Nordkorea-Konflikt mit USA

Nordkoreas Atomprogramm wird international als hohes Sicherheitsrisiko bewertet. Vor allem die USA versuchten, den Druck auf Pjöngjang zu erhöhen. Doch Machthaber Kim Jong Un zeigt sich unbeeindruckt. Nachdem US-Präsident Donald Trump Nordkorea mit "Feuer, Wut und Macht, wie die Welt es so noch nicht gesehen hat" gedroht hatte, eskalierte der Konflikt. Nordkorea antwortet seinerseits mit Drohungen. Hier finden Sie aktuelle News, Informationen und Hintergründe zum Konflikt mit Nordkorea. Aktuell: Sie reden wieder miteinander: Nordkorea stellt Kommunikationsleitung zu Südkorea her.

US-Außenminister Rex Tillerson hat Nordkorea ein direktes Gesprächsangebot im Streit um das Atom- und Raketenprogramm unterbreitet. Sein eigenes Ministerium fällt ihm jedoch in den Rücken. Und noch hat Nordkorea nicht reagiert.

Nordkorea testet nach südkoreanischen Angaben erneut eine ballistische Rakete. Südkoreas Militär reagiert mit Militärübungen. Der Raketenstart ist der erste von Machthaber Kim Jong Un seit rund zweieinhalb Monaten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich für eine friedliche Lösung der Nordkorea-Krise einsetzen, "mit allem, was ich an Kraft habe". Doch hat Deutschland dafür überhaupt genug Einfluss auf Pjöngjang? Ja, sagt Hartmut Koschyk, Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe im Bundestag.

US-Außenminister Rex Tillerson will direkt mit Nordkorea über dessen Atomprogramm reden. Es gebe "Kommunikationskanäle nach Pjöngjang", sagte der Minister bei einem Besuch in China.

Nordkorea ist von einem Beben der Stärke 3,4 erschüttert worden. Südkorea geht von einer natürlichen Ursache aus. Zuvor hatte die chinesische Bebenwarte mitgeteilt, dass möglicherweise eine Explosion die Erdstöße verursacht habe.

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un hält mit Atomwaffentests die Welt in Atem. Die Sorge vor einer militärischen Auseinandersetzung mit Südkorea und den USA wächst. Was bedeutet die Situation für die Menschen vor Ort?

Ex-NBA-Spieler Dennis Rodman will zwischen seinen Freunden Kim Jong-un und Donald Trump vermitteln. Mit seinem diplomatischen Vermögen könnte der Nordkorea-Konflikt vielleicht eine positive Wendung nehmen, denkt der Basketballstar.

Angela Merkel will sich in den Konflikt um Nordkorea einschalten. Im TV-Duell sagte die Kanzlerin, sie werde dazu mit verschiedenen Regierungschefs sprechen. Wie sie vermitteln und wie sich Deutschland für Frieden in Ostasien einbringen kann, darüber haben wir mit einem Experten gesprochen.

Wie geht es in der Nordkorea-Krise weiter? Diese Frage stellte sich am Mittwochabend die Phoenix-Runde - und förderte einige selten genannte Aspekte des Konfliktes zu Tage. Eine Filmemacherin sagte, die nordkoreanische Gesellschaft ändere sich gerade.

Im Konflikt mit Nordkorea haben die USA ihren Verbündeten Japan und Südkorea die Lieferung hochentwickelter Militärausrüstung zugesichert. Das teilte US-Präsident Donald Trump am Dienstag per Twitter mit.

Der Nordkorea-Konflikt hat sich in den vergangenen Wochen mehr und mehr verschärft. Pjöngjang feuerte eine Rakete über Japan und schickte Drohungen nach Washington - und Washington drohte zurück. Russlands Präsident Wladimir Putin warnt nun vor einem Konflikt größerer Ausmaße.

Die Eskalationsspirale auf der koreanischen Halbinsel dreht sich weiter. Nachdem eine nordkoreanische Rakete Japan überflogen hat, suchen die USA nach einer passenden Antwort auf die Provokation. Eine Expertin erklärt die Optionen zur Lösung der Krise.

Die Streitkräfte der USA und Südkoreas haben trotz neuer Drohungen Nordkoreas ein gemeinsames Militärmanöver begonnen. 

Die Sorgen vor einer kriegerischen Eskalation des Konflikts zwischen den USA und Nordkorea wächst. Allen voran haben Nordkoreas Nachbarländer Angst vor einem Krieg und richten entsprechend deutliche Worte an das Regime in Pjöngjang. 

Donald Trump droht mit "Feuer und Wut", verweist auf die Stärke der US-Atomwaffen. Doch Pjöngjang reagiert unbeeindruckt und legt nach.

Die Welt ist in Habachtstellung, denn Nordkorea hat erstmals eine Interkontinentalrakete getestet. Der Unterschied zu bisherigen Raketen: Sie könnte auch Europa und die USA treffen.

Nordkorea hat nach eigenen Angaben erfolgreich eine Interkontinentalrakete getestet. Das hätten nordkoreanische Staatsmedien am Dienstag vermeldet, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

Wer nicht unbedingt nach Nordkorea reisen muss, sollte das Land als Tourist zwingend meiden, rät das Auswärtige Amt. Der US-Amerikaner Otto Warmbier bezahlte seinen Besuch in der Diktatur mit dem Leben. Wer dennoch das Land besuchen möchte, muss unbedingt einige Dinge beachten.

17 Monate war er in Nordkorea in Haft, 15 Monate lag er im Koma. Jetzt ist Otto Warmbier tot. Die genauen Umstände sind noch ungeklärt. Bekannt ist aber: Das Lagersystem der Diktatur gilt als Horror mit System. Warmbier hat seine Haft wohl mit dem Leben bezahlt.

Der US-Student Otto Warmbier ist verstorben. Das teilte seine Familie mit. Der 22-Jährige war zuvor 15 Monate in Nordkorea inhaftiert und erst seit wenigen Tagen wieder frei. Als er in die USA zurückkehren konnte, war im Koma.

Die Rechner von 200.000 Organisationen und Personen auf der halben Welt haben Hacker mit der "Wanna Cry"-Attacke lahm gelegt. Noch sind die Urheber nicht gefunden, doch eine Spur führt nach Nordkorea. Ist Kims Cyber-Armee so ein Angriff zuzutrauen? 

Nordkorea und die USA demonstrieren militärische Stärke, der Konflikt in Ostasien wird immer bedrohlicher. Welche Streitkräfte stehen sich in der Krisenregion gegenüber? Wie modern und schlagkräftig sind sie? Wie reagieren die benachbarten Staaten? Ein Überblick.

Nordkorea ist eines der am stärksten militarisierten Länder der Welt: 1,1 Millionen Soldaten stehen unter Waffen, Millionen Reservisten sind abrufbereit, das Atomprogramm wird vorangetrieben. Auch wenn ein Krieg als eher unwahrscheinlich gilt: die Bedrohung ist real.