Mit Atalanta Bergamo marschierte Robin Gosens bis ins Viertelfinale der Champions League. Jetzt endlich ist der 26-Jährige auch im Kreise der deutschen Nationalmannschaft angekommen. Bei den Nations-League-Spielen gegen Spanien und die Schweiz winkt dem Verteidiger nach langer Wartezeit sein Debüt.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Robin Gosens gehört für die Nations-League-Spiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien am Donnerstag in Stuttgart und drei Tage später in Basel gegen die Schweiz (beide um 20:45 Uhr/ZDF) erstmals zum DFB-Aufgebot.

Bundestrainer Joachim Löw hatte Gosens eigentlich schon im März für die EM-Testspiele in Spanien und gegen Italien nominieren wollen. Diese wurden dann allerdings – ebenso wie die Europameisterschaft – wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Nun tatsächlich berufen worden zu sein, bezeichnete der linke Außenbahnspieler als "Wahnsinns-Gefühl".

Bei der Nationalmannschaft winkt nun auch gleich das Länderspieldebüt. Wie Löw am Mittwochabend mitteilte, habe Gosens eine gute Saison in der italienischen Serie A gespielt und es "verdient, die Chance zu bekommen". Mit Marcel Halstenberg (geschont) und Nico Schulz (Wade) fehlen außerdem zwei Konkurrenten für die von Gosens bespielte linke Seite, Jonas Hector wurde nicht nominiert.

Gosens sieht sich gegenüber Konkurrenz im Vorteil

Gosens sieht sich gegenüber seinen Kontrahenten bei der Nationalmannschaft aufgrund seiner Fähigkeiten als Allrounder ohnehin im Vorteil. "Für mich spricht vielleicht das Gesamtpaket. Ich habe die Qualität, die ganze linke Seite zu übernehmen, dass ich offensiv wie defensiv einen Wert habe", sagte Gosens dem kicker.

"Oft wird den 'Wingbacks', also den offensiveren Außenverteidigern, nachgesagt, dass sie die Defensivarbeit vernachlässigen", sagte der Atalanta-Profi über seine Position: "Ich glaube aber schon, dass ich meine Seite hinten vernünftig zubekomme."

Löw wisse um seine Offensivqualitäten und sehe ihn deshalb "vor allem in einem System mit Dreierkette, in dem ich die ganze Seite beackern kann", sagte Gosens und ergänzte: "Theoretisch, das hat der Bundestrainer mir gesagt, wäre ich auch für eine Viererkette geeignet. Das habe ich früher in Holland gespielt. Ich muss es nicht komplett neu lernen."

Beim DFB könnte Gosens nach Robert Huth, Thomas Hitzlsperger und Shkodran Mustafi der vierte Nationalspieler werden, der bei seinem Debüt kein Bundesliga-Spiel bestritten hat.

Der Verlauf der Karriere des 26-Jährigen ist alles andere als typisch. Geboren wurde Gosens in Emmerich, direkt an der deutsch-niederländischen Grenze. In der Jugend spielte er in Elten, Bocholt und Rhede, wechselte anschließend in die Niederlande. Über die Vitesse-Jugend schaffte es Gosens in die zweite Mannschaft des Klubs aus Arnheim.

Probetraining bei Borussia Dortmund

Vom heutigen Leverkusen-Trainer Peter Bosz gefördert und erstmals als Linksverteidiger eingesetzt, ging es auf Leihbasis nach Dordrecht, anschließend zu Heracles. Der Wechsel zu Atalanta war der Schlüsselmoment in seiner Karriere und die Folge langer, harter Arbeit.

Dabei deutete sich der Sprung in den Profifußball für Gosens nicht unbedingt an. Er war talentiert, aber alles andere als herausragend. Zudem ging er nicht den Weg durch eine Jugendakademie, auch wenn er ein Probetraining bei Borussia Dortmund absolvierte - ohne Erfolg. "Ich wurde überrannt. Ich habe mich die ganze Zeit hilflos umgeguckt und hatte keinen Schimmer, wo ich hinlaufen soll“, sagte Gosens 2019 in einem Interview mit dem Fußballmagazin "11 Freunde".

Statt des Einstiegs in die Glamourwelt des Profifußballs gab es durchzechte Nächte. Gosens musste in seiner Jugend nichts aufgeben. Dass er eher zufällig in die Niederlande wechselte, passt zu seiner Geschichte. Nachdem er "die Sterne vom Himmel spielte“, sprach ihn ein Scout von Vitesse Arnheim an, der eigentlich einen anderen Spieler beobachten wollte. Und so nahmen die Dinge ihren Lauf.

Technik durchschnittlich - Spielintelligenz extrem hoch

Auch auf dem Platz merkt man Robin Gosens an, dass er nicht schon in jungen Jahren den Feinschliff einer Akademie erfuhr. Seine Technik ist eher durchschnittlich, seine Spielintelligenz dafür extrem hoch. Und das hilft dem Linksfuß, sich auf der komplizierten Position links vor der Dreierkette mit zahlreichen Aufgaben im Defensiv- und Offensivbereich zu etablieren.

