• Niklas Süle befindet sich beim FC Bayern München in einer herausragenden Form. Sein Vertrag endet allerdings zum Saisonende.
  • Verein und Spieler sollen sich bezüglich einer weiteren Zusammenarbeit noch nicht im "Entscheidungsprozess" befinden.
  • Süle-Berater Volker Struth kündigt an, möglicherweise bald Gespräche mit anderen Vereinen zu führen.

Mehr aktuelle News zum FC Bayern finden Sie hier

Die Woche hätte für Niklas Süle kaum schlechter beginnen können. Laut "Bild" und dem Bayerischen Rundfunk wurde er bei der deutschen Nationalmannschaft trotz Impfung positiv auf das Corona-Virus getestet und begab sich daher in Quarantäne.

Dabei befindet er sich gerade jetzt in einer herausragenden Form. Nachdem der Innenverteidiger vergangene Saison lediglich in 16 von 34 Bundesligaspielen in der Startelf stand, ist er nun beim FC Bayern München wieder unverzichtbar. In 14 der bisherigen 17 Pflichtspielen, in denen er einsatzfähig gewesen ist, befand er sich von Anfang an auf dem Spielfeld.

Die Redaktion vom "kicker" gab ihm in den Bundesligaspielen eine Durchschnittsnote von 2,85.

Zum Vergleich: Dayot Upamecano (Durchschnittsnote: 3,33) und Lucas Hernandez (2,94), die mit ihren Transfersummen von 42,5 bzw. 80 Millionen Euro zu den drei teuersten Einkäufen der Vereinsgeschichte zählen, haben einen schlechteren Wert.

Berater Struth über die Zukunft von Süle: "Alles ist offen"

Süle war vergleichsweise günstig und wechselte im Sommer 2017 für eine Ablöse von rund 20 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim zum Rekordmeister. Nun allerdings könnte sein großer Zahltag bevorstehen. Der Grund: Sein Vertrag läuft nach dieser Saison aus. Und sein Berater Volker Struth drängt auf eine Entscheidung.

"Man muss natürlich irgendwann einmal in einen Entscheidungsprozess kommen. Da sind wir jetzt noch nicht", sagt Struth gegenüber dem Bayern-Podcast "Meine Bayern-Woche" von Sport1.

"Alles ist offen. Gespräche werden stattfinden und dann müssen wir sehen, was passiert", erklärt Struth. "Ob er verlängert oder nicht, das muss der Spieler entscheiden. "

Die Zeit drängt. Ab Januar könnte der 26-Jährige mit anderen Vereinen verhandeln. "Wenn die Verhandlungen scheitern, werden wir mit Sicherheit irgendwann mit anderen Clubs sprechen müssen", stellt Struth klar.

Interesse vom neureichen Newcastle United?

Interessenten dürfte es genügend geben. Gerüchteweise zählt Newcastle United dazu, die durch die Übernahme des saudischen Staatsfonds Public Investment Fund finanziell unermessliche Möglichkeiten haben. Struth sagt zu diesem Gerücht lediglich: "Es sind keine Gespräche geführt worden. "

Das heißt natürlich nicht, dass diese nicht noch stattfinden könnten – ob nun mit Newcastle oder einem anderen Verein.

Julian Nagelsmann, der Trainer des FC Bayern München, hofft auf einen Verbleib von Süle: "Ich glaube, er fühlt sich wohl. Er hat viel Spielzeit, deutlich mehr als letztes Jahr. Er macht einen guten Job. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass er verlängert. "

Ein Selbstläufer wird das allerdings nicht: "Ich weiß auch, dass Spieler immer daran denken, was in ihrer Zukunft passiert, wenn es ein anderer Club wird. Daher lege ich mich nicht fest. Ich freue mich, dass er da ist und ich arbeite sehr gerne mit ihm. "

Und weiter: "Ich versuche das zu beeinflussen, was ich beeinflussen kann – ihn versuchen zu entwickeln und spielen zu lassen."

Süle und Nagelsmann – "eine spezielle Vertrauensbasis"

Trainer und Spieler haben ein besonderes Verhältnis. Sie haben in Struth nicht nur den gleichen Berater, sondern auch eine gemeinsame Vergangenheit.

Süle hat bereits bei der TSG Hoffenheim unter Julian Nagelsmann gespielt. "Mit Julian habe ich eine spezielle Vertrauensbasis, wir kennen uns, seit ich 15 bin, und er weiß, welche Schrauben er bei mir drehen muss", erklärt Süle im Interview mit "fcbayern.com".

Dies habe sich positiv auf seine Leistungen ausgewirkt: "Wenn ich Vertrauen spüre, kann ich Bestleistung bringen. Ich denke, ich habe in diesem Jahr wieder einen Entwicklungsschritt machen können und schalte mich öfter als früher in die Offensive ein. "

Die Frage ist nur, im Dienst welches Vereins er dies zukünftig tun wird.

Verwendete Quellen

  • Pressekonferenz des FC Bayern München mit Julian Nagelsmann, 05.11.2021
  • fcbayern.com: Niklas und Fabian Süle im Interview - Mein Bruder, der Nachbar
  • sport1.de: Meine Bayern-Woche
  • transfermarkt.de: FC Bayern München
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.
Bildergalerie starten

Schonmal 0:4 in Gladbach zur Pause: Die höchsten Pleiten des FC Bayern München

Niederlagen des FC Bayern München sind im Verlaufe der Jahrzehnte immer seltener geworden, zum Leidwesen der Konkurrenz. Das Pokalspiel in Gladbach aber beweist: Auch beim Rekordmeister spielen nur Menschen. Und die sind fehlbar. Früher war das nicht anders. Ein Rückblick auf Watschn für die Bayern.