Prinz Harry und Herzogin Meghan befinden sich mit Baby Archie noch immer in Kanada im Urlaub. Dort empfangen jedoch nicht alle Bewohner das royale Paar mit offenen Armen.

Mehr News zu Harry & Meghan finden Sie hier

Seit einigen Wochen befinden sich Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Söhnchen Archie in ihrer royalen Auszeit. Anstatt Weihnachten mit den anderen Mitgliedern der britischen Königsfamilie in Sandringham zu feiern, verbrachten sie die Feiertage in Kanada.

Kaum Details gab der Buckingham Palast preis, doch Einheimische haben die Royals nun entdeckt. Die kleine Familie soll auf Vancouver Island verweilen. Dort seien Harry und Meghan bereits beim Joggen und Wandern gesichtet worden, berichtet die "Vancouver Sun". Nur Restaurantbesuche gestalten sich offenbar schwierig.

Verlangten Harry und Meghan zu viel?

Das royale Paar habe das Restaurant Deep Cove Chalet besuchen wollen. Es befindet sich am südlichen Zipfel von Vancouver Island, direkt am Wasser. Bev Koffel, die das elegante Restaurant gemeinsam mit ihrem Ehemann Pierre Koffel leitet, erzählte der "Vancouver Sun", dass die Sicherheitsleute von Harry und Meghan bereits bei ihr im Lokal gewesen seien.

Anschließend habe das royale Paar einen Tisch in dem Lokal reservieren wollen, doch Ehemann Pierre gab ihnen einen Korb. Der Grund: Die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen seien zu umfangreich gewesen.

Die Restaurantbesitzerin wünsche den Royals dennoch, dass sie ihre Zeit in Kanada genießen können: "Es ist irgendwie aufregend. Ich hoffe, dass für sie alles gut läuft. Sie brechen mit der Tradition und ich wünsche ihnen nur das Beste." (cam/cos)  © spot on news