Unwetter

Ein schweres Unwetter tobte am Wochenende im Süden der USA. Mehrere Menschen kamen bei dem Tornado in Texas und Louisiana ums Leben.

Unwetter in Brasilien, Tulpensaison in Holland und das erste Bild von einem schwarzen Loch. Sehen Sie hier unsere Auswahl faszinierender Bilder dieser kontrastreichen Woche.

Sturmtiefs treten in Deutschland meist mehrmals im Jahr auf. Umstürzende Bäume, herabfallende Äste und umherfliegende Gegenstände können dabei zu teuren Sturmschäden am Auto führen. Viele Autofahrer sind sich nicht im Klaren darüber, ob eine Versicherung bei solchen Schäden durch Unwetter zahlt.

Unwetter mit heftigen Regenfällen haben im Großraum der brasilianischen Wirtschaftsmetropole São Paulo zu Überschwemmungen und Erdrutschen geführt.

Das Spiel der Hockey-Pro-League der Frauen in Buenos Aires zwischen Gastgeber Argentinien und der deutschen Auswahl geriet zur Farce. Mehrmals musste die Begegnung wegen schwerer Gewitter unterbrochen werden. "Unter solchen Bedingungen spielen zu müssen, das ist lächerlich", sagte die deutsche Torschützin Janne Müller-Wieland nach der 3:4-Niederlage.

Die Unwetterwarnung vor starken Schneefällen an den Alpen bleibt bestehen. Doch laut aktuellen Prognosen kann der Süden ab Dienstag endlich etwas aufatmen.

Thailand hat böse Erfahrungen mit Tropenstürmen gemacht. 1962 kamen im Zuge von "Harriet" fast tausend Menschen ums Leben. Jetzt ist mit "Pabuk" ein neuer Sturm auf Land getroffen. Die Bewohner wappnen sich gegen das Unwetter - auch Touristen sind gewarnt.

Schwere Unwetter mit Riesenwellen von bis zu sechs Metern Höhe haben Mitte November auf den Kanarischen Inseln zu Verwüstungen geführt.

Seit Samstag toben auf den Kanarischen Inseln schwere Unwetter. Besonders Teneriffa wurde von diesen schwer getroffen. 

Zerstörte Wälder, geflutete Häuser, viele Tote: Italien erlebt von Nord bis Süd einen schlimmen Herbst. Die Folgen könnten für Jahre spürbar sein.

Bei den schweren Unwettern in Italien ist eine deutsche Urlauberin ums Leben gekommen.

Seit Tagen haben schwere Unwetter Italien im Griff und auch in Teilen Sloweniens, Kroatiens, Frankreichs, Österreichs und der Schweiz sorgt das Wetter für Ausnahmezustand. Die Zahl der Toten ist zwischenzeitlich auf 14 gestiegen. (Mit Material der dpa)

Die NASA hat eine neue Methode zur Vorhersage schwerer Unwetter gefunden. Rund eine halbe Stunde vor Ausbruch der meisten schweren Unwetter kann aus dem Weltraum eine charakteristische Wolkenformation beobachtet werden.

Schwere Unwetter haben Italien erfasst. Der italienische Zivilschutz hat für die südlichen Regionen des Landes dringliche Unwetterwarnungen ausgesprochen. Ein Erdrutsch und die stürmische See forderten vier Todesopfer.

Wenige Tage nach der verheerenden Flutkatastrophe mit 13 Toten und schweren Sachschäden ist Mallorca wieder von heftigen Unwettern heimgesucht worden.

Der Herbst hält in Südwesteuropa mit schweren Unwettern und einem Tropensturm Einzug. "Leslie" hat in Portugal Stromausfälle und Schäden verursacht. Auch für Spanien gab es Warnungen.

Nun ist es traurige Gewissheit: Die nach den Unwettern auf Mallorca vermissten Deutschen sind tot. Am Donnerstagnachmittag wurde ein Ehepaar im Zentrum der Insel leblos aufgefunden worden. Ein weiterer Mann aus Deutschland fiel den Naturgewalten zum Opfer.

Nach dem schweren Unwetter und den Überflutungen auf der spanischen Ferieninsel Mallorca werden zwei Deutsche vermisst. 

Nach dem verheerenden Unwetter auf Mallorca ist die Zahl der Toten auf mindestens zehn gestiegen. Die Bewohner Mallorcas helfen sich nun gegenseitig, um gegen die Folgen der Überschwemmungen zu kämpfen - darunter auch Tennis-Weltstar Rafael Nadal.

Tödliche Wassermassen auf Mallorca: Der Sommer ist gerade erst vorbei, da wird die Urlaubsinsel von plötzlichem Starkregen heimgesucht. Menschen sterben, Autos werden wie Spielzeuge weggespült, Häuser geflutet. Geschockte Augenzeugen erzählen.

Unwetter-Chaos auf Mallorca: Nach heftigen Regenfällen und damit einhergehenden Überschwemmungen kamen auf der Balearen-Insel bisher zehn Menschen ums Leben. Zahlreiche Personen wurden verletzt oder werden noch vermisst.

Schwere Unwetter auf Mallorca: Mindestens fünf Menschen sind aufgrund der Überschwemmungen gestorben, mehrere Menschen sind verletzt oder werden vermisst.

Schwere Unwetter und Überschwemmungen in Österreich: Teile des Glemmtals im Pinzgau sind am Freitagmorgen von der Außenwelt abgeschnitten gewesen.

Während die Retter zwischen den Trümmerbergen nach Vermissten suchen, machen die Politiker Schuldige für die Tragödie in Genua aus. Viele sagen: Der Einsturz der Brücke war kein Unglück. Derweil wird für die Region Genua der Notstand ausgerufen.