Zehn Tore und acht Vorlagen steuerte Gosens in der abgelaufenen Saison in 43 Pflichtspielen für Atalanta Bergamo bei - ein respektabler Wert. Doch auch defensiv ist Gosens wertvoll, weil er keinen Ball verloren gibt. Sein Wille ist beeindruckend, die Bereitschaft, nach Ballverlusten schnellstmöglich wieder die defensive Struktur herzustellen und den Gegner anzulaufen, ist vorbildlich.

Neben Peter Bosz ist auch Bergamo-Trainer Gian Piero Gasperini eine wichtige Person in der Karriere von Gosens. Gasperini förderte den jungen Spieler bei Atalanta, half ihm, konstanter zu werden. Dabei hilft es, dass Gosens ein wissbegieriger, lernwilliger Mensch ist - auf und neben dem Platz.

Gosens studiert nebenbei Psychologie

Denn der 26-Jährige, der sein Abitur mit der Durchschnittsnote 2,0 abschloss, studiert neben der Profikarriere Psychologie an einer Fernuni, bildet sich weiter. Dieser nicht alltägliche Karriereverlauf könnte ein entscheidender Grund dafür sein, dass sich Gosens nicht zu viele Gedanken macht - und, auch auf der Bank sitzend, ehrliche Freude über ein Tor der eigenen Mannschaft zeigt.

Trotz seiner Gelassenheit ist Robin Gosens ambitioniert. Er hätte nie erwartet, zu einem essenziell wichtigen Spieler einer Mannschaft zu werden, die in der Champions League spielt und sogar bis ins Viertelfinale kommt. Dort angekommen liegt der Gedanke nahe: Was ist wohl noch möglich?. Die Länderspiele gegen Spanien und die Schweiz könnten nun seine große Chance sein.

Bildergalerie starten

Weltmeister Schürrle hört auf: Was machen die WM-Helden von 2014 heute?

André Schürrle hat mit nur 29 Jahren sein Karriereende bekannt gegeben. Er ist nicht der erste von seinen Weltmeister-Kollegen, der seine Schuhe an den Nagel gehängt hat. Was machen die WM-Helden der deutschen Nationalmannschaft heute?

Dabei hätte Gosens wegen der Herkunft seines Vaters auch für die Niederlande spielen können. Im Wettlauf mit dem damaligen Oranje-Trainer Ronald Koeman hatte der Bundestrainer aber immer die besseren Karten. "Für mich war es einfach eine Entscheidung des Herzens, zu welchem Land ich mich mehr hingezogen fühle. Und das ist Deutschland, schließlich bin ich hier aufgewachsen und meine Bindungen sind einfach stärker", sagte Gosens der "Bild am Sonntag".

Barcelona? "Das wäre in meinen Augen ein guter Kompromiss"

Koeman, der heute den FC Barcelona trainiert, hatte in seiner Funktion als Bondscoach versucht, den Außenverteidiger von einer Entscheidung für die Oranje zu überzeugen. Auf den Vorschlag in einem Interview des "kicker", Koeman könne ihn ja nun einfach nach Barcelona holen, antwortete Gosens: "Das wäre in meinen Augen ein guter Kompromiss."

Zum jetzigen Zeitpunkt dürfte diese Aussage nicht ganz ernst gewesen sein. Dennoch gibt sie seinen Hinweis auf Gosens‘ Ambitionen. Ein Ziel in seiner Karriere formulierte er bereits im April sehr offensiv: "Ich habe noch nie in Deutschland auf hohem Niveau gespielt. Die Bundesliga bleibt also mein Traum!"

Im Juni ging er sogar noch einen Schritt weiter und brachte sich selbst bei Schalke 04 ins Gespräch: "Ich habe immer gesagt, dass Schalke mein Herzensverein ist. Die dortigen Verantwortlichen haben von einem Neustart gesprochen, und wenn man dann irgendwie an einem Aufbau auf Schalke beteiligt sein könnte, wäre es immer noch grandios, bei so einem Verein spielen zu dürfen", sagte er zu Sport1.

Ein Wechsel zu den krisengeschüttelten Königsblauen dürfte trotzdem so schnell nicht zu Stande kommen: "Aktuell sieht es so aus, dass es für Schalke finanziell schwierig wäre, einen Transfer zu stemmen. Und ich weiß auch nicht, ob es sportlich Sinn ergeben würde. So ehrlich muss ich sein", meinte Gosens.

Nicht nur wegen solcher Aussagen ranken sich immer wieder Gerüchte um einen Abschied von Gosens aus Bergamo. Trotz dieser Spekulationen sieht er seine Zukunft aber beim Champions-League-Viertelfinalisten. "Stand jetzt gehe ich davon aus, dass ich auch nächstes Jahr dort spielen werde", sagte Gosens der "Bild am Sonntag".

Aber erst einmal wartet für Gosens ohnehin das Debüt in der deutschen Nationalmannschaft.

Verwendete Quellen: