für neuen Silberpfeil: Hamilton-Team startet "bei Null"

Europa-League

RB Leipzig gegen RB Salzburg: Wer ist besser im brisanten Red-Bull-Duell?

Europa-League

Europa League: Marco Rose steht mit RB Salzburg kurz vor dem Ziel - dem Finale

Fußball

Red Bull Salzburg im Schatten des großen Bruders aus Leipzig - Kurswechsel führt zu Verwaisung

von Thomas Hürner
Bundesliga

RB Leipzig unter Druck: Ist der Lauf nun vorbei?

von Maximilian Schwoch
Bundesliga

Bundesliga: Fan-Wut bei Partie Borussia Dortmund gegen RB Leipzig

Bundesliga

Fußball-Bundesliga: Gewinner der Hinrunde

von Oliver Jensen
Bundesliga

RB Leipzig bläst zum Angriff

von Oliver Jensen
Glosse Bundesliga

Die Lehren des 15. Bundesliga-Spieltags: Fan-Kultur? Braucht kein Mensch!

von Christian Aichner
Bundesliga

Wird RB Leipzig dem FC Bayern in dieser Bundesliga-Saison gefährlich?

Bundesliga

Transfers zwischen RB Leipzig und RB Salzburg: Wenn Fußballer zum Spielball werden

von Stefan Rommel
Bundesliga

RB Leipzig: Ein Aufsteiger zwischen Ehrfurcht und Ablehnung

von Stefan Rommel
Wirtschaft

Red Bull stellt Servus TV ein: geplanter Betriebsrat als Mitgrund

Fußball

DFB-Pokal: RB Leipzig fordert VfL Wolfsburg, Braunschweig gegen FC Bayern München

von Tim Frische
Fußball

Verzerrt die Transferpolitik von Red Bull die Liga?

von Stefan Rommel
Wirtschaft

Red Bull-Macher Dietrich Mateschitz wird 70 - ein Porträt

von Christiane Weißenbach