Die Urlauberstrecken sind mittlerweile hoffnungslos überlastet. Überall drohen am Wochenende lange Staus, fast alle Bundes- und auch Nachbarländer haben Sommerferien. Mit einigen einfachen Tipps können Sie zumindest die größten Staus vermeiden.

Mehr Auto-Themen finden Sie hier

Jeder, der dieses Wochenende in den Urlaub startet, steht vor hoffnungslos überlasteten Urlaubsstrecken. Das berichtet der ADAC.

In Nordrhein-Westfalen und in der Mitte der Niederlande beginnen die Sommerferien, aus den meisten anderen Bundes- und den Nachbarländern ist bereits die zweite Reisewelle unterwegs. Nur Bayern und Baden-Württemberg warten noch auf den Sommerurlaub.

Mittlerweile müssen sich Heimkehrer ebenfalls auf lange Wartezeiten einstellen, da sich auch hier die Spuren zunehmend füllen.

Eine gute Nachricht: Für Lkws sind die wichtigsten deutschen Autobahnen im Juli und August am Samstag von 7 bis 20 Uhr tabu. An Sonn- und bestimmten Feiertagen zwischen 0 und 22 Uhr sowieso.

Staustrecken in Deutschland

Am Freitag zwischen 13 und 20 Uhr, am Samstag zwischen 11 und 18 Uhr sowie am Sonntag von 14 bis 20 Uhr drohen laut ADAC die meisten Staus an diesem Wochenende.

Auf diesen Strecken wird es besonders voll:

  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Puttgarden
  • A 1 / A 3 / A 4 Kölner Ring
  • A 2 Dortmund - Hannover - Braunschweig
  • A 1 / A 7 / A 23 / A 24 Großraum Hamburg
  • A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
  • A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hamburg - Flensburg
  • A 7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München
  • A 10 Berliner Ring
  • A 11 Berlin - Dreieck Uckermark
  • A 19 Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock
  • A 24 Berlin - Dreieck Wittstock/Dosse
  • A 45 Dortmund - Hagen - Gießen - Aschaffenburg
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A 99 Umfahrung München

Wenn Sie flexibel sind, können Sie auch über ruhigere Alternativrouten fahren.

Allerdings lohnt es sich in den meisten Fällen nicht, die Staus zu umfahren. Ausweichstrecken und Landstraßen sind zur Ferienzeit häufig überlastet und ebenso verstopft wie die Hauptstrecken.

Tipps für eine entspannte Reise

Deswegen empfiehlt der ADAC, die Reise richtig und rechtzeitig zu planen. Freitag und Samstag sind die schlechtesten Tage, um in den Urlaub zu fahren.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, fahren Sie also besser unter der Woche los und kommen Sie auch nicht am Wochenende zurück. Dienstag und Mittwoch sind geeignete Tage.

Wenn Sie keine andere Möglichkeit haben, informieren Sie sich vor der Abfahrt über die Baustellen- und Stausituationen, überlegen Sie sich Alternativen und planen Sie Ihre Tankstopps sowie Erholungspausen so, dass Sie trotz Staus eine entspannte Reise haben.

Wenn Sie sich bereits im Vorfeld über mögliche Sehenswürdigkeiten auf der Strecke informieren, können Sie im Falle eines Stillstandes auf Ihrer Route auch eine längere Pause einlegen.

Sie vermeiden außerdem die größten Staus, wenn Sie in der Nacht in den Urlaub starten. So umgehen Sie zusätzlich auch noch die Tageshitze.

Allerdings muss der Fahrer für so eine Reise auch gut in Form sein, da nachts eingeschränkte Sicht, Blendungen und Ermüdungserscheinungen die Fahrt erschweren können.

Staustrecken im Ausland

Auch im benachbarten Ausland müssen Sie sich auf viele Staus und lange Wartezeiten einstellen. Der ADAC geht sogar davon aus, dass Zwangsstopps von mehreren Stunden möglich werden können.

Staustrecken in Österreich

  • A 1 Westautobahn
  • A 10 Tauernautobahn
  • A 12 Inntalautobahn
  • A 13 Brennerautobahn
  • A 14 Rheintalautobahn
  • A 11 Karawankenautobahn
  • S 16 Arlbergschnellstraße
  • B 179 Fernpass-Route

Staustrecken in der Schweiz

  • A 2 Luzern - Chiasso vor dem Gotthardtunnel
  • A 1 St. Gallen - Zürich - Bern
  • A 13 San Bernardino-Route

Staustrecken in Italien

  • alle Fernstraßen in Küstennähe
  • A 22 Brennerautobahn
  • A 23 Villach - Udine
  • A 4 Verona - Venedig - Triest - Grenzübergang Dragonja (HR)

Staustrecken in Slowenien

  • A 2 Karawankentunnel - Ljubljana - Zagreb
  • A 1 Ljubljana - Koper
  • Strecke Spielfeld (Grenzübergang von der österreichischen Pyhrnautobahn) - Maribor - Ptuj nach Macelj an der kroatischen Grenze

Staustrecken in Kroatien

  • die Küstenstraßen
  • A 1 Zagreb - Zadar - Split vor den Mautstellen
  • die Verbindungen Triest - Pula und Triest - Rijeka
  • Straßen in der Region des Nationalparks Plitvicer Seen

Staustrecken in Frankreich

  • Route über die A 36 / A 39 / A 7 Mühlhausen - Dole - Lyon - Orange
  • A 9 Orange - Nimes - Montpellier - spanische Grenze
  • A 8 an der Côte d`Azur von Monaco nach Aix-en-Provence
  • A 6 Dijon - Lyon

An den Grenzen nach Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und in die Türkei brauchen Urlauber ebenfalls länger.