David Guetta

David Guetta ‐ Steckbrief

Name David Guetta
Beruf Sänger, Produzent
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Paris (Frankreich)
Staatsangehörigkeit Frankreich
Größe 176 cm
Familienstand liiert
Geschlecht männlich
Haarfarbe dunkelblond
Links Instagram-Account von David Guetta
Offizielle Website von David Guetta

David Guetta ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

David Guetta arbeitet mit Stars wie Rihanna, Flo Rida und Usher zusammen – für die Künstler bedeutet das: absolute Hit-Garantie.

Geboren wurde der House-DJ und Musikproduzent Pierre David Guetta 1967 in Paris. Seine Karriere als DJ begann schon früh – bereits im Alter von 16 Jahren arbeitete er als Mixer und DJ in Pariser Discotheken und legte dort seine eigenen Stücke auf. Ende der 80er Jahre erschienen einige Mix-CDs und er wurde zunächst der Besitzer eines Pariser Nachtclubs.

Im Jahr 2002 veröffentlichte er sein Debütalbum "Just a Little More Love". Die Singles "Just a Little More Love" und "Love Don't Let Me Go" wurden zu absoluten Hits – mit ihnen schaffte David Guetta den internationalen Durchbruch. 2004 erschien das zweite Studioalbum "Guetta Blaster". Der Hit "Love Don't Let Me Go (Walking Away)" – ein Mix aus seinem großen 2002er Hit und dem "Tocadisco"-Remix von The Eggs – wurde 2006 zu einem der größten europäischen Club-Hits. Genau wie die Songs "Love Is Gone" oder "Baby When The Lights", die 2007 auf dem Album "Pop Life" erschienen. Im selben Jahr erhielt David Guetta den World Music Award als bester DJ. Regelmäßig kommen auch Kompilationsalben der legendären Party-Reihe "Fuck Me I'm Famous" auf den Markt. Sie erhielten unter anderem eine eigene Radiosendung.

Im Jahr 2009 erschien "One Love", auf dem erstmals auch musikalische Kooperationen mit Hip-Hop- und R'n'B-Künstlern - wie Akon, Kelly Rowland, Will.i.am oder Rihanna – zu hören sind: Es erreichte in Deutschland sogar Gold-Status. Das fünfte Album "Nothing but the Beat" (2011) wurde schnell erfolgreich und der Song "Without You" mit Usher zu seinem erfolgreichsten Lied in den USA. Im Jahr 2011 wurde er vom britischen Magazin "DJ Mag" zum besten DJ der Welt ernannt und erhielt eine zweifache Grammy-Nominierung. Im April 2012 gründete David Guetta das Label "Jack Back Records".

2016 wurde der Techno-DJ, obwohl selbst kein Fußball-Fan, von der Europäischen Fußball-Union UEFA zum Musikbotschafter der Fußball-EM in Frankreich gekürt und präsentierte in der Eröffnungsshow zusammen mit der schwedischen Pop-Sängerin Zara Larsson die von ihm komponierte offizielle EM-Hymne "This One's For You".

Von 1992 bis 2014 war Guetta mit Nachtclub-Managerin Cathy Lobé verheiratet, 2004 kam ein Sohn zur Welt und drei Jahre später eine Tochter. Seit 2016 ist er mit dem kubanischen Model Jessica Ledon liiert. Im März 2024 gab Guetta bekannt, erneut Vater eines Sohnes geworden zu sein.

David Guetta ‐ alle News

Galerie Liebesnews der Woche

"Let's Dance"-Baby: Renata und Valentin Lusin verraten den Namen ihrer Tochter

von Daniel Dose
Video Stars

David Guetta ist wieder Vater: So süß gratulieren seine DJ-Kollegen

Stars

David Guetta ist Vater geworden

Musik

Zara Larsson würde gerne beim ESC in ihrer Heimat Schweden auftreten

Musik

Robbie Williams rockt Ski-Opening in Schladming

Musik

MTV EMAs 2023: Diese Stars treten auf

Galerie Musik

Das kleine Coachella: Die Highlights vom Lollapalooza-Festival in Berlin

Musik

Der Festival-Sommer 2022: Alles, was man wissen muss

Interview 60. Geburtstag

Uwe Hübner: So unharmonisch geht es hinter den Schlager-Kulissen zu

von Dennis Ebbecke
TV

Thomas Gottschalk in der DSDS-Jury: Plauderstunde mit dem Ersatz-Titan

von Jürgen Winzer
The Voice of Germany

David Guetta und Co.: Diese Gast-Coaces sind bei den Sing-Offs dabei

Musik

Mit dieser ehrlichen Antwort verjagte David Guetta Madonna

Musik

DJs und Weggefährten gedenken Avicii mit Konzert

Urlaub & Reise

"Aida Nova" wird am 31. August in Papenburg getauft

EM-Qualifikation

EM 2016: Die Songs zur Fußball-Europameisterschaft im Check

von Doreen Hinrichs
TV-Shows

"Das Supertalent": Gummimensch, Froschmann und Indianer im Finale