Jason Clarke

Jason Clarke ‐ Steckbrief

Name Jason Clarke
Beruf Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Krebs
Geburtsort Winton (Australien)
Staatsangehörigkeit Australien
Geschlecht männlich

Jason Clarke ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Jason Clarke bekommt durch die Serie "Brotherhood" viel Beachtung und wird mit dem Film "Public Enemies" weltweit bekannt.

Der Schauspieler Jason Clarke wird am 17. Juli 1969 in Winton, einer kleinen Ortschaft im australischen Queensland, geboren. In dem weit abgelegen Dorf arbeitet sein Vater als Schafscherer.

Jason Clarke möchte nach größeren Sternen greifen und fokussiert sich auf eine Karriere als Schauspieler. Die ersten Schritte dorthin macht er in einigen australischen TV-Produktionen. Darunter finden sich die Serien "Murder Call", "Wildside", "Home and Away" und "Blue Heelers". Auch in "All Saints", "White Collar Blue" und "Stingers" ist Jason Clarke zu sehen.

Einem breiten Publikum wird Jason Clarke durch die Rolle des 'Tommy Caffee' in der Drama-Serie "Botherhood" bekannt. Die US-amerikanische Produktion erfreut sich großer Beliebtheit und und hält sich zwei Jahre im TV. Schon im Vorfeld, aber insbesondere nach "Brotherhood", ist Jason Clarke auch zunehmend in Filmen zu sehen. In seinem Steckbrief finden sich erfolgreiche Streifen wie "Death Race" mit Jason Statham, Joan Allen und Tyrese Gibson sowie "The Human Contract" von Jada Pinkett Smith.

Der Australier spielt zudem 'Red Hamilton' in dem Action-Film "Public Enemies" zusammen mit Johnny Depp, Christian Bale und Marion Cotillard. 2012 wirkt er bei "Lawless" als 'Howard Bondurant' mit und schauspielert den 'Dan' in "Zero Dark Thirty". Im Jahr 2013 übernimmt Jason Clarke die Rolle des 'George Wilson' in "The Great Gatsby".

Jason Clarke ‐ alle News

Auch im April starten zahlreiche Filme in den deutschen Kinos. Ab wann welcher Film genau läuft, wer darin mitspielt und alle weitern wichtigen Infos erfahren Sie in unserer Übersicht. 

Für sein auf wahren Begebenheiten basierendes Bergsteigerdrama hat "Contraband"-Regisseur Baltasar Kormákur ein publikumswirksames Schauspielerensemble verpflichtet.

Eine Stunde Interviews mit Arnold Schwarzenegger, Emilia Clarke und Jason Clarke zu "Terminator Genisys". Das klingt nach viel Zeit für interessante Gespräche. Ist es aber nicht - wie ich beim Termin im Adlon Berlin leicht ernüchtert feststellen muss.

Die ersten zwei Teile von "Terminator" setzten Maßstäbe im Action- und Sci-Fi-Genre. Teil vier gab sich alle Mühe, die Reihe in den Abgrund zu reißen. Jetzt gibt es mit "Terminator Genisys" den Versuch einer Wiederbelebung. Dank eines ziemlich brillanten Einfalls gelingt die sogar.