Katalonien

Die Urteile gegen neun katalonische Separatistenführer spalten Spanien. In der Nacht zum Mittwoch gab es wieder heftige Proteste gegen die Gerichtsentscheidung . Eine Zeitung spricht von "offener Schlacht". 

Vor zwei Jahren stimmten die Katalanen trotz eines Justizverbots über eine Abspaltung ihrer Region von Spanien ab. Nun ist klar: Der Großteil der separatistischen Führungsriege muss wegen "Aufruhrs" viele Jahre ins Gefängnis. Rund um Barcelona drohen heftige Proteste.

Es ist ein historisches Urteil: Das Oberste Gericht in Madrid hat neun katalanische Separatistenführer zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Das Urteil kommt im Vorfeld vorgezogener landesweiter Neuwahlen.

Der in Brüssel im Exil lebende katalanische Ex-Regionalpräsident Carles Puigdemont will seinen Kampf um ein von Spanien unabhängiges Katalonien vom Europäischen Parlament aus fortsetzen.

Hunderte Menschen, darunter viele Pendler, sind in Katalonien in zwei S-Bahnen unterwegs. Plötzlich stoßen beide Züge frontal zusammen. Die Fahrerin einer S-Bahn stirbt, Dutzende werden verletzt.

Neukaledonien stimmt an diesem Sonntag über seine Unabhängigkeit von Frankreich ab. Doch nicht nur Paris sieht sich mit separatistischen Bewegungen konfrontiert. Eine Auswahl der Unabhängigkeitsbestrebungen in Europa.  

Katalonien kommt nicht zur Ruhe. Erneut gehen Hunderttausende Separatisten auf die Straße, um eine Trennung von Spanien zu fordern. Der katalanische Regionalpräsident gießt derweil Öl ins Feuer.

Rauchverbote in Restaurants gelten in Europa schon seit Jahren - aber jetzt gehen Mittelmeerländer noch weiter: Auch an Stränden sind Kippen zunehmend unerwünscht.

Die neue spanische Regierung hat eine Verfassungsreform vorgeschlagen, die zur Lösung der Katalonien-Krise beitragen soll. 

Die politische Blockade in Katalonien ist beendet: Fünf Monate nach der Neuwahl hat die Region wieder einen Regierungschef. Aber auch der ist überzeugter Separatist - eine Konfrontation mit Madrid scheint vorprogrammiert.

Der katalanische Separatistenführer Carles Puigdemont kündigt an, auf eine erneute Kandidatur zu verzichten

Der Konflikt um Katalonien nimmt kein Ende. Die Separatisten der spanischen Region müssen einen neuen Rückschlag hinnehmen. Die Regierungsbildung zieht sich seit Monaten hin. Und die Uhr tickt bedrohlich, denn es gibt eine Frist, die bald abläuft.

Das Oberlandesgericht Schleswig berät, ob es für Carles Puigdemont einen Auslieferungshaftbefehl erlässt. In Neumünster wurde seine Frau zum Besuch erwartet. Unterdessen geht ...

Gut eine Woche nach der Festnahme des katalanischen Ex-Regionalpräsidenten Puigdemont rückt eine juristische Entscheidung näher. Mit Spannung wird erwartet, ob die ...

Er sitzt im Gefängnis. Doch sein Kampfgeist scheint ungebrochen. Diesen Eindruck vermittelt Kataloniens Ex-Regionalpräsident Puigdemont mit seinen Twitter-Kommentaren. Diese ...

Puigdemonts politischer Kampfeswillen scheint auch im Gefängnis ungebrochen. Die Anwälte konnten den katalanischen Separatistenführer in Neumünster besuchen - und brachten eine ...

Nach der Festnahme des katalanischen Separatistenführers Puigdemont kam es bei Protesten Zehntausender in Barcelona zu schweren Krawallen und sogar Warnschüssen. Fast 100 Menschen wurden verletzt. In Deutschland ist nun die Justiz am Zug, um über die Auslieferung des Katalanen zu entscheiden. In der Politik gibt es Streit um den richtigen Umgang mit dem Gefangenen.

Liefert Deutschland ihn an Spanien aus oder nicht? Diese Frage stellt sich für den katalanischen Ex-Regierungschef Puigdemont. Auf die Antwort wird er wohl noch etwas warten ...

Seine Rückreise aus Skandinavien endet kurz hinter der deutschen Grenze. Autobahnpolizisten nehmen Kataloniens Ex-Regionalpräsidenten Carles Puigdemont nach einem Tipp bei Schleswig fest. Zumindest in der Haftanstalt Neumünster findet er sofort Unterstützung.

Die spanische Justiz hat am Freitag neue europäische Haftbefehle gegen katalanische Separatistenführer erlassen. Nur zwei Tage später wird der frühere Regionalpräsident ...

Carles Puigdemont wirft das Handtuch. Der Chef der katalanischen Separatisten schlägt Jordi Sánchez für das Amt des Regionalpräsidenten vor. Doch der sitzt im Gefängnis - und ...

Carles Puigdemont wirft das Handtuch. Der Chef der katalanischen Separatisten geht einen Schritt zur Seite, damit die Befürworter der Unabhängigkeit in der spanischen ...

Sebastian Vettel legt gleich mal die Bestzeit hin. Es dauert, weil es einfach zu kalt ist, auch in Katalonien. Die Mittagspause wird sogar gestrichen. Vettel nutzt jede sich bietende Minute. Zweiter wird ein Mercedes, nicht aber mit Lewis Hamilton.

Politik paradox in Katalonien: Ein eigentlich privates Eingeständnis des Separatisten-Chefs Puigdemont wird von einem Journalisten auf einem fremden Handy-Display "abgefangen". Der Politiker räumt seine Skepsis ein, beteuert aber: "Wir machen weiter!